Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Heizen

Vor dem Kaminkauf Rat vom Schornsteinfeger holen

19.09.2012 | 05:45 Uhr
Ein Kaminfeuer in der Wohnung sorgt für Behaglichkeit.

Berlin.  Wenn es draußen kälter wird, kann ein Kamin in der Wohnung für viel Behaglichkeit sorgen. Wer noch keinen hat und sich einen zulegen möchte, sollte vor dem Kauf beim Schornsteinfeger Rat einholen. Denn ein Ofen muss nicht nur baulich abgenommen werden, sondern ist auch nicht immer sinnvoll.

Ein Kaminofen ist für viele das i-Tüpfelchen ihrer Einrichtung. Er sieht hübsch aus und verheißt überdies eine warme und kuschelige Zeit im eigenen Wohnzimmer. "Auch wenn diese Vorstellung schön ist, sollte man nicht blindlings in den Laden laufen und sich einfach einen Kaminofen besorgen", sagt Eva Reinhold-Postina vom Verband privater Bauherren (VPB).

Bevor man einen Ofen aussucht, sollte man sich Gedanken zu folgenden Aspekten machen: Habe ich überhaupt Platz für den Kaminofen und für das zu lagernde Holz ? Wie sind die Abstände zur restlichen Einrichtung und zu brennbaren Materialien? "Hier gelten strenge Regelungen", betont die VPB-Sprecherin. Man sollte sich zudem erkundigen, was man verbrennen darf und wo man geeignetes Material bekommt. "Im ersten Schritt kontaktiert man daher den Bezirksschornsteinfeger , der umfassend zu diesen und weiteren Fragen berät. Er muss den Einbau auch genehmigen und später abnehmen", sagt die Bauexpertin.

Ein Kamin macht auch Arbeit

Je nachdem, wie man den Ofen nutzen möchte, sei eventuell der Rat eines unabhängigen Bausachverständigen nötig. "Dies gilt vor allem, wenn man komplett mit dem Ofen heizen und auch warmes Wasser damit bereiten möchte. Dann sind meist größere bauliche Veränderungen nötig." Der Fachmann rechne zudem aus, ob sich solch ein Einbau überhaupt lohnt. Auch den Einbau eines Kaminofens, der nur zusätzlich zur Heizung benutzt wird, sollte man in Anbetracht der hohen Einbaukosten genau abwägen, rät Reinhold-Postina. "Brennmaterial beschaffen, regelmäßig warten und reinigen: Das wird vielen irgendwann zu lästig, so dass sie lieber wieder die Heizung aufdrehen. Viele vergessen außerdem, dass Kaminöfen Wände und Decken auf Dauer verstauben", gibt die VPB-Expertin zu bedenken. (dapd)

Wenn Flammen tanzen

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Mehr Single- und Sozialwohnungen in Oberhausen gefordert
Wohnraumförderung
Oberhausen braucht nur bei alten- und behindertengerechten Wohnungen mehr Förderung. Meint zumindest Oberhausens größte Wohnunggenossenschaft, die Gewo. Ganz anders sieht das der Mieterschutzbund. Er fordert mehr bezahlbaren Wohnraum für Singles und Arbeitslose.
Brennholzvorrat für den nächsten Winter richtig lagern
Heizen
Der Winter ist gerade erst vorbei. Doch wer mit Holz heizt, muss vorsorgen. Denn die Scheite müssen trocken sein, bevor sie in den Ofen kommen und das kann ein bis zwei Jahre dauern. Dafür muss das Holz richtig gelagert werden. Die Luft muss gut durch den Stapel strömen können.
Stromanbieter darf Preiserhöhung nicht in E-Mails verstecken
Verbraucherschutz
Die Botschaft kam so unscheinbar daher: In einer E-Mail versteckte ein Energieversorger die nicht unwesentliche Information, dass er die Preise erhöhen werde. Nach Ansicht von Verbraucherschützern ist so etwas nicht zulässig.
Preissteigerungen als Reaktion auf Mietpreisbremse?
Neuvermietungen
Berlin.Unmittelbar auf die Ankündigung der Mietpreisbremse folgten Preiserhöhungen: Die Angebotsmieten sind bundesweit seit Anfang des Jahres um beinahe drei Prozent gestiegen, berichtet das Portal "ImmobilienScout 24". Ein Anstieg dieser Größenordnung vollzog sich zuvor im Schnitt etwa alle zwölf...
Müll verbrennen verboten! Feuerwehr-Tipps fürs Osterfeuer
Brandschutz
Jedes Jahr freuen sich viele Zuschauer auf das Osterfeuer. Doch es gibt es wichtige Regeln zu beachten. Wer etwa Haus- oder Sperrmüll im Osterfeuer entsorgt, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Der Deutsche Feuerwehrverband gibt weitere Tipps.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke
Designer-Sessel
Bildgalerie
Fotostrecke