Das aktuelle Wetter NRW 27°C
Energiekosten

Strompreise - Altmaier wagt neuen Vorstoß

07.06.2013 | 17:01 Uhr

Essen. Die von Peter Altmaier geforderte Strompreisbremse ist im April an der Einigung zwischen Bund und Ländern gescheitert. Damit die Strompreise aber nicht gerade in der heißen Phase des Wahlkampfs ansteigen werden, lässt der Umweltminister nicht locker und fordert die Länder zum Umdenken auf.

Obwohl er mit seiner geplanten Strompreisbremse vor Kurzem an dem Widerstand einiger Bundesländer scheiterte, hält Bundesumweltminister Peter Altmaier weiterhin an seinem Vorhaben fest. In einem Brief warnt der CDU-Minister die Länder vor steigenden Strompreisen durch die Förderung erneuerbarer Energien. Würden die Länder seiner Strompreisbremse nicht zustimmen, so sei "ein weiterer deutlicher Anstieg der EEG-Umlage auf über sechs Cent wahrscheinlich", sagte Altmaier dem "Handelsblatt". Derzeit liegt die Umlage, die vom Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vorgeschrieben wird, bei 5,3 Cent pro Kilowattstunde Strom. Sie wird bei Privathaushalten auf die Stromrechnung aufgeschlagen und ist mittlerweile teurer als der Strom an sich.

Strompreise senken - Altmaier hofft auf Merkels Unterstützung

Peter Altmaier hofft nun auf die Unterstützung durch Bundeskanzlerin Merkel, um seine Strompreisbremse doch noch umzusetzen. Sein Argument: Kunden, die wütend über steigende Strompreise sind, könnten dem Wahlkampf der CDU schaden. Die Strompreisbremse des Bundesumweltministers sieht vor, Privathaushalte mit geringem Stromverbrauch zu entlasten und erneuerbare Energien weniger zu fördern.

sw

Kommentare
08.06.2013
23:37
Strompreise - Altmaier wagt neuen Vorstoß
von turboschnecke1951 | #1

wütende stromkunden im wahlkampf gefallenen mir. das zum ersten.

zum zweiten, als umweltminister hat die merkel, eine lachnummer nach der anderen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Wohnungswirtschaft fordert neues Wohnungsbauprogramm
Wohnen
Unternehmen: Es fehlen bundesweit trotz Neubauten rund 500 .000 Wohnungen. Auch an Rhein und Ruhr sei der Bedarf höher als die Zahl der Neubauten.
In fünf Schritten: Schäden am Haus nach Unwetter prüfen
Immobilien
Viele Schäden eines Sommergewitters sind offensichtlich. Schwere Sturmböen, Starkregen und Hagel decken Dächer ab, stürzten Bäume um und demolierten...
Nebenräume zählen nicht zur Wohnfläche
Immobilien
Nebenräume außerhalb der Wohnung wie Keller und Dachböden sind kein Teil der Wohnfläche. Sie werden zumeist ohne ein zusätzliches Entgelt mit der...
Zum Sägen keine Handschuhe tragen
Bau
Der Rat für Heimwerker ist oft: zum Schutz Handschuhe tragen. Aber das gilt auf keinen Fall beim Bohren und Sägen. Darauf weist die Aktion Das Sichere...
Bitte Abstand halten - Einrichtungstipps fürs Schlafzimmer
Wohnen
Das Schlafzimmer ist der wichtigste Raum im Haus. Denn wer sich hier nicht wohlfühlt und gut schläft, hat auch keinen guten Tag. Ein paar Tipps...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
8042320
Strompreise - Altmaier wagt neuen Vorstoß
Strompreise - Altmaier wagt neuen Vorstoß
$description$
http://www.derwesten.de/wohnen/strompreise-altmaier-wagt-neuen-vorstoss-id8042320.html
2013-06-07 17:01
nicht definiert
Wohnen