Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Mietrecht

Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen

24.02.2013 | 08:45 Uhr
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
Mit dem Hochdruckreiniger gegen Straßenkreide? Das hielten die Richter denn doch für übertrieben.Foto: dapd

Wiesbaden.  Ein Vermieter wollte seine Mieterin an den Kosten einer Hochdruckreinigung beteiligen. Der Grund: Das Kind der Mieterin hatte mit Kreide auf der Straße gemalt. Die Reinigungsaktion des Vermieters hielten die Richter eines Amtsgerichts allerdings für übertrieben: Der habe auch auf Regen warten können. Die Mieterin musste nichts zahlen.

Um Kreidebilder von der Straße zu entfernen, muss ein Vermieter nicht gleich zum Hochdruckreiniger greifen. Er darf die Kosten für solch eine Aktion nicht einer Mieterin in Rechnung stellen, deren Sohn den Boden vor dem Hauseingang mit Straßenmalkreide bemalt hatte.

Das entschied das Amtsgericht Wiesbaden. Der Vermieter hatte das Kunstwerk des Kindes umgehend beseitigt und in der Betriebskostenabrechnung Kosten in Höhe von 44,08 Euro für den Einsatz des Hochdruckreinigers aufgeführt. Völlig unangemessen, urteilten die Richter. Das sei mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Der Vermieter hätte einfach den nächsten Regen abwarten können.  (dapd)


Kommentare
24.02.2013
17:52
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von Highlanders | #6

das waere ja auch noch schoener...hauptsache die Haare liegen...wieder mal eine neue Episode aus dem Land der Kinderfeinde...

24.02.2013
17:42
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von marrekeinz | #5

Wie frustriert muss dieser Vermieter sein, wenn er sowas bringt?

24.02.2013
17:16
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von higgins9365 | #4

Wieder so ein Fall von unnützer "Gerichtsblockierung"...

24.02.2013
17:15
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von mine1975 | #3

wahrscheinlich musste der Vermieter als Kind in den Nachkriegstrümmern spielen und hat sich bis heute von dem Martyrium nicht erholt !
Armes kinderfeindliches Deutschland !

24.02.2013
12:30
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von Dommeneck | #2

Wie gespannt muss das Verhältnis schon vorher gewesen sein, dass sich Problem aus Sicht des Vermieters nicht mit einer kurzen Rücksprache mit der Mutter und einem Eimer Wasser hätte lösen lassen?

24.02.2013
10:42
Mieterin muss nicht für Hochdruck-Entfernung von Straßenkreide zahlen
von newhunter | #1

Ich kenne nicht die näheren Umstände, aber da hilft nur eins, ganz schnell ausziehen. Es gibt nichts schlimmeres als psychischkranke Vermieter !

Aus dem Ressort
Stauden im Garten vor Gewitterstürmen schützen
Witterung
Gewitter, Wind, Starkregen oder Hagel können die Pflanzen im Garten stark beschädigen. Stauden wie Phlox und Astern knicken leicht um oder brechen auseinander. Besonders gilt dies für Pflanzen, die an Mauern stehen und die daher Abstützung gewohnt sind.
Die meisten Menschen haben keine Angst vor Einbrechern
Sicherheit
Rund zwei Drittel der Menschen in Deutschland fühlt sich ausreichend vor Einbrechern geschützt. Dies geht aus einer Umfrage hervor. Die meisten setzen dabei auf wachsame Nachbarn und das Absperren von Türen. Mechanische Schutzmaßnahmen werden jedoch selten genutzt.
Mitmieterin muss die Gasrechnung ihres Ex-Freundes bezahlen
Gerichtsentscheidung
Auch wenn man nie in dem Haus gewohnt hat: Wer einen Mietvertrag mit unterschrieben hat, haftet auch mit für die Gasrechnung. Das geht aus einer Entscheidung des Zivilsenats des Bundesgerichtshof hervor. Eine Mitmieterin muss nun eine Stromrechnung über 7000 Euro begleichen.
Das neue Gelsenkirchen - Schöner wohnen in Graf Bismarck
Stadtplanung
Das Wohnquartier Graf Bismarck wächst und gedeiht. Viele schmucke Häuser sind in der neuen Siedlung bereits zu sehen, nun wird der frühere Kohlehafen saniert und in eine schmucke Anlage umgebaut. Der erste Bauabschnitt kostet rund zwei Millionen Euro und wird aus EU- und Landes-Mitteln finanziert.
So vermeiden Sie Unfälle beim Heimwerken
Sicherheit
Bohren, Hämmern, Sägen: In den eigenen vier Wänden gibt es für Hobby-Handwerker immer viel zu tun. Dabei sollten die Gefahren des Heimwerkens nicht unterschätzt werden. Hier erhalten sie vier Tipps, wie Sie ihr Arbeitsumfeld sicherer gestalten und Unfälle vermeiden können.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke