Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Maklerrecht

Maklerprovision - Immer mehr Bundesländer für Reform

24.10.2012 | 08:05 Uhr

Hamburg. Das Maklerrecht könnte bald vor einer Neuregelung stehen: Der Hamburger Initiative im Bundesrat zum Thema Maklerprovisionen schließen sich immer mehr Bundesländer an. Der Reformvorschlag sieht vor, dass den Makler derjenige bezahlen soll, der ihn beauftragt - also im Regelfall der Vermieter oder Verkäufer einer Immobilie.

Das Bundesland Hamburg will eine entsprechende Initiative im kommenden Jahr in den Bundesrat einbringen. Bremen, Schleswig-Holstein, Berlin, Baden-Württemberg und Brandenburg haben sich nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung der Neuregelung des Maklerrechts gegenüber aufgeschlossen gezeigt.

Auch Nordrhein-Westfalen hatte sich bereits für die Initiative ausgesprochen. Der "Rheinischen Post" sagte der nordrhein-westfälische Wohnungsminister Michael Groschek: "Wer den Makler bestellt, der bezahlt ihn auch: Das ist ein faires Prinzip." Die Grünen in NRW haben bereits eigene Pläne erarbeitet, um das Maklerrecht entsprechend zu reformieren. Hamburg kann also im Bundesrat mit breiter Unterstützung rechnen.

Nach einem Bericht der "Welt" dürfen als Maklerprovision bisher bis zu zwei Monatskaltmieten plus Umsatzsteuer anfallen. Wer diese Gebühr tragen muss, ist nicht eindeutig geregelt. Besonders auf umkämpften Wohnungsmärkten, zum Beispiel in Ballungsgebieten, ist es üblich, dass Vermieter die Maklerprovision vom Mieter zahlen lassen. Eine gesetzliche Neuregelung könnte dies bald verbieten.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Aus dem Ressort
Bei Holzöfen auf CE-Kennzeichnung achten
Immobilien
Herstellung, Leistungsvermögen und Sicherheit: Die CE-Kennzeichnung belegt, dass ein Holzofen der europäischen Norm entspricht. Kunden sollten darauf beim Kauf Wert legen.
Mehr Platz durch neue Badewanne - Mieter müssen Austausch dulden
Immobilien
Kleine Bäder können durch einen Austausch der Badewanne an Qualität gewinnen - zum Beispiel, wenn der Raum so besser genutzt werden kann. In dem Fall kann der Mieter nicht gegen die Modernisierung vorgehen, da sie den Wohnwert steigert.
Beim LED-Kauf auf CRI-Wert achten
Wohnen
LED-Leuchtmittel können sich in der Qualität der Farbwiedergabe stark unterschieden. Sie ist verantwortlich dafür, wie viel Farbvielfalt im Licht zu erkennen ist. Eine Richtlinie ist der CRI-Wert.
Wolle bei der Handwäsche nicht kneten
Wohnen
Kaschmir, Alpaka, Merionowolle - Decken und Kleidungsstücke daraus müssen schonend behandelt werden. Das gilt erst recht fürs Waschen. Auswringen ist tabu.
Große Preisunterschiede beim gleichen Gasanbieter
Verbraucher
Bei der Suche nach einem Gasanbieter lohnt ein genauer Blick auf die Konditionen. Die Preise können bei ein und demselben Anbieter durchaus deutlich variieren.