Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Sanierung

Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten

23.10.2012 | 11:45 Uhr
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
Jedes Gebäude, das mindestens dem Baujahr 2000 zugeordnet ist, muss einen bestimmten Trittschallschutz haben.Foto: Haenisch

Hamburg.  Laut einem Hamburger Amtsgericht dürfen Mieter einen Schallschutzstandard verlangen, wenn das Gebäude relativ neu gebaut bzw saniert wurde. Entscheidend dabei ist, welches Baujahr im Mietvertrag steht.

Der Vermieter muss bei der Sanierung eines Gebäudes den aktuellen Schallschutzstandard einhalten. Wenn er das Gebäude nach der Sanierung im Mietvertrag einem neueren Baujahr zuordnet, kann der Mieter den Standard dieses Baujahrs erwarten.

Das entschied das Amtsgericht Hamburg-Blankenese (Aktenzeichen: 531 C 49/11). In dem Fall verlangte der Mieter einer Wohnung einen verbesserten Trittschallschutz. Das Haus war 1950 gebaut und im Jahr 2000 teilweise saniert worden. Bei Abschluss des Mietvertrags ordnete die Vermieterin das Gebäude dem Baujahr 2000 zu.

Der Trittschallpegel lag aber deutlich über den Werten, die nach der im Jahr 2000 gültigen Fassung der DIN 4109 zulässig waren. Die Vermieterin müsse einen verbesserten Trittschallschutz herstellen, entschied das Gericht. Wenn ein Vermieter bauliche Veränderungen vornehme, könne der Mieter erwarten, dass Lärmschutzmaßnahmen getroffen werden, die den Anforderungen der zur Zeit des Umbaus geltenden DIN-Normen genügen. (dapd)


Kommentare
23.10.2012
21:26
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Rundschuh | #3

#2-1 dermalocher
lesen des Urteils hilft.
Im angesprochenen vor dem BGH verhandelten Fall hatte der Vermieter die Einhaltung der DIN-Regeln zugesagt. Damit war die privarechtliche Vereinbarung getroffen und die Einhaltung der DIN zwingend.
Der BGH hat wieder nicht die DIN-Norm zur Rechtsnorm erhoben.

23.10.2012
16:51
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Rundschuh | #2

eine DIN-Norm ist keine Rechtsnorm!
Eine DIN-Norm ist eine von einem privaten Verein erstellte Beschreibung, deren Einhaltung privatrechtlich vereinbart werden kann. Eine DIN-Norm als Rechtsgrundlage heranzuziehen wurde bereits vom Bundesverwaltungsgericht und auch vom Bundesgerichtshof übereinstimmend als unzulässig abgelehnt.

Auch Amtsrichter wissen halt nicht alles.

1 Antwort
Auch Rundschuhe wissen nicht alles
von dermalocher | #2-1

Wurde vom Bundesgerichtshof genauso wie in obigem Fall bestätigt:
Bundesgerichtshof, Urteil vom 06.10.2004, Az.: VIII ZR 355/03

23.10.2012
12:29
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Juelicher | #1

Diese Urteile niedriger Instanzen lohnen kaum den Abdruck. Wenn ein baulicher Standard von 2000 tatsächlich vereinbart wurde, ist das Urteil folgerichtig. Allerdings werden hier keine Einzelheiten dieses Falles beleuchtet, sodass eine Urteilsbildung des Lesers unmöglich ist. Einen Altbau aus 1950 aber derart zu sanieren, dass in allen Faktoren der Standard eines Neubaus erreicht wird, dürfte außerordenlich kostspielig sein. Dies wird es allenfalls in den teuren Boomstädten geben, wo extrahohe Mieten erzielbar sind.

Aus dem Ressort
Stauden im Garten vor Gewitterstürmen schützen
Witterung
Gewitter, Wind, Starkregen oder Hagel können die Pflanzen im Garten stark beschädigen. Stauden wie Phlox und Astern knicken leicht um oder brechen auseinander. Besonders gilt dies für Pflanzen, die an Mauern stehen und die daher Abstützung gewohnt sind.
Die meisten Menschen haben keine Angst vor Einbrechern
Sicherheit
Rund zwei Drittel der Menschen in Deutschland fühlt sich ausreichend vor Einbrechern geschützt. Dies geht aus einer Umfrage hervor. Die meisten setzen dabei auf wachsame Nachbarn und das Absperren von Türen. Mechanische Schutzmaßnahmen werden jedoch selten genutzt.
Mitmieterin muss die Gasrechnung ihres Ex-Freundes bezahlen
Gerichtsentscheidung
Auch wenn man nie in dem Haus gewohnt hat: Wer einen Mietvertrag mit unterschrieben hat, haftet auch mit für die Gasrechnung. Das geht aus einer Entscheidung des Zivilsenats des Bundesgerichtshof hervor. Eine Mitmieterin muss nun eine Stromrechnung über 7000 Euro begleichen.
Das neue Gelsenkirchen - Schöner wohnen in Graf Bismarck
Stadtplanung
Das Wohnquartier Graf Bismarck wächst und gedeiht. Viele schmucke Häuser sind in der neuen Siedlung bereits zu sehen, nun wird der frühere Kohlehafen saniert und in eine schmucke Anlage umgebaut. Der erste Bauabschnitt kostet rund zwei Millionen Euro und wird aus EU- und Landes-Mitteln finanziert.
So vermeiden Sie Unfälle beim Heimwerken
Sicherheit
Bohren, Hämmern, Sägen: In den eigenen vier Wänden gibt es für Hobby-Handwerker immer viel zu tun. Dabei sollten die Gefahren des Heimwerkens nicht unterschätzt werden. Hier erhalten sie vier Tipps, wie Sie ihr Arbeitsumfeld sicherer gestalten und Unfälle vermeiden können.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke