Wohn-Riester soll barrierefreies Wohnen fördern

Der barrierefreie Umbau von Wohnungen soll in Zukunft stärker gefördert werden.
Der barrierefreie Umbau von Wohnungen soll in Zukunft stärker gefördert werden.
Für barrierefreies Wohnen im eigenen Haus ist oft ein teurer Umbau nötig. Dafür sollen Eigentümer in Zukunft auch die Wohn-Riester-Förderung nutzen können - das plant die Bundesregierung laut einem Bericht von "Haus und Grund Deutschland".

Berlin.. Der Bundestag hat jetzt über das Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz beraten, das nach Plänen der Bundesregierung vorsieht, den altersgerechten und barrierearmen Umbau von Häusern und Wohnungen verstärkt zu fördern. Demnach sollen Haus- und Wohnungseigentümer die Mittel, die sie in einem Riestervertrag angespart haben, künftig nicht zur zum Neukauf nutzen können, sondern unter bestimmten Voraussetzungen auch für den Umbau ihres Hauses oder ihrer Wohnung auf barrierefreies Wohnen.

Vorgesehen ist laut dem Gesetzentwurf auch eine geringere Verzinsung des für Um- oder Neubau entnommenen Kapitals auf dem Wohnförderkonto. Diese Pläne begrüßt "Haus und Grund"-Präsident Rolf Kornemann. „Zusammen mit der jüngst beschlossenen Erhöhung der KfW-Mittel für den altersgerechten Umbau ist dies ein wichtiger Schritt, um privaten Eigentümern die Modernisierung ihrer Wohnung zu erleichtern“, so Kornemann. Im Rahmen des KfW-Programms zum altersgerechten Umbau will die Bundesregierung nach Angaben von "Haus und Grund" ab 2013 insgesamt 20 Millionen Euro zusätzlich bereitstellen.