Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Wohnen

Pflanzenreste immer mit fertigem Kompost mischen

08.09.2013 | 08:45 Uhr
Pflanzenreste immer mit fertigem Kompost mischen
Nach etwa einem halben Jahr ist aus der Kompost-Masse Erde geworden.Foto: WAZ

Bonn.  Oftmals wird der Komposthaufen im Garten des Hobbygärtner als Platz für Gartenabfälle behandelt. Doch um aus diesem Abfallhaufen einen Düngemittel-Produzenten zu machen, müssen einige Regeln beachtet werden. dazu gehört auch die korrekte Beimischung schon vorhandenen Düngers.

Wer einfach nur Pflanzenreste auf dem Kompost stapelt, bekommt keine gute Erde. Drei Prozent der Menge sollte immer fertiger Kompost sein, der beigemischt wird, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Dieser enthalte Mikroorganismen, die den Verrottungsprozess ankurbeln. Außerdem sollten Hobbygärtner je Kubikmeter etwa zehn Kilogramm Gesteinsmehl und fünf Kilogramm Algenkalk (Algomin) oder Hüttenkalk dazugeben. Während Gesteinsmehl verhindert, dass sich Gerüche bilden, und den Kompost mit Mineralien anreichert, binde Kalk organische Säuren.

Optimal sei es, wenn der Haufen mindestens drei Kubikmeter umfasst. Denn bei dieser Größe könne sich im Inneren eine Temperatur von 50 bis 60 Grad entwickeln, was Krankheitskeime vernichtet, erläutert die Landwirtschaftskammer. Senkt sich die Temperatur wieder, sei der richtige Zeitpunkt, um das Äußere nach innen zu bringen. Wenn der ganze Komposthaufen wieder kühl ist, kann er mit Stroh oder Lochfolie bedeckt werden. Oder er wird mit Pflanzen wie Kapuzinerkresse oder Kürbissen übersät.

Kompost nach einem halben Jahr als Dünger zu benutzen

Je nach Zusammensetzung ist der Kompost nach einem halben bis einem Jahr fertig und kann als Dünger verwendet werden. Nach ein bis zwei Jahren ist aus der Masse Erde geworden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Jetzt die Heizung für die kalten Tage fit machen
Ratgeber
Wer seine Heizungsanlage noch vor den kalten Tagen warten lässt, kann Energie und Geld sparen. Dabei lohnt es sich besonders, die Heizung entsprechend den individuellen Bedürfnissen zu programmieren. Bei alten Anlagen sollte man an einen Austausch denken.
Hobbygärtner sollten bis Oktober Samen der Tagetes ernten
Pflanzen
Die Tagetes blüht noch bis Oktober in einer wunderschönen Farbenvielfalt von Gelb über Orange bis hin zu einem bräunlichen Rot. Ihre Samen können Hobbygärtner einfach ernten und über den Winter am besten dunkel und trocken aufbewahren, um sie im nächsten Frühjahr in Anzuchttöpfe zu pflanzen.
Mitgemietete Garage kann nicht separat gekündigt werden
Mietrecht
Ist die Garage durch einen einheitlichen Mietvertrag vermietet worden, ist es für den Vermieter unmöglich, diese separat zu kündigen. Auch auf Eigenbedarf kann er sich in diesem Fall nicht berufen. Er kann das Mietverhältnis dann nur insgesamt kündigen.
Ethanol-Öfen geben gefährliche Rückstände an Raumluft ab
Emissionen
Ethanolöfen haben den Vorteil, ohne Kamin auszukommen und lassen sich zudem schnell aufbauen. Doch ein großer Nachteil existiert: Die Öfen verunreinigen die Luft in der Wohnung. Die entstehenden Verbrennungsprodukte werden nicht nach draußen abgesondert, sondern landen im Wohnzimmer.
Durch Regen und Wärme wuchert Unkraut besonders schnell
Pflanzen
Der feucht-warme Sommer lässt das Unkraut sprießen. Die Straßenmeistereien kommen kaum hinterher. Der Griff zur Chemie ist tabu. In Iserlohn will man Unkraut mit heißem Wasser bekämpfen. Doch vor allem ist Handarbeit und Fantasie gefragt, um dem sprießenden Pflanzen Einhalt zu gebieten.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke