Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Wohnen

Pflanzenreste immer mit fertigem Kompost mischen

08.09.2013 | 08:45 Uhr
Pflanzenreste immer mit fertigem Kompost mischen
Nach etwa einem halben Jahr ist aus der Kompost-Masse Erde geworden.Foto: WAZ

Bonn.  Oftmals wird der Komposthaufen im Garten des Hobbygärtner als Platz für Gartenabfälle behandelt. Doch um aus diesem Abfallhaufen einen Düngemittel-Produzenten zu machen, müssen einige Regeln beachtet werden. dazu gehört auch die korrekte Beimischung schon vorhandenen Düngers.

Wer einfach nur Pflanzenreste auf dem Kompost stapelt, bekommt keine gute Erde. Drei Prozent der Menge sollte immer fertiger Kompost sein, der beigemischt wird, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Dieser enthalte Mikroorganismen, die den Verrottungsprozess ankurbeln. Außerdem sollten Hobbygärtner je Kubikmeter etwa zehn Kilogramm Gesteinsmehl und fünf Kilogramm Algenkalk (Algomin) oder Hüttenkalk dazugeben. Während Gesteinsmehl verhindert, dass sich Gerüche bilden, und den Kompost mit Mineralien anreichert, binde Kalk organische Säuren.

Optimal sei es, wenn der Haufen mindestens drei Kubikmeter umfasst. Denn bei dieser Größe könne sich im Inneren eine Temperatur von 50 bis 60 Grad entwickeln, was Krankheitskeime vernichtet, erläutert die Landwirtschaftskammer. Senkt sich die Temperatur wieder, sei der richtige Zeitpunkt, um das Äußere nach innen zu bringen. Wenn der ganze Komposthaufen wieder kühl ist, kann er mit Stroh oder Lochfolie bedeckt werden. Oder er wird mit Pflanzen wie Kapuzinerkresse oder Kürbissen übersät.

Kompost nach einem halben Jahr als Dünger zu benutzen

Je nach Zusammensetzung ist der Kompost nach einem halben bis einem Jahr fertig und kann als Dünger verwendet werden. Nach ein bis zwei Jahren ist aus der Masse Erde geworden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Der richtige Standort und Untergrund für die Waschmaschine
Haushaltsgeräte
Eine mit Bedacht platzierte Waschmaschine vermeidet Ärger, Lärm und Stress. Der falsche Untergrund sorgt dafür, dass die Vibrationen beim Waschen übertragen und verstärkt werden, was unnötigen Lärm verursacht. Im falschen Raum kann die Waschmaschine außerdem für schlechte Gerüche und Schimmel...
Schneidebretter - Nach dem Spülen unter kaltem Wasser halten
Holzpflege
Experten vom DHB-Netzwerk Haushalt in Berlin weisen darauf hin, dass Schneidebretter aus Holz nach dem heißen Spülgang noch kalt abgeduscht werden sollten, damit sich die Poren wieder schließen. Intensive Gerüche im Brett sollte man mit Scheuersand vorbehandeln.
Hoher Stauden-Phlox setzt schöne Akzente im Garten
Gartengestaltung
Der Hohe Stauden-Phlox blüht sehr intensiv in den unterschiedlichsten Farben und sieht damit vor allem vor einem dunklen Hintergrund gut aus. Zu den rot und lachsfarbenen Phlox-Sorten lassen sich vor allem Gräser wie Hirse und Reitgras gut kombinieren und setzen besonders schöne Kontraste im Garten.
Zeitmietvertrag - Im Härtefall darf ein Nachmieter her
Recht
Wer einen Zeitmietvertrag hat, kann ihn meist nicht vorzeitig kündigen. Es sei denn, der Mieter kann einen Härtefall geltend machen. Beispielsweise, wenn der Chef in eine andere Stadt versetzt oder wenn der Wohnraum zu klein wird, da der Nachwuchs unterwegs ist.
Ende August kommen Nachkulturen ins Gewächshaus
Garten
Ende August verlässt das reife Gemüse das Gewächshaus und macht Platz für die Nachkulturen. Hierfür eignen sich besonders genügsame Sorten, die mit dem ausgezehrten Boden zufrieden sind. Dennoch kann der Hobbygärtner einiges tun, um die Erde auf die Pflanzen vorzubereiten.
Umfrage
Nach Sommer fühlt sich der August in diesen Tagen nicht mehr an. Schlägt Ihnen das Wetter auf die Stimmung?

Nach Sommer fühlt sich der August in diesen Tagen nicht mehr an. Schlägt Ihnen das Wetter auf die Stimmung?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke