Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Trend

Holz, Kalkputz und Stein schaffen Wohlfühlambiente im Bad

10.10.2012 | 08:45 Uhr
Holz, Kalkputz und Stein schaffen Wohlfühlambiente im Bad
Naturmaterialien können im Badezimmer einen hohen Wohlfühlfaktor schaffen.Foto: getty

Bonn/Klein Grenz.   Die Zeit der bunten Kacheln im Bad und der ockerfarbenen oder grünen Wannen ist längst vorbei. Mit Weiß scheint es auch zu Ende zu gehen. Im Trend liegen stattdessen nun Naturmaterialien. Pflegeleichte, versteht sich. Und ein alter Bekannter zieht auch wieder ein ins Badezimmer.

Naturmaterialien erobern die Badezimmer. "Ein Bad ist ein Raum, in dem man sehr natürlich ist, im wahrsten Sinne nackt. Da umgibt man sich gerne auch mit Materialien, die nicht vorgeben, etwas anderes zu sein, als sie sind", erklärt Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft in Bonn, den Trend.

Sorge wegen Wasserschäden am Material müsse man nicht haben, beruhigt der Experte: "Selbst in den Bereichen, wo wirklich Spritzwasser vorkommt, also rund um Dusche und Waschbecken, kann man zum Beispiel mit Holz arbeiten. Es gibt besonders wasserabweisende Hölzer, andere werden 'vorgebacken', also hoch erhitzt, so dass sich die Poren schließen." Sie seien oft sogar unempfindlicher als andere Materialien, weil sich zum Beispiel Kalk nicht so festsetze.

Renaissance des Waschzubers

Selbst der alte Waschzuber erlebt in Form von hölzernen Waschbecken und Badewannen eine Renaissance. Allerdings warnt der Experte: "Das Problem ist nicht das Wasser, sondern es sind die Seifen und Duschgels." Früher habe man nur mit Wasser und Kernseife gebadet, heute setzten sich mehr Rückstände von Pflegeprodukten auf den Flächen ab: "Dadurch ist der mechanische Pflegeaufwand hoch."

Praktischer seien Kombinationen aus Holz und modernen Badezimmermaterialien, zum Beispiel ein Keramik-Waschbecken auf einem Holzwaschtisch. Auch Sitzbänke oder Regale aus Holz bringen Natur in den Raum. Wer vor einem kompletten Holzboden zurückschrecke, könne zum Beispiel vor der Dusche mit einem Naturkieselboden eine wasserfeste und trotzdem natürliche Variante nutzen, sagt Wischmann.

Stein, zum Beispiel Granit, wird auch für Waschbecken angeboten. Aber auch hier gibt Wischmann zu bedenken: "Keramik hat sich aus guten Gründen so lange gehalten. Auf Granit setzen sich Seife und Schmutz, vor allem auch Kalk, fest, auch hier ist der Pflegeaufwand relativ hoch."

  1. Seite 1: Holz, Kalkputz und Stein schaffen Wohlfühlambiente im Bad
    Seite 2: Natur an den Wänden verbessert das Raumklima

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Kein Vorbehalt bei Bauabnahme erklärt - Schadensersatz
Recht
Eigentümer haben auch dann Anspruch auf Schadensersatz, wenn für Baumängel bei der Abnahme kein Vorbehalt erklärt wird. Das entschied nun der Bundesgerichtshof. Eine Eigentümergemeinschaft hatte in dem entsprechenden Fall die Beseitigung von Baumängeln an den Balkonen verlangt.
Türkranz aus Tannenzapfen einfach selbst basteln
Dekoration
Tannenzapfen sind als Dekoration ein Blickfang in jeder Wohnung. Besonders am Türkranz bestechen sie durch ihr herbstliches Braun. Zusammen mit anderen Materialien aus Garten und Wald ergeben sie ein stimmiges Bild. Hier erfahren Sie, wie sie einen Türkranz einfach selbst basteln können.
Betriebskostenforderung bis Ende des Folgejahrs möglich
Mietrecht
Betriebskostenabrechnungen eines Kalenderjahrs müssen bis zum 31. Dezember um 18:00 Uhr des darauffolgenden Kalenderjahres beim Mieter eintreffen. Wird diese Frist überschritten, bleibt der Vermieter auf den Forderungen sitzen. Zustellungsprobleme der Post ändern nichts an der Frist.
Beim Rückschnitt der Klematis auf die Schnittgruppe achten
Pflanzen
Zum Winterbeginn sollten Hobbygärtner die Klematis stutzen. Auf welcher Höhe die Pflanze am besten geschnitten wird, ist von Art zu Art verschieden. Im Gegensatz zu den sommerblühenden Arten sollten Pflanzen, die im Frühjahr blühen, nicht im Winter, sondern im Mai oder Juni gekürzt werden.
Kerzenflamme ersticken statt ausblasen
Tipp
Wird die Flamme einer Kerze ausgeblasen, kann der Docht weiter glimmen und Rauch entstehen. Daher empfiehlt es sich, Kerzenflammen besser zu ersticken. Spezielle Löscher helfen dabei. Wer nach dem Auspusten den Docht in flüssiges Wachs taucht, hat denselben Effekt.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos