Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tierschutz

Mit der richtigen Fensterdekoration kann man Vögel retten

05.09.2012 | 05:45 Uhr
Mit der richtigen Fensterdekoration kann man Vögel retten
Mit solchen Aufklebern kann man Vogelleben retten.Foto: Thinkstock

Berlin.  Vögel können Glas nicht wahrnehmen. Das sorgt dafür, dass sie manchmal gegen Fensterscheiben fliegen und sich dabei verletzen oder sterben. Doch mit ganz einfachen Mitteln kann man die Tiere schützen. Mobiles, Aufkleber oder Spezialstifte sorgen dafür, dass Vögel die Fenster erkennen und ausweichen.

Besonders in dicht bebauten Städten kommt es häufig vor, dass Vögel gegen Fenster fliegen und sich dabei verletzen oder sogar sterben. Glas wird von den Vögeln nicht wahrgenommen und je nach Lichteinfall spiegeln Fenster sogar die umgebende Landschaft wider.

Die Vögel können die Reflexion nicht als solche erkennen und fliegen im Zweifelsfall darauf zu, wie die Experten von der Tierschutzorganisation "aktion tier - Menschen für Tiere e.V." informieren. "Vor allem Jungvögel sind gefährdet, weil sie unerfahrener sind und Gefahren nicht so schnell ausweichen können", sagt Matthias Baeseler von "aktion tier" in Berlin.

Mobiles, Aufkleber oder Spezialstifte helfen

Gut geeignete Mittel zum Schutz der Vögel seien Mobiles, Aufkleber oder ein neu im Handel erhältlicher Spezialstift. "Mit diesem Stift kann man ein für den Menschen unsichtbares Muster auf Scheiben malen, das Vögel sehen können. Auf diese Weise nehmen sie Glasflächen besser als Hindernis wahr", sagt Baeseler.

Außerdem reflektieren nach Angaben der Tierschützer Fenster aus Milchglas oder strukturiertem Glas weniger und sind somit für die Tiere nicht so gefährlich. Vorgezogene Gardinen und Rollos machen Glasflächen überdies besser für Vögel erkennbar. Trotz solcher Maßnahmen kann es manchmal zu einem Aufprall kommen.

In diesem Fall sollte man das Tier - wenn es äußerlich unverletzt ist - draußen an einen geschützten und vor Katzen sicheren Ort setzen und beobachten, empfiehlt "aktion tier". Ist der Vogel nach etwa einer Stunde nicht davongeflogen, ist er wahrscheinlich schwer verletzt und sollte von einem qualifizierten Tierarzt behandelt werden. "Entweder bringt man den blessierten Vogel in eine Tierklinik oder zum nächstgelegenen Wildvogelpfleger", sagt Baeseler. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Stromanbieter darf Preiserhöhung nicht in E-Mails verstecken
Verbraucherschutz
Die Botschaft kam so unscheinbar daher: In einer E-Mail versteckte ein Energieversorger die nicht unwesentliche Information, dass er die Preise erhöhen werde. Nach Ansicht von Verbraucherschützern ist so etwas nicht zulässig.
Preissteigerungen als Reaktion auf Mietpreisbremse?
Neuvermietungen
Berlin.Unmittelbar auf die Ankündigung der Mietpreisbremse folgten Preiserhöhungen: Die Angebotsmieten sind bundesweit seit Anfang des Jahres um beinahe drei Prozent gestiegen, berichtet das Portal "ImmobilienScout 24". Ein Anstieg dieser Größenordnung vollzog sich zuvor im Schnitt etwa alle zwölf...
Müll verbrennen verboten! Feuerwehr-Tipps fürs Osterfeuer
Brandschutz
Jedes Jahr freuen sich viele Zuschauer auf das Osterfeuer. Doch es gibt es wichtige Regeln zu beachten. Wer etwa Haus- oder Sperrmüll im Osterfeuer entsorgt, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Der Deutsche Feuerwehrverband gibt weitere Tipps.
Neue App soll Angst vor Bienen und Wespen nehmen
Lexikon
Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken Bienen und Wespen zurück in Gärten und Blumenbeete. Bei den meisten Menschen sind die kleinen Tiere eher unbeliebt. Eine neue Smartphone-App soll daher nun wichtiges Hintergrundwissen vermitteln. Zudem listet sie mehr als 100 bienenfreundliche Pflanzen auf.
Viele Wohnungen und Häuser ohne Küchen
Neuvermietung
Berlin. Viele Häuser und Wohnungen besitzen bei ihrer Neuvermietung keine Einbauküche. Das hat "ImmoblilienScout 24" in einer Analyse der über das Portal vermieteten Immobilien herausgefunden. Etwa 80 Prozent der Immobilien, die zum Wohnen gedacht sind, haben demnach keine Küche.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke
Designer-Sessel
Bildgalerie
Fotostrecke