Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Finanzen

Mit der Überkreuzvermietung können Wohnungseigentümer Steuern sparen

25.09.2012 | 05:45 Uhr
Funktionen
Mit der Überkreuzvermietung können Wohnungseigentümer Steuern sparen
Mit der Überkreuzvermietung lassen sich Steuern sparen.Foto: Thinkstock

Köln.  Bei der sogenannten Überkreuzvermietung lassen sich Speuern sparen. Doch nicht immer erkennt das Finanzamt das Modell an und unterstellt versteckte Eigennutzung. Das Finanzgericht Köln hat nun jedoch entschieden, dass in Ausnahmefällen diese Vermietungsform steuerlich absetzbar ist.

Die sogenannte Überkreuzvermietung ist ein Steuersparmodell, das nur selten die Gnade des Finanzamts findet. Bei diesem Modell vermieten sich zwei Steuerzahler gegenseitig eine Immobilie . Der Fiskus unterstellt deswegen gerne eine versteckte Eigennutzung, die steuerlich nicht anerkannt wird. In Ausnahmefällen kann diese Vermietungsform jedoch steuerlich absetzbar sein. Das entschied das Finanzgericht Köln (Aktenzeichen 6 K 2057/08).

Anders sieht es nach der Entscheidung des Finanzgerichts aus, wenn beide Wohnobjekte weit entfernt voneinander liegen, unterschiedlich groß sind und die Immobilie eher den Bedürfnissen des Nutzers entspricht als denen des Eigentümers. Dann sprächen eindeutig nicht steuerliche Gründe für eine Überkreuzvermietung, entschieden die Kölner Richter.

Finanzamt muss Kosten anerkennen

Kauft sich jemand beispielsweise eine kleine Zwei-Zimmer-Wohnung und kündigt sich später Nachwuchs an, dann ist es durchaus legitim, die eigene Wohnung an die Schwester zu vermieten, die gerne aus der größeren 4-Zimmer-Wohnung in eine kleinere Unterkunft ziehen würde. In einem solchen Fall stehen familiäre Gründe im Vordergrund und machen die Überkreuzvermietung plausibel, sodass das Finanzamt die Kosten anerkennen muss. (Revision beim Bundesfinanzhof unter AZ: IX R 18/12) (dapd)

Kommentare
25.09.2012
08:51
Mit der Überkreuzvermietung können Wohnungseigentümer Steuern sparen
von Otto99 | #1

Ach, wie ginge es uns doch gut, wenn es keine Steuerberater gäbe.

Aus dem Ressort
Oberhausener Grunderwerbssteuer-Erhöhung lockt Hauskäufer
Wirtschaft
Ab Januar 2015 steigt die Grunderwerbssteuer erneut: Von 5 auf 6,5 Prozent. Steuersparer greifen deshalb jetzt bei Immobilien zu, bestätigen Makler.
In letzter Minute: Geschenkpapier aus Supermarkttüten
Wohnen
Am Heiligabend ist kein Geschenkpapier mehr im Haus? Kein Grund zur Aufregung: Vieles im Haushalt lässt sich einfach als Verpackung umfunktionieren....
Holzleim mit Klemmen fixieren
Wohnen
Für viele Werkstoffe gibt es einen entsprechenden Spezialkleber. Diese unterscheiden sich vor allem bei der Aushärtungsdauer. Bei Holzleim müssen...
Anspruch gegen Mitmieter bei Sturz auf glattem Privatweg?
Wohnen
Manchmal müssen die Mietparteien eines Wohnhauses im Winter die Wege auf dem Grundstück selbst von Schnee und Glätte befreien. Kommt es dann zum...
Für ein schönes Entrée: Minimalistische Garderoben im Trend
Immobilien
Einfach nur die Jacke an einem Haken aufhängen? Die Zeiten sind passé. Immer mehr Designer entwerfen schlicht-schöne Ensembles oder originelle Hänger...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos