Das aktuelle Wetter NRW 15°C
GEZ

Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren

17.10.2012 | 05:45 Uhr
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
Nach der neuen Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk müssen Kleingärtner in Zukunft doppelt zahlen.Foto: dapd

Berlin.  Kleingärtner gehen auf die Barrikaden. In Berlin haben über 1000 Menschen eine Petition gegen die neue Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk unterschrieben. Laut dem Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) müssen ab 2013 Hunderttausende Kleingärtner doppelt zahlen.

Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) wehrt sich gegen die neue Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk . "Allein in Berlin haben bereits über 1.400 Betroffene eine Petition an das Abgeordnetenhaus unterschrieben, die demnächst übergeben werden soll", teilte der VDGN am Montag mit.

Von 2013 an müssten Hunderttausende Kleingärtner doppelt zahlen, falls ihre Datsche über ein Strom- und Wasseranschluss verfüge. Der zusätzliche Rundfunkbeitrag treffe in vielen Fällen einkommensschwache Familien und Einzelpersonen.

Monatliche Pauschale am 2013

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge sind bei den Petitionsausschüssen der Landtage bislang rund 800 Beschwerden eingegangen, die meisten davon in Berlin. Ab 2013 zahlt jeder Haushalt monatlich 17,98 Euro für die Rundfunknutzung, egal welche Geräte vorhanden sind.

Dies gilt auch für Zweit- oder Ferienwohnungen. Beitragsfrei sind nur Gartenlauben, die nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sind. (dapd)

Kommentare
17.10.2012
11:44
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von AnnetteP | #4

In fast allen Bundesländern ist das wohnen und übernachten in Gartenlauben sowieso verboten.Von daher muss dort sowieso keine GEZ-Gebühr gezahlt...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bußgeld ab Mai: Energiewerte in Immobilienanzeigen Pflicht
Immobilien
Fehlen in einem Inserat die Angaben zum Energieverbrauch einer Immobilie, handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit. Darauf weist der...
Wärmedämmung: Manchmal reicht eine neue Fensterscheibe
Wohnen
Wer sein Haus energetisch auf Vordermann bringt, tauscht irgendwann seine Fenster komplett aus. Bei einigen Modellen können aber gut die Rahmen...
Wann eine Luft-Wärmepumpe sinnvoll ist
Immobilien
Umweltbewusste Hausbesitzer können auf Wärmepumpen setzen. Aber auch der wirtschaftliche Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Genau deshalb sollte das...
Niedrigere Heizkosten: Betriebskosten trotzdem überprüfen
Immobilien
Für das Jahr 2014 können Mieter mit niedrigeren Heizkosten rechnen. Grund sind stabile Energiepreise. Zugleich war 2014 deutlich wärmer als 2013.
Weg mit den Schwellen - So wird die Wohnung barrierefrei
Immobilien
In Deutschland regelt die DIN 18040-2, wann ein Haus oder eine Wohnung barrierefrei ist. Verbindlich gilt sie nur für Neubauten. Private Bauherren und...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
article
7198972
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
$description$
http://www.derwesten.de/wohnen/kleingaertner-protestieren-gegen-neue-gez-gebuehren-id7198972.html
2012-10-17 05:45
Gebühren, Rundfunkgebühren, GEZ, Geld, Kleingärtner, Immobilien, VDGN, Verband Deutscher Grundstücksnutzer,
Wohnen