Das aktuelle Wetter NRW 18°C
GEZ

Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren

17.10.2012 | 05:45 Uhr
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
Nach der neuen Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk müssen Kleingärtner in Zukunft doppelt zahlen.Foto: dapd

Berlin.  Kleingärtner gehen auf die Barrikaden. In Berlin haben über 1000 Menschen eine Petition gegen die neue Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk unterschrieben. Laut dem Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) müssen ab 2013 Hunderttausende Kleingärtner doppelt zahlen.

Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) wehrt sich gegen die neue Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk . "Allein in Berlin haben bereits über 1.400 Betroffene eine Petition an das Abgeordnetenhaus unterschrieben, die demnächst übergeben werden soll", teilte der VDGN am Montag mit.

Von 2013 an müssten Hunderttausende Kleingärtner doppelt zahlen, falls ihre Datsche über ein Strom- und Wasseranschluss verfüge. Der zusätzliche Rundfunkbeitrag treffe in vielen Fällen einkommensschwache Familien und Einzelpersonen.

Monatliche Pauschale am 2013

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge sind bei den Petitionsausschüssen der Landtage bislang rund 800 Beschwerden eingegangen, die meisten davon in Berlin. Ab 2013 zahlt jeder Haushalt monatlich 17,98 Euro für die Rundfunknutzung, egal welche Geräte vorhanden sind.

Dies gilt auch für Zweit- oder Ferienwohnungen. Beitragsfrei sind nur Gartenlauben, die nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sind. (dapd)


Kommentare
17.10.2012
11:44
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von AnnetteP | #4

In fast allen Bundesländern ist das wohnen und übernachten in Gartenlauben sowieso verboten.Von daher muss dort sowieso keine GEZ-Gebühr gezahlt werden

17.10.2012
09:10
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von Haschpapa | #3

ach die sollen besser ihre Geräte selbst anmelden,
bevor Jakob oder seine Lakaien vor der Tür stehen, die für jede Anmeldung über 50 Euro kassieren und zusätzlich die Hälfte der Nachberechnung!

Da kommen locker zwanzig bis dreißig Tausend Euro für die Schnüffler zusammen!

Und wer sich nicht auf die Verjährung beruft, wird zehn Jahre nachberechnet, statt der rulären Zeit von maximal 3 Jahren rückwirkend, plus das laufende Jahr :-)

TIPP: Auf www.gez-abschaffen.de gibt es Hinweise, wie man sich vor den Jakob schützen kann!

17.10.2012
08:36
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von Koslowski | #2

Das trifft wirklich die ganz armen, die eine Wohnung und ein Wochenendhäuschen mit Strom- und Wasseranschluß unterhalten können. Der Westen im erfolgreichen Wettstreit mit der Bild.

17.10.2012
07:50
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von DerRheinberger | #1

Auch ich erwarte noch drei Gebührenbescheide vom Abzockerverein.

Ich habe nämlich einen Wohnwagen im Schuppen und zwei Zelte im Keller!

1 Antwort
Kleingärtner protestieren gegen neue GEZ-Gebühren
von Haschpapa | #1-1

du hast vergessen, die Standorte anzugeben, wo die Zelte aufgebaut werden.
Sicher berechnen die für jeden Standort extra :-)

Bruder Jakob braucht nämlcih viel Kohle nach einer Scheidung!
Da reichen dreißig Tausend Euro im Monat nicht !
Und das ist noch sehr gering angestezt.
Sein Kollege verdient über 50tausend und die Frau nochmal zirka zwanzig Tausend Euro im Monat !

Schnüffler beim WDR zu sein lohnt sich :-)

Aus dem Ressort
So vermeiden Sie Unfälle beim Heimwerken
Sicherheit
Bohren, Hämmern, Sägen: In den eigenen vier Wänden gibt es für Hobby-Handwerker immer viel zu tun. Dabei sollten die Gefahren des Heimwerkens nicht unterschätzt werden. Hier erhalten sie vier Tipps, wie Sie ihr Arbeitsumfeld sicherer gestalten und Unfälle vermeiden können.
Bodentiefe Fenster brauchen rückstaufreie Entwässerung
Wohnraum
Damit Starkregen nicht in den Wohnraum eindringen kann, brauchen bodentiefe Fenster sowie Außentüren eine rückstaufreie Entwässerung. Besonders Modelle, die nur 20 Millimeter höher sind als der Bodenbelag sind gut für Benutzer von Rollstühlen und Rollatoren.
Vermieter darf Autobesitz des Mieters nicht verbieten
Urteil
Wie das Amtsgericht Münster nun entschied, darf der Vermieter seinen Mietern ein Auto nicht verbieten. Entsprechende Klauseln im Mietvertrag sind daher unwirksam. Das Gericht entschied, dass eine solche Klausel den Mieter zu sehr in seiner persönlichen Lebensführung einschränke.
Die Schneeflockenblume mag Sonne und Hitze
Pflanzen
Hobbygärtner haben wenig Arbeit mit ihr: Die Schneeflockenblume, auch Sutera genannt, liebt vollsonnige Plätze und bildet bei viel Sonne umso mehr Blüten. Trotzdem benötigt die Pflanze regelmäßig Wasser. Nur die oberste Schicht Erde darf zwischen zwei Wassergaben antrocken.
Vermieter darf alte Fahrräder nicht einfach entsorgen
Mietrecht
Auch wenn die Fahrräder schon länger nicht mehr benutzt wurden, darf der Vermieter im Hof abgestellte Räder nicht einfach entsorgen. Denn am Eigentum des anderen darf sich niemand vergreifen. Wird ein Rad dennoch entsorgt, kann der Mieter Schadensersatz verlangen.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke