Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Studie

Immobilienpreise steigen in Großstädten am stärksten

25.09.2012 | 16:25 Uhr

Essen. Wohneigentum kaufen wird immer teurer? Nach einer aktuellen Studie sind die Immobilienpreise und Mieten im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich 3,1 Prozent nur moderat gestiegen. In Großstädten stiegen die Preise dabei deutlich stärker als auf dem Land.

Laut dem kürzlich erschienenen Wohnpreisspiegel 2012/2013 des Immobilienverbands Deutschland (IVD) liegt der Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung im deutschen Durchschnitt derzeit bei 998 Euro. Hier verzeichnet der IVD 3,1 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Preissteigerungen gilt nach Angaben von IVD-Präsident Jens-Ulrich Kießling die Faustregel: "Je höher der Wohnwert und je größer die Stadt, desto höher das Preiswachstum."

Besonders ausgeprägt ist der Anstieg der Immobilienpreise laut IVD-Studie in München. Wer in der bayerischen Landeshauptstadt Wohneigentum erwerben möchte, muss dafür jetzt pro Quadratmeter durchschnittlich 2850 Euro zahlen, das sind 21 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch die durchschnittliche Miete ist nach Angaben des IVD im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent gestiegen und zeichnet damit die Entwicklung bei den Immobilienpreisen nach. Um durchschnittlich 4,1 Prozent stiegen die Mieten bei Neubauwohnungen in Großstädten. In besonders gefragten Lagen beobachteten die Immobilienexperten sogar Mietpreiserhöhungen von bis zu 6,1 Prozent. Davon ist jedoch die Preissteigerung in ländlichen Gebieten weit entfernt. Bei Neubauten stiegen hier die Mieten analog zu den Preisen für Wohneigentum lediglich um 1,8 Prozent an.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Weichholz im Ofen bringt wenig Hitze aber viel Licht
Feuerholz
Wer Holz in seinen Ofen oder Kamin verbrennen will, hat dabei die Wahl zwischen Weichhölzern und Harthölzern. Wer es schön hell haben möchte, benutzt am besten Weichhölzer wie Kiefer und Fichte. Wer es vor allem warm haben möchte, wirft besser Harthölzer wie Kastanie oder Eiche in die Glut.
Blüten der Hortensie bieten sich gut zum Dekorieren an
Gestalten
Blüten der Hortensie bieten sich vor allem gut zum Dekorieren an. Dafür werden die Pflanzen für die Vase abgeschnitten und nach Verbrauch des Wassers nicht mit frischen Wasser aufgefüllt. Die Blüte vertrocknet langsam und gleichmäßig. Allerdings verwelkt sie nicht - die Hortensie behält ihre Farbe.
Laien sollten Elektroarbeiten dem Fachmann überlassen
Heimwerker
Auch wenn die Arbeit simpel erscheint, sollten Heimwerker grundsätzlich die Finger von Elektroarbeiten lassen und diese besser den Spezialisten anvertrauen. Denn Arbeiten an der Steckdose sind nicht nur gefährlich, sondern für den Laien auch verboten.
Harzgalle am Bauholz aushobeln und mit Kitt verschließen
Heimwerker
Offene Harzgallen führen zu lästiger Mehrarbeit in der Heimwerkstatt. Sogenanntes blutendes Holz muss zunächst entfernt werden, bevor die Schnittstelle mit Holzkitt wieder versiegelt werden kann. Die Stiftung Warentest empfiehlt hierfür ein spezielles Werkzeug.
Mieter sollten auch in Ferienzeit erreichbar sein
Mietrecht
Wer in den Urlaub fährt, möchte ein paar Tage nicht an das eigene Zuhause denken. Trotzdem gibt es gute Gründe, während einer Reise für den Vermieter erreichbar zu bleiben. Für den Ernstfall ist es außerdem sinnvoll Ansprechpartner zu nennen, an die sich der Vermieter wenden kann.