Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Mietrecht

Gerichte uneins, ab wann ein Hund ein Hund ist

25.10.2012 | 11:45 Uhr
Ist ein Yorkshire Terrier ein "richtiger" Hund? Für Gerichte ist der Fall nicht eindeutig.Foto: Thinkstock

Hamburg.  Darüber, ob kleine Hunde echte Hunde sind oder "nur" Kleintiere, streiten sich immer öfter deutsche Gerichte. Denn wer in Deutschland einen Hund in der Mietwohnung halten möchte, braucht dafür die Zustimmung des Vermieters. Jedoch nicht, wenn es sich um kleine Hunde handelt. Es ist kompliziert.

Sind kleine Hunde echte Hunde oder 'nur' Kleintiere ? Die Gerichte sind sich nicht immer einig. Doch laut dem Immobilienportal Immonet gibt es Details, die zur Haltung von kleinen Hunden wichtig sein können. Klein wie ein Meerschweinchen, passt in jede Handtasche und wenn er bellt, klingt das wie ein leises Krächzen: Dass Yorkshire Terrier keine Hunde sind, würde ein Biologe wohl nicht unterschreiben. Wenn es aber um das Thema Mietrecht geht, zweifelt manch ein Richter daran. Wer in Deutschland einen Hund in der Mietwohnung halten möchte, ist auf die Zustimmung seines Vermieters angewiesen.

Außer die Hundehaltung ist vertraglich ohnehin erlaubt. Woran aber kann festgemacht werden, was ein Hund ist? Das Landgericht Kassel hat entschieden, dass der Yorkshire Terrier der Kleintierhaltung zuzurechnen ist. Kleintiere dürfen Mieter auch ohne Zustimmung des Vermieters halten. Die Begründung des Gerichts: Der Hund sei etwa so groß wie ein Meerschweinchen. Zudem mache sich das Tier allenfalls über heiseres Krächzen bemerkbar. Daher belästige er die übrigen Hausbewohner nicht (LG Kassel Aktenzeichen: 1S503/96).

Düsseldorfer Landgericht zeigte Herz für Tiere

Ein Herz für Tiere zeigte auch das Düsseldorfer Landgericht: Da diese Hunderasse nicht laut belle und winzig sei, könne die Haltung dieser Hunderasse erlaubt werden, urteilten die Richter (Aktenzeichen: A 24S90/93). Hund bleibt Hund - meint das Amtsgericht Berlin-Spandau. Geklagt hatte eine Frau, die mit ihrem Yorkshire Terrier in Spandau wohnte. In ihrem Mietvertrag war das Halten von Hunden ausdrücklich verboten, die Haltung von Kleintieren hingegen ausdrücklich erlaubt. Der Vermieter beharrte darauf, dass der Terrier ein Hund sei und bekam vor Gericht Recht. Der Richter beurteilte das Tier nämlich nicht nach Größe, Gewicht oder Eigenheiten (Aktenzeichen: 13 C 574/10).

Ehepaar durfte Haltung eines kleinen Hundes nicht verweigert werden

In Hamburg hatten alle Hausbewohner einem Mieter ihr Einverständnis für die Haltung eines kleinen Hundes gegeben. Das Gericht entschied, dass sich in diesem Fall der Vermieter nicht auf das vertraglich geregelte Verbot berufen kann. Ein schutzwürdiges Eigeninteresse des Vermieters liege nicht mehr vor, so die Richter vom Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (Aktenzeichen: 409 C 517/02). Eine weitere Ausnahme machte das Landgericht Hamburg im Fall eines betagten Mieterpärchens.

Auch ihnen durfte die Erlaubnis für die Haltung eines kleinen Hundes nicht verweigert werden. Das Paar konnte vor Gericht nachvollziehbar begründen, warum sie ihren Ruhestand durch die Beschäftigung mit einem Hund sinnvoll gestalten können und Freude bringend ausfüllen. Für das Gericht war ausschlaggebend, dass die Erlaubnis für den Hund wieder entzogen werden kann, falls sich die Nachbarn von dem Tier gestört fühlen (Aktenzeichen: 334S26/01). (sid)

Ode an den besten Freund

 

Kommentare
01.03.2015
12:29
Gerichte uneins, ab wann ein Hund ein Hund ist
von kuhgummikuh | #4

Bei uns war es umgekehrt.
Unsere Grundstücksnachbarin hatte einen Chau Chau. Ein ausgesprochen liebes und ruhiges Tier.
Nach dessen Dahinscheiden...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bußgeld ab Mai: Energiewerte in Immobilienanzeigen Pflicht
Immobilien
Fehlen in einem Inserat die Angaben zum Energieverbrauch einer Immobilie, handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit. Darauf weist der...
Wärmedämmung: Manchmal reicht eine neue Fensterscheibe
Wohnen
Wer sein Haus energetisch auf Vordermann bringt, tauscht irgendwann seine Fenster komplett aus. Bei einigen Modellen können aber gut die Rahmen...
Wann eine Luft-Wärmepumpe sinnvoll ist
Immobilien
Umweltbewusste Hausbesitzer können auf Wärmepumpen setzen. Aber auch der wirtschaftliche Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Genau deshalb sollte das...
Niedrigere Heizkosten: Betriebskosten trotzdem überprüfen
Immobilien
Für das Jahr 2014 können Mieter mit niedrigeren Heizkosten rechnen. Grund sind stabile Energiepreise. Zugleich war 2014 deutlich wärmer als 2013.
Weg mit den Schwellen - So wird die Wohnung barrierefrei
Immobilien
In Deutschland regelt die DIN 18040-2, wann ein Haus oder eine Wohnung barrierefrei ist. Verbindlich gilt sie nur für Neubauten. Private Bauherren und...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
article
7224402
Gerichte uneins, ab wann ein Hund ein Hund ist
Gerichte uneins, ab wann ein Hund ein Hund ist
$description$
http://www.derwesten.de/wohnen/gerichte-uneins-ab-wann-ein-hund-ein-hund-ist-id7224402.html
2012-10-25 11:45
Mietrecht,Wohnen,Recht, Gerichte, Justiz, Hunde, Hundehaltung, Kleinhunde
Wohnen