Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Renovierung

Immer mehr Deutsche entdecken den Hobbyhandwerker in sich

23.12.2012 | 08:45 Uhr
Deutsche Heimwerker trauen sich einiges zu - für einige Arbeiten sollte man sich aber lieber doch an Profis wenden.Foto: Getty

Essen.  Trend zum Selbermachen: Viele Hausbesitzer oder Mieter haben Spaß daran, beim Hausbau oder der Modernisierung selbst aktiv zu werden. Einige Arbeiten sollten jedoch nur von Profis erledigt werden. Wer trotzdem selbst anpacken will, kann eine "Baubegleitung" in Anspruch nehmen.

Die Lust der Deutschen am Selbermachen nimmt deutlich zu. Gerade beim Hausbau oder bei der Modernisierung können Heimwerker ihre Fähigkeiten gewinnbringend und vielfältig einsetzen. Und dabei gilt: Überall dort, wo der Arbeitsanteil hoch und die Materialkosten niedrig sind, kann viel gespart werden.

„Die realistisch geplante Eigenleistung in Form der Muskelhypothek kann den Finanzierungsbedarf bei der Bank um bis zu zehn Prozent senken“, bestätigt Steffen Zwer von der BHW-Bausparkasse. Grundsätzlich kein großes Problem für geschickte Heimwerker sind in der Regel die beliebtesten Formen der Eigenleistung: Maler- und Tapezierarbeiten sowie das Verlegen von Bodenbelägen.

Vorarbeiten und leichte Montierarbeiten

Es gibt jedoch auch heiklere Bereiche: Obwohl sich laut einer BHW-Umfrage rund 17 Prozent der Befragten Elektroarbeiten und 16 Prozent die Installation von Sanitäranlagen zutrauen, ist davon aus Gründen der Gewährleistung und der Sicherheit dringend abzuraten.

Auch aus baurechtlichen Gründen gehören Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen , Gründungs- und Abdeckungsarbeiten wie auch Zimmerer-, Dachdecker- und Klempnerarbeiten in Profihand. Selbst anpacken können Bauherren bei allen Vorarbeiten oder bei leichten Montierarbeiten.

Service "Baubegleitung"

Eine bewährte Methode: Eigenleistungen unter Anleitung und Beratung von Profis umsetzen. „Der Begleiter ist gewissermaßen der persönliche Fachmann des Bauherrn im Hintergrund“, erläutert Zwer. Das koste zwar etwas mehr, garantiere dafür aber die einwandfreie Ausführung.

Eigenbau Überlebenskapsel

Den Service „Baubegleitung“ bieten unter anderem freie Ingenieurbüros, der Verein Privater Bauherren, der Bauherren- Schutzbund, der TÜV oder die Dekra an.


Kommentare
Aus dem Ressort
Die Verbena braucht viel Sonne
Pflanzen
Die Verbena, auch unter dem Namen Eisenkraut bekannt, verkümmert, wenn sie nicht genügend Sonne erhält. Denn sie fühlt sich vor allem an sonnigen Standorten sehr wohl. Auch wenn sie kurze Gießpausen durchaus verträgt, sollte darauf geachtet werden, dass der Wurzelballen nie ganz austrocknet.
Weichholz im Ofen bringt wenig Hitze aber viel Licht
Feuerholz
Wer Holz in seinen Ofen oder Kamin verbrennen will, hat dabei die Wahl zwischen Weichhölzern und Harthölzern. Wer es schön hell haben möchte, benutzt am besten Weichhölzer wie Kiefer und Fichte. Wer es vor allem warm haben möchte, wirft besser Harthölzer wie Kastanie oder Eiche in die Glut.
Blüten der Hortensie bieten sich gut zum Dekorieren an
Gestalten
Blüten der Hortensie bieten sich vor allem gut zum Dekorieren an. Dafür werden die Pflanzen für die Vase abgeschnitten und nach Verbrauch des Wassers nicht mit frischen Wasser aufgefüllt. Die Blüte vertrocknet langsam und gleichmäßig. Allerdings verwelkt sie nicht - die Hortensie behält ihre Farbe.
Laien sollten Elektroarbeiten dem Fachmann überlassen
Heimwerker
Auch wenn die Arbeit simpel erscheint, sollten Heimwerker grundsätzlich die Finger von Elektroarbeiten lassen und diese besser den Spezialisten anvertrauen. Denn Arbeiten an der Steckdose sind nicht nur gefährlich, sondern für den Laien auch verboten.
Harzgalle am Bauholz aushobeln und mit Kitt verschließen
Heimwerker
Offene Harzgallen führen zu lästiger Mehrarbeit in der Heimwerkstatt. Sogenanntes blutendes Holz muss zunächst entfernt werden, bevor die Schnittstelle mit Holzkitt wieder versiegelt werden kann. Die Stiftung Warentest empfiehlt hierfür ein spezielles Werkzeug.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke