Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Wohnen

Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe

17.01.2013 | 13:10 Uhr
Funktionen

Düsseldorf. Die Pläne der Politik, die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau weiter zu verschärfen, stoßen in der Immobilienbranche auf harsche Kritik. Besonders der Wohnungsbau könnte durch zu starke Regulierung zum Erliegen kommen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft (BID) hat die geplanten Änderungen für den Bau neuer Wohnungen in Deutschland kritisiert. BID-Präsident Walter Rasch sieht vor allem den Wohnungsbau durch staatliche Eingriffe gefährdet. Neben fehlenden steuerlichen Anreizen verteuern vor allem steigende Energiepreise die Wohnkosten. Weitere Regulierungen könnten den Bau bezahlbarer Wohnungen sogar ganz zum Erliegen bringen.

Zudem stößt die Neuregelung der Kappungsgrenzen der Mietrechtsreform auf wenig Zuspruch. In gefragten Regionen können die Länder seit Beginn des Jahres die Kappungsgrenzen für Mietpreiserhöhungen von 20 Prozent auf 15 Prozent senken. Ein neuer Vorschlag der Opposition sieht sogar eine Absenkung auf nur zehn Prozent vor. Nach Ansicht der Experten behebt diese Maßnahme das Problem der steigenden Mieten nicht dauerhaft, verschärft es sogar noch.

Daneben übt der Dachverband BID auch Kritik an der Vermögenssteuer. Eine Regulierung des Finanzmarktes und weitere staatliche Eingriffe in die Immobilienbranche werden sich nach Ansicht der Experten negativ auf den gesamten Markt auswirken und so den Wohnungsbau weiter bremsen.

sw

Kommentare
Aus dem Ressort
Leinenzwang für Katze angeordnet - Gericht kippt Hausordnung
Haustiere
Aus Angst vor Verschmutzungen in Haus durch Katzen haben Hauseigentümer eine Leinenpflicht eingeführt. Eine erzürnte Bewohnerin klagte - mit Erfolg.
Bei Häusern mit offenem Wohnraum auf Steckdosenzahl achten
Bau
Berlin (dpa/tmn) - Offen gestaltete Grundrisse sind inzwischen im Neubau Standard. Wenn die Wohnbereiche ineinanderübergehen, wirken die Räume...
Mieten für Wohnungen steigen in Duisburg moderat an
Immobilienmarkt
Die Mieten in Duisburg stiegen nur moderat. Gute energetische Ausstattung der Wohnungen und Barrierefreiheit können sich bei Miethöhe niederschlagen.
Igel in der Wohnung rechtfertigen Kündigung des Mietvertrags
Urteil
Weil sie sich mehrere Igel hielt, musste eine Berlinerin jetzt ihre Wohnung räumen. Ein Gericht entschied: Igel sind Wildtiere, keine Haustiere.
Für Innentüren Sicherheitsglas verwenden
Wohnen
Wer mit Kindern zusammenlebt, sollte die Wohnung so ausstatten, dass sie für den Nachwuchs nur wenig Gefahren birgt. Ein erhöhtes Verletzungsrisiko...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
7491314
Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe
Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe
$description$
http://www.derwesten.de/wohnen/immobilienbranche-klagt-ueber-staatliche-eingriffe-id7491314.html
2013-01-17 13:10
nicht definiert
Wohnen