Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Eigenheim

Verhandeln beim Hauskauf kann sich für Bauherren lohnen

22.10.2012 | 08:45 Uhr
Verhandeln beim Hauskauf kann sich für Bauherren lohnen
Bevor man den Vertrag zum Eigenheim unterschreibt, sollte man genau überprüfen, welche Leistungen im Vertrag enthalten sind.Foto: gettythinkstock

Berlin.   Hauskäufer vergleichen zu selten unterschiedliche Angebote. Dabei lohnt sich auch beim Hauskauf der Vergleich von Baufirmen. Bei dem Abschluss eines Vertrages sollten Käufer darauf achten, dass alle wichtigen Leistungsbeschreibungen explizit im Vertrag aufgelistet sind.

Vor dem Kauf eines Fernsehers oder Fotoapparats wälzen die meisten Kunden Prospekte und vergleichen die Preise im Internet. Eine gründliche Recherche ist auch beim Autokauf oder vor dem Buchen einer Urlaubsreise selbstverständlich. Die größte Investition im Leben aber, der Erwerb einer Immobilie , geschieht oft aus dem Bauch heraus. "Viele Bauherren akzeptieren einfach die vorbereiteten Verträge, die ihnen die Baufirmen vorlegen", sagt der Geschäftsführer des Bauherren-Schutzbundes, Rainer Huhle.

Diese Standardangebote fallen aber oft recht mager aus. Deshalb sollten Interessenten über Hausangebote verhandeln, möglichst mit einem erfahrenen Bauexperten an der Seite. "Die Firmen müssen nur das leisten, was vertraglich vereinbart wurde, nicht mehr und nicht weniger", erklärt Huhle.

Deshalb versuchten viele, wichtige Leistungen aus dem Vertrag herauszuhalten und hinterher zusätzlich in Rechnung zu stellen. "Wer als Bauherr hohe Zusatzkosten sparen will, muss also im Vorfeld möglichst viele Leistungen in den Vertrag hineinschreiben", rät Huhle.

Vertrag sollte möglichst umfassend sein

Nach Untersuchungen des Bauherren-Schutzbundes ist bei knapp der Hälfte der Angebote der Vertragsgegenstand nicht eindeutig definiert. "Um Rechtssicherheit zu bekommen, muss der Vertragsgegenstand aber so genau und umfänglich wie möglich beschrieben sein", erklärt Huhle. In der Praxis finden sich jedoch immer wieder laxe Formulierungen wie "Außenwände laut Statik", "Ausstattung mit moderner Zentralheizung" oder "italienische Designerfliesen im Bad".

Das sagt gar nichts aus und sollte genau hinterfragt werden. Gerade davor scheuen sich aber viele Bauherren, weil sie sich mit der Materie nicht auskennen. Doch die Zurückhaltung ist fehl am Platz. "Wenn man etwas nicht versteht, cool bleiben und nachfragen. Es geht um viel Geld", sagt Huhle.

Vergleichen und Verhandeln ist auch im Baugeschäft das gute Recht des Kunden. Wer unsicher ist, kann sich darauf berufen, dass die finanzierende Bank diese Informationen von ihm einfordert.

  1. Seite 1: Verhandeln beim Hauskauf kann sich für Bauherren lohnen
    Seite 2: Nichts ist bei Verträgen selbstverständlich

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Französisches "Savoir vivre" zeigt sich auch beim Mobiliar
Einrichtung
Die Franzosen lieben Einrichtungen, die elegant aber nicht streng sind. Alte Erbstücke spielen eine große Rolle, genauso wie hochwertige Teppiche, Kissen und Vorhänge. Aber auch eine neue Generation von Designern macht sich mit modernen aber verspielten Akzenten einen Namen.
Asiatisches Würzkraut lässt sich im Kräuterbeet gut anbauen
Kräutergarten
Ein Kräuterbeet lässt sich vielfältig bestücken. Nicht nur die traditionellen Kräuter können dort gut gedeihen, auch Perillo oder Shiso, ein asiatisches Würzkraut, das wunderbar zu Sushi passt, kann der ambitionierte Hobbygärtner dort anbauen. Dabei macht es sich nicht nur in der Küche gut.
Vermieter muss Baugerüst  rechtzeitig ankündigen
Mietrecht
Vor dem Wochenende bekommen die Mieter Post, dass ab der nächsten Woche ein Gerüst vor dem Haus aufgebaut wird: An der Fassade stehen Reparaturarbeiten an. So ein kurzer Vorlauf ist ärgerlich. Ein Experte erläutert, was Mieter dagegen tun können und welche Unannehmlichkeiten er hinnehmen muss.
Totenköpfe und bunte Blüten sind die Deko-Trends im Herbst
Einrichtungstipps
Der neue Einrichtungstrend in diesem Herbst ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch sehr farbenfroh: Fröhliche Totenköpfe und bunte Blüten halten Einzug in deutschen Wohnzimmern und sind immer öfter auf Tassen und Kissen zu finden. Die Totenköpfe stammen aus der mexikanischen Folklore.
Mieter beklagen Sanierungsstau beim Wohnungsriesen Annington
Annington
Viele Wohnungen des Bochumer Wohnungskonzerns Deutsche Annington sind in die Jahre gekommen. Mieterschützer klagen über einen „Sanierungsstau“ und „die Verwahrlosung ganzer Immobilienbestände“. Der Konzern verspricht Investitionen – unter anderem zur Schimmelbeseitigung.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke