Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sanierung

Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten

23.10.2012 | 11:45 Uhr
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
Jedes Gebäude, das mindestens dem Baujahr 2000 zugeordnet ist, muss einen bestimmten Trittschallschutz haben.Foto: Haenisch

Hamburg.  Laut einem Hamburger Amtsgericht dürfen Mieter einen Schallschutzstandard verlangen, wenn das Gebäude relativ neu gebaut bzw saniert wurde. Entscheidend dabei ist, welches Baujahr im Mietvertrag steht.

Der Vermieter muss bei der Sanierung eines Gebäudes den aktuellen Schallschutzstandard einhalten. Wenn er das Gebäude nach der Sanierung im Mietvertrag einem neueren Baujahr zuordnet, kann der Mieter den Standard dieses Baujahrs erwarten.

Das entschied das Amtsgericht Hamburg-Blankenese (Aktenzeichen: 531 C 49/11). In dem Fall verlangte der Mieter einer Wohnung einen verbesserten Trittschallschutz. Das Haus war 1950 gebaut und im Jahr 2000 teilweise saniert worden. Bei Abschluss des Mietvertrags ordnete die Vermieterin das Gebäude dem Baujahr 2000 zu.

Der Trittschallpegel lag aber deutlich über den Werten, die nach der im Jahr 2000 gültigen Fassung der DIN 4109 zulässig waren. Die Vermieterin müsse einen verbesserten Trittschallschutz herstellen, entschied das Gericht. Wenn ein Vermieter bauliche Veränderungen vornehme, könne der Mieter erwarten, dass Lärmschutzmaßnahmen getroffen werden, die den Anforderungen der zur Zeit des Umbaus geltenden DIN-Normen genügen. (dapd)



Kommentare
23.10.2012
21:26
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Rundschuh | #3

#2-1 dermalocher
lesen des Urteils hilft.
Im angesprochenen vor dem BGH verhandelten Fall hatte der Vermieter die Einhaltung der DIN-Regeln zugesagt. Damit war die privarechtliche Vereinbarung getroffen und die Einhaltung der DIN zwingend.
Der BGH hat wieder nicht die DIN-Norm zur Rechtsnorm erhoben.

23.10.2012
16:51
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Rundschuh | #2

eine DIN-Norm ist keine Rechtsnorm!
Eine DIN-Norm ist eine von einem privaten Verein erstellte Beschreibung, deren Einhaltung privatrechtlich vereinbart werden kann. Eine DIN-Norm als Rechtsgrundlage heranzuziehen wurde bereits vom Bundesverwaltungsgericht und auch vom Bundesgerichtshof übereinstimmend als unzulässig abgelehnt.

Auch Amtsrichter wissen halt nicht alles.

1 Antwort
Auch Rundschuhe wissen nicht alles
von dermalocher | #2-1

Wurde vom Bundesgerichtshof genauso wie in obigem Fall bestätigt:
Bundesgerichtshof, Urteil vom 06.10.2004, Az.: VIII ZR 355/03

23.10.2012
12:29
Vermieter müssen Schallschutzstandard gewährleisten
von Juelicher | #1

Diese Urteile niedriger Instanzen lohnen kaum den Abdruck. Wenn ein baulicher Standard von 2000 tatsächlich vereinbart wurde, ist das Urteil folgerichtig. Allerdings werden hier keine Einzelheiten dieses Falles beleuchtet, sodass eine Urteilsbildung des Lesers unmöglich ist. Einen Altbau aus 1950 aber derart zu sanieren, dass in allen Faktoren der Standard eines Neubaus erreicht wird, dürfte außerordenlich kostspielig sein. Dies wird es allenfalls in den teuren Boomstädten geben, wo extrahohe Mieten erzielbar sind.

Aus dem Ressort
KfW-Zuschuss für einen barrierefreien Umbau nutzen
Förderung
Senioren die ihr Zuhause barrierefrei umbauen möchten, können einen zinsgünstigen Kredit von der KfW-Förderbank erhalten. Darüberhinaus sind Zuschüsse von zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten möglich. Die Förderung richtet sich an Mieter und Eigentümern von Häusern sowie Wohnungen.
Heide - Rund zwei Zentimeter Granulat in den Topf füllen
Staunässe
Bevor Hobbygärtner Heide in einen Pflanzentopf einsetzen, sollten sie vorab eine Schicht Granulat hineingeben. So kann das Gießwasser besser abfließen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Heide so tief in die Erde kommt, wie sie auch im Plastiktopf aus dem Handel war.
Welche Versicherungen bei Sturmschäden die Reparatur zahlen
Herbststürme
Der Herbst ist nun da und dieser bringt auch einige Stürme mit sich. Damit Sie im Falle eines Sturmschadens nicht alleine da stehen, erläutert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), welche Versicherung wofür aufkommt. Im Folgenden eine kleine Aufzählung.
Motorkettensägen nicht in geschlossenen Räumen nutzen
Abgase
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) weist darauf hin, dass Motorkettensägen nicht in geschlossenen Räumen benutzt werden sollten. Einige Geräten produzieren so viel Kohlenmonoxid, das schädlich für das Herz und das Zentralnervensystem sein kann. Viele Kettensägen überschreiten gesetzliche Grenzwerte.
Kein Vorbehalt bei Bauabnahme erklärt - Schadensersatz
Recht
Eigentümer haben auch dann Anspruch auf Schadensersatz, wenn für Baumängel bei der Abnahme kein Vorbehalt erklärt wird. Das entschied nun der Bundesgerichtshof. Eine Eigentümergemeinschaft hatte in dem entsprechenden Fall die Beseitigung von Baumängeln an den Balkonen verlangt.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos