Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Verbrechen

Dortmunder Straßenstrich außer Kontrolle

17.02.2011 | 12:00 Uhr
Funktionen
Am Straßenstrich an der Ravensberger Straße nahmen die verbrecherischen Strukturen ihren Anfang.

Arnsberg/Soest. Die Dortmunder Nordstadt wird nach Polizeiangaben mehr und mehr zum Sammelpunkt für Kriminelle aus Bulgarien, die seit mehr als einem Jahr ihr Unwesen in ganz NRW treiben. In Südwestfalen - vor allem im Sauerland und in der Soester Börde - überschwemmten in den vergangenen Monaten bulgarische Taschendiebe die ­Innenstädte.

Video
In Dortmund erhitzt die Platzierung eines Straßenstrichs die Gemüter. Die Pros und Contras.

„Allein aus Soest liegen uns 40 und aus Lippstadt 60 Anzeigen wegen Taschendiebstahls vor“, bestätigt Winfried Schnieders, Pressesprecher der Polizei im Kreis Soest. Zwei Frauen aus Bulgarien seien festgenommen worden, „die wir aber wieder entlassen mussten, weil sie in Dortmund gemeldet sind“.

Der jüngste Fall: Die Polizei in Herford nimmt am Montag zwei Bulgarinnen – 27 und 29 Jahre alt – nach einem versuchten Taschendiebstahl fest. Wohnsitz der Tatverdächtigen: Dortmund.

In ganz NRW hat die Polizei bei Straftaten festgestellt, dass die Täter aus der bulgarischen Stadt Plowdiw stammen und bei ihrem Verhör fast durchweg Dortmund als Wohnort angeben. „Grund genug für das Landeskriminalamt“, so LKA-Pressesprecher Frank Scheulen, „die Dortmunder Polizei um einen Bericht zu bitten, was sich denn da in ihrer Stadt tut.“ Das NRW-Innenministerium wiederum nahm die Erkenntnisse des Landeskriminalamtes zum An­lass, die Dortmunder Polizei zu ermahnen, „sich intensiver mit der Problematik zu beschäftigen“.

Milieu „mit kriminellen Ma­chenschaften“

Und so legte Polizeipräsident Hans Schulze jetzt nach der Sitzung des Verwaltungsvorstandes der Stadt Dortmund seine Erkenntnisse vor.

Danach hat sich rund um den Dortmunder Straßenstrich, der in der Ravensberger Straße von etwa 50 Prostituierten bedient wurde, ein Milieu „mit kriminellen Ma­chenschaften“ entwickelt. Der Straßenstrich war einst ge­wollt, um die Prostitution unter Kontrolle zu haben. Doch dann kam die EU-Osterweiterung.

Mittlerweile arbeiten 500 bis 700 bulgarische Liebesdienerinnen im Dortmunder Norden. Schwerpunkt Ravensberger Straße/Nordmarkt. Im Schlepptau der Frauen zogen rund 1500 weitere Menschen aus dem Plowdiwer Vorort Stolpinovo nach Dortmund. Zum großen Teil ohne Arbeitserlaubnis, teils unbescholtene Verwandte, aber auch Zuhälter, Taschendiebe und andere Ganoven. Der Polizeipräsident: „Damit hatten wir eine ganz andere Dramatik und Problemlage.“ Die Kriminalitätsrate stieg deutlich.

"Strukturen organisierten Verbrechens“

In der Malinckrothstraße besetzten die Bulgaren mehrere Häuser – nach Angaben der Promas Hausverwaltung etwa 40. Die Besetzer zahlen weder Miete, noch Strom, Gas, oder Wasser. Der Strom wird über lebensgefährliche Verkabelungen abgezapft. Allein beim Stromklau rechnet die Dortmunder Energie und Wasser mit 12 000 Euro Schaden.

Für Hans Schulze sind die Zustände eine tickende Zeitbombe, „eine nie dagewesene Dimension, die ein umgehendes Handeln von Polizei und Ordnungsamt“ erfordert. Denn es seien bereits „erste Strukturen organisierten Verbrechens“ erkennbar.

„Das ist ein Gesamtphänomen“, ergänzt Wolfgang ­Wieland, Pressesprecher der Dortmunder Polizei, „dass wir rechtsstaatlich lösen müssen.“ Stammtischparolen seien ­we­nig hilfreich: „Wichtig ist, dass wir endlich richtig anfangen.“

Volker Dörken

Kommentare
18.02.2011
09:07
Lage am Straßenstrich außer Kontrolle
von steffi2272 | #54

Ein Hoch auf die EU-Osterweiterung!!!

Aber ich weiß was dahinter steckt die Politiker haben sich das so gedacht wenn wir andere Gruppen finden die in unseren Strassen Rauben Morden und Betrügen fallen die mit Türkisch-Arabischen Migrationsintergrund gar nicht mehr so auf!!!

18.02.2011
09:06
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #53

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.02.2011
08:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #52

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.02.2011
08:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #51

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.02.2011
02:11
Dortmunder Straßenstrich außer Kontrolle
von zeitungslesender | #50

In der Malinckrothstraße besetzten die Bulgaren mehrere Häuser – nach Angaben der Promas Hausverwaltung etwa 40. Die Besetzer zahlen weder Miete, noch Strom, Gas, oder Wasser. Der Strom wird über lebensgefährliche Verkabelungen abgezapft. Allein beim Stromklau rechnet die Dortmunder Energie und Wasser mit 12 000 Euro Schaden.

Das war das Zitat:
bei jedem anderen säumigen bürger wird schnell und unproblematisch abgeklemmt-HIER GEHT DAS NICHT???

Bei Mißbrauch Leitungen kappen-geht doch sonst auch immer.......

17.02.2011
19:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #49

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.02.2011
19:36
Lage am Straßenstrich außer Kontrolle
von buntspecht2 | #48

Gehört die Nordstadt eigenlich noch zu Dortmund sieht nicht so aus wenn dise leute nach Syburg und Umgebung gezogen wären hätte man das Problem schon längst gelöst aber so überlässt man Ihnen lieber die Nordstadt und heuchelt ein bisschen rum

17.02.2011
19:27
Dortmunder Straßenstrich außer Kontrolle
von Fassblender | #47

Ist es möglich das unsere Gesetze etwas zu lasch sind? Wahsinn!

17.02.2011
19:13
Dortmunder Straßenstrich außer Kontrolle
von rosenberger | #46

wir werden für dumm verkauft
aber dumm dümmer deutscher
sollte nicht sein diese herrschaften sofort zurück
mit einen tritt in den a....

17.02.2011
19:12
Dortmunder Straßenstrich außer Kontrolle
von movienrz | #45

Der Dortmunder Radiosender Radio 91.2 hat zum Thema 2 aktuelle Radionachrichten online gestellt:

1.)Mitternachtmission
2.)Ekelhaus

http://www.radio912.de/home/audiothek/

Aus dem Ressort
Das Geheimnis der schwarzen Hand, Folge 14
Fortsetzungskrimi
Wendler und Schulthof fluchten und fühlten sich an der Nase herumgeführt. In zwölf Städten und Gemeinden hatten sie vergeblich gesucht, hatten...
Das Geheimnis der schwarzen Hand, Folge 13
Fortsetzungskrimi
Die Wälder wurden immer tiefer und dunkler. Keine Menschenseele war zu sehen. Würde der Täter endlich Ernst machen?
Das Geheimnis der schwarzen Hand, Folge 11
Fortsetzungskrimi
Also auf nach Hallenberg. Am Ortseingang sah Schulhof das Naturbad und den neuen Kunstrasenplatz. Da hatte er früher oft gespielt und gegen die alte...
Das Geheimnis der schwarzen Hand, Folge 12
Fortsetzungskrimi
„Na, bist Du etwa wieder mit angezogener Handbreme gefahren oder macht Deine alte Kiste langsam schlapp? Ich warte hier schon eine halbe Ewigkeit auf...
Das Geheimnis der schwarzen Hand, Folge 8
Fortsetzungskrimi
Schulthof ließ seine Gedanken noch einmal zum gestrigen Abend kurz vorm Einschlafen beim Schinkenwirt zurückschweifen.
Fotos und Videos
1. Kultur-Salon der WP
Bildgalerie
WP-Aktion
Jahreskonferenz
Bildgalerie
Jahreskonferenz...
Busunfall in Siegen
Bildgalerie
Unfall
Eggeabtrieb in Rösenbeck 2011
Bildgalerie
Volksfest