Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Studie

Immobilienpreise steigen in Großstädten am stärksten

25.09.2012 | 16:25 Uhr

Essen. Wohneigentum kaufen wird immer teurer? Nach einer aktuellen Studie sind die Immobilienpreise und Mieten im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich 3,1 Prozent nur moderat gestiegen. In Großstädten stiegen die Preise dabei deutlich stärker als auf dem Land.

Laut dem kürzlich erschienenen Wohnpreisspiegel 2012/2013 des Immobilienverbands Deutschland (IVD) liegt der Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung im deutschen Durchschnitt derzeit bei 998 Euro. Hier verzeichnet der IVD 3,1 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Preissteigerungen gilt nach Angaben von IVD-Präsident Jens-Ulrich Kießling die Faustregel: "Je höher der Wohnwert und je größer die Stadt, desto höher das Preiswachstum."

Besonders ausgeprägt ist der Anstieg der Immobilienpreise laut IVD-Studie in München. Wer in der bayerischen Landeshauptstadt Wohneigentum erwerben möchte, muss dafür jetzt pro Quadratmeter durchschnittlich 2850 Euro zahlen, das sind 21 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch die durchschnittliche Miete ist nach Angaben des IVD im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent gestiegen und zeichnet damit die Entwicklung bei den Immobilienpreisen nach. Um durchschnittlich 4,1 Prozent stiegen die Mieten bei Neubauwohnungen in Großstädten. In besonders gefragten Lagen beobachteten die Immobilienexperten sogar Mietpreiserhöhungen von bis zu 6,1 Prozent. Davon ist jedoch die Preissteigerung in ländlichen Gebieten weit entfernt. Bei Neubauten stiegen hier die Mieten analog zu den Preisen für Wohneigentum lediglich um 1,8 Prozent an.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Aus dem Ressort
Vermieter müssen Heizungsmodernisierung ankündigen
Recht
Mindestens drei Monate vorher muss ein Vermieter seine Mieter darüber informieren, wenn er eine Heizungsmodernisierung plant. Nur so ist die Möglichkeit des Einspruchs durch die betroffenen Mieter gewährleistet.
Einbruchsopfer - Schäden bei Polizei und Versicherung melden
Hausrat
Die Zahl der Einbrüche scheint zu steigen. Eine Hausratsversicherung kann im Falle eines Falles helfen. Denn sie schließt Schäden ein. Um ihr Geld zurück zubekommen, sollten Opfer aber einige Regeln beachten: Es ist besonders wichtig, den Einbruchsdiebstahl bei Polizei und Versicherer zu melden.
Druckstellen im Parkett mit Bügeleisen und Tuch beheben
Fußboden
Druckstellen im Parkett können schnell entstehen. Sie sind jedoch nicht länger ein Grund zum Verzweifeln. Um die ungeliebten Stellen so schnell wie möglich verschwinden zu lassen, reicht ein Bügeleisen und ein feuchtes Tuch. Tiefe Kratzer können mit einer Wachsstange zugespachelt werden.
Wasserschaden - Hauseigentümer ist für Kosten verantwortlich
Recht
Nicht immer muss die Gemeinde haften. Denn liegt die Schadensursache im Bereich des Eigentümers, so muss der Eigentümer die Kosten tragen und nicht die Gemeinde. So das Urteil des BGH: Ein Versicherer wollte die Kosten für die Beseitigung eines Wasserschadens von der Gemeinde erstattet bekommen.
Falsches Heizen kostet viel Geld und beschädigt das Haus
Wohnen
Aus Kostengründung nicht zu heizen spart zwar Geld, beschädigt aber das Haus. Die Heizung von morgens bis abends voll aufzudrehen, ist allerdings auch keine Lösung. Ein paar Grad weniger und umsichtiges Verhalten helfen jedoch bereits beim Sparen - und sorgen für gutes Klima.