Schöne, neue, künstliche Welt: Hier funkt der Baum

Mobilfunkmasten befördern das Landschaftsbild eher nicht. Und es gibt Anwohner, die sich vor der elektromagnetischen Strahlung fürchten. So entstand, bereits in den frühen 90er Jahren, die Idee der Tarnung. Und was bietet sich da bei hohen, dünnen Konstruktionen in erster Linie an? Bäume. Schlanke Bäume. Pinien, Palmen oder Kakteen. Die letzten beiden eher in warmen Ländern. Sonst fällt es auf. Andererseits fällt es immer auf. So gut sind die Baumattrappen seltenst. Keinesfalls täuschend echt. Erkennbar künstlich. Andererseits ist unsere Umgebung mittlerweile so künstlich, dass falsche Bäume auch kaum auffallen. Man könnte von neuen Arten sprechen, von Mischwesen. Aber künstlerisch sehr reizvoll, wie der deutsche Fotograf Robert Voit auf seinen weiten Reisen durch die schöne, neue Baumwelt beweist.