Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Preisvergleich

WG-Zimmer sind in München am teuersten

09.10.2012 | 10:02 Uhr

Berlin.  Für ein WG-Zimmer müssen Studenten in München besonders viel Miete zahlen, günstig wohnen sie dagegen in Göttingen oder Leipzig. Das hat jetzt ein Preisvergleich eines WG-Portals ergeben. Verglichen wurden die Mietpreise in den größten und beliebtesten deutschen Studentenstädten.

München ist teuer: Was für Mietpreise im Allgemeinen gilt, zeigt sich nach Angaben von "noknok", einem Angebot des Portals "Immobilienscout24", auch bei den Wohngemeinschaften . Rund 470 Euro müssen Studenten in der bayerischen Landeshauptstadt für ein durchschnittliches WG-Zimmer an Warmmiete zahlen. Zugrunde gelegt wurde eine Muster-WG mit drei Zimmern und 80 Quadratmetern Wohnungsgröße.

Relativ teuer ist das Wohnen in WG-Zimmern auch in Stuttgart (383 Euro), Heidelberg (382 Euro) und Frankfurt am Main (381 Euro). Die Hauptstadt lockt mit vergleichsweise niedrigen Mietpreisen für ein WG-Zimmer: Rund 279 Euro zahlen Studenten in Berlin für die Warmmiete. In Nordrhein-Westfalen wohnen Studenten recht günstig in Siegen (221 Euro) und Duisburg (224 Euro). Nicht zu schlagen sind im bundesweiten Preisvergleich jedoch Göttingen mit rund 208 Euro und Leipzig mit rund 212 Euro.

Nach Angaben von "Immobilienscout24" hat der doppelte Abiturjahrgang dazu geführt, dass bei der Suche nach WG-Zimmern größere Engpässe als in den Vorjahren aufgetreten sind. Die günstigen Zimmer in Studentenwohnheimen sind daher schnell vergeben. Da bleibt vielen nur die Suche nach einem WG-Zimmer auf dem freien Wohnungsmarkt .

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Totenköpfe und bunte Blüten sind die Deko-Trends im Herbst
Einrichtungstipps
Der neue Einrichtungstrend in diesem Herbst ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch sehr farbenfroh: Fröhliche Totenköpfe und bunte Blüten halten Einzug in deutschen Wohnzimmern und sind immer öfter auf Tassen und Kissen zu finden. Die Totenköpfe stammen aus der mexikanischen Folklore.
Mieter beklagen Sanierungsstau beim Wohnungsriesen Annington
Annington
Viele Wohnungen des Bochumer Wohnungskonzerns Deutsche Annington sind in die Jahre gekommen. Mieterschützer klagen über einen „Sanierungsstau“ und „die Verwahrlosung ganzer Immobilienbestände“. Der Konzern verspricht Investitionen – unter anderem zur Schimmelbeseitigung.
Deutsche geben wieder mehr für Garten aus - Trend geht zu Mährobotern
Wirtschaft
Die Deutschen geben wieder mehr Geld für ihren Garten aus. Zwischen Januar und Juni lag der Umsatz bei rund 1,3 Milliarden Euro. Immer beliebter werden Mähroboter. Mit ihnen konnte die Branche einen Umsatz von 53 Millionen Euro erzielen. Auch Kettensägen und Rasenmäher sind beliebt.
Wie Hobbygärtner das Wandelröschen richtig pflegen
Pflanzen
Das Wandelröschen ist eine pflegeleichte Pflanze, die Hobbygärtnern recht wenig Arbeit beschert. Trotzdem sollten einige Tipps beachtet werden, damit die mehrjährige Pflanze lange blüht und gut durch den Winter kommt. Wir haben einige nützliche Ratschläge zusammengestellt.
Mieter beklagen Sanierungsstau beim Wohnungsriesen Annington
Annington
Viele Wohnungen des Bochumer Wohnungskonzerns Deutsche Annington sind in die Jahre gekommen. Mieterschützer klagen über einen „Sanierungsstau“ und „die Verwahrlosung ganzer Immobilienbestände“. Der Konzern verspricht Investitionen – unter anderem zur Schimmelbeseitigung.