Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Strompreise

Ökostrom-Umlage - Strom 2013 rund zehn Prozent teurer

15.10.2012 | 12:19 Uhr

Berlin. Die Ökostrom-Umlage wird 2013 deutlich steigen - und jetzt sind auch die konkreten Zahlen bekannt: 5,277 Cent fallen im kommenden Jahr pro verbrauchter Kilowattstunde an, das sind 47 Prozent mehr als 2012. Das gaben die vier Betreiber der deutschen Stromübertragungsnetze bekannt. Für Verbraucher bedeutet das um rund 10 Prozent höhere Strompreise.

Für einen Haushalt mit einem Verbrauch von jährlich 3500 Kilowattstunden verteuert sich nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa allein die Ökostrom-Umlage 2013 von 125 auf knapp 185 Euro - plus 19 Prozent Mehrwertsteuer. Daraus ergibt sich für den durchschnittlichen Privathaushalt nach dpa-Angaben eine Strompreiserhöhung von rund 10 Prozent, zu der auch die höheren Netzentgelte und weitere Kosten beitragen.

Das bedeutet vor allem für finanzschwache Haushalte und Verbraucher eine erhebliche Mehrbelastung. Verschiedene Lösungsvorschläge wurden bereits diskutiert, unter anderem plant Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) einen Ausbau des Angebots für kostenlose Energieberatung. Diese soll Haushalten helfen, Strom zu sparen. Auch eine Deckelung des Ausbaus erneuerbarer Energien sowie eine Senkung der Stromsteuer - Letzteres ein Vorschlag der FDP - stehen im Raum. Dem ZDF-"Morgenmagazin" sagte Altmaier am Montag, dass er auch die Entlastungen für Unternehmen bei der Ökostrom-Umlage überprüfen werde.

sw

Facebook
Kommentare
15.10.2012
16:04
Ökostrom-Umlage - Strom 2013 rund zehn Prozent teurer
von dumper | #1

Atomstrom,nein Danke! Das ist jetzt die Quttung dafür .Es hat doch wohl keiner ernsthaft geglaubt das die Ökostromumstelleung für die Verbraucher Kostenneutral vor sich gehen würde .
Die Rechnung bezahlen immer die ,die eh schon nichts haben .

1 Antwort
Ökostrom-Umlage - Strom 2013 rund zehn Prozent teurer
von Pit01 | #1-1

Nein, das hat auch keiner geglaubt, aber dass die Preise postwendend so drastisch erhöht werden, das ist dreistes Abzocken der Monopolisten. Und die Politik windet sich mit schönen Worten heraus. Atomausstieg, so wie er ursprünglich beschlossen war hätte diese Preisexplosion sicher nicht verursacht.

Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Aus dem Ressort
KfW-Zuschuss für einen barrierefreien Umbau nutzen
Förderung
Senioren die ihr Zuhause barrierefrei umbauen möchten, können einen zinsgünstigen Kredit von der KfW-Förderbank erhalten. Darüberhinaus sind Zuschüsse von zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten möglich. Die Förderung richtet sich an Mieter und Eigentümern von Häusern sowie Wohnungen.
Heide - Rund zwei Zentimeter Granulat in den Topf füllen
Staunässe
Bevor Hobbygärtner Heide in einen Pflanzentopf einsetzen, sollten sie vorab eine Schicht Granulat hineingeben. So kann das Gießwasser besser abfließen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Heide so tief in die Erde kommt, wie sie auch im Plastiktopf aus dem Handel war.
Welche Versicherungen bei Sturmschäden die Reparatur zahlen
Herbststürme
Der Herbst ist nun da und dieser bringt auch einige Stürme mit sich. Damit Sie im Falle eines Sturmschadens nicht alleine da stehen, erläutert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), welche Versicherung wofür aufkommt. Im Folgenden eine kleine Aufzählung.
Motorkettensägen nicht in geschlossenen Räumen nutzen
Abgase
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) weist darauf hin, dass Motorkettensägen nicht in geschlossenen Räumen benutzt werden sollten. Einige Geräten produzieren so viel Kohlenmonoxid, das schädlich für das Herz und das Zentralnervensystem sein kann. Viele Kettensägen überschreiten gesetzliche Grenzwerte.
Kein Vorbehalt bei Bauabnahme erklärt - Schadensersatz
Recht
Eigentümer haben auch dann Anspruch auf Schadensersatz, wenn für Baumängel bei der Abnahme kein Vorbehalt erklärt wird. Das entschied nun der Bundesgerichtshof. Eine Eigentümergemeinschaft hatte in dem entsprechenden Fall die Beseitigung von Baumängeln an den Balkonen verlangt.