Mit einem Zahlungsplan lassen sich Abschläge beim Hausbau kalkulieren

Beim Richtfest sind Abschlagssummen von etwa 43 Prozent angemessen.
Beim Richtfest sind Abschlagssummen von etwa 43 Prozent angemessen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Solide Zahlungspläne schützen Bauherren vor finanzilellen Verlusten bei einer möglichen Firmenpleite ihres Bauunternehmens. Hohen Abschlägen kann so entgegengewirkt werden. Üblich sind bis zu sieben Abschläge, die sich nach dem tatsächlichen Baufortschritt orientieren.

Essen.. Bauverträge sind mitsamt den Zahlungsplänen in der Regel frei verhandelbar. Das Problem: Manche Bauunternehmen verlangen von Bauherren während der Bauphase hohe Abschläge. Geht die Firma pleite, ist das Geld verloren. Vor solchen finanziellen Katastrophen schützt Bauherrn nur ein solider Zahlungsplan, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Bauherren sollten immer nur das bezahlen, was sie für ihr Geld bekommen haben. Üblich sind bis zu sieben Abschläge, die sich am tatsächlichen Baufortschritt orientieren. Bis zum Richtfest sind aus Sicht des Verbandes insgesamt Abschlagssummen von rund 43 Prozent der Bausumme angemessen.