Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Infektion

Gartenbesitzer müssen Baumkrankheit "Feuerbrand" melden

18.07.2013 | 11:45 Uhr
Gartenbesitzer müssen Baumkrankheit "Feuerbrand" melden
Diese jungen Bäumen sind gesund. Doch die Bauminfektion "Feuerbrand" könnte ihnen gefährlich werden.Foto: Volker Herold

Bonn/Sangerhausen.  Der Feuerbrand ist eine Krankheit, die Bäume und Büsche in großem Ausmaß tötet. Weil sie sich wie ein Feuer unkontrolliert ausbreitet, muss sie gemeldet werden. Besonders bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit verbreitet sich das Bakterium, das die Infektion auslöst.

Der Feuerbrand tötet Bäume und Büsche in großem Ausmaß. Wird die Krankheit nicht sofort bekämpft, breitet sie sich unkontrolliert aus - wie Flammen, die nicht schnell genug erstickt wurden. Das Bakterium Erwinia amylovora löst die Infektionen besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit und warmen Temperaturen aus, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Der Erreger dringt meist durch geöffnete Blüten, Spalten und Wunden in die Pflanze ein und kann dort auch überwintern. Wegen der akuten Gefahr ist die Erkrankung meldepflichtig, je nach Region beim Landesamt oder der Landesanstalt für Landwirtschaft.

Die kranken Pflanzenteile, die aussehen als seien sie verbrannt, müssen entfernt und vernichtet werden. Der aktuell stark betroffene Landkreis Mansfeld-Südharz bei Halle erläutert, dass Wirtspflanzen Apfel , Birne, Quitte, Rotdorn, Weißdorn, Zwergmispel, Feuerdorn und Mehlbeere sein können. Wind und Regen sowie Insekten und Vögel verbreiten laut aid das Bakterium. Aber auch der Mensch kann daran schuld sein: Über die Gartenschere beim Schnitt der Bäume überträgt er den Erreger. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
So vermeiden Sie Unfälle beim Heimwerken
Sicherheit
Bohren, Hämmern, Sägen: In den eigenen vier Wänden gibt es für Hobby-Handwerker immer viel zu tun. Dabei sollten die Gefahren des Heimwerkens nicht unterschätzt werden. Hier erhalten sie vier Tipps, wie Sie ihr Arbeitsumfeld sicherer gestalten und Unfälle vermeiden können.
Bodentiefe Fenster brauchen rückstaufreie Entwässerung
Wohnraum
Damit Starkregen nicht in den Wohnraum eindringen kann, brauchen bodentiefe Fenster sowie Außentüren eine rückstaufreie Entwässerung. Besonders Modelle, die nur 20 Millimeter höher sind als der Bodenbelag sind gut für Benutzer von Rollstühlen und Rollatoren.
Vermieter darf Autobesitz des Mieters nicht verbieten
Urteil
Wie das Amtsgericht Münster nun entschied, darf der Vermieter seinen Mietern ein Auto nicht verbieten. Entsprechende Klauseln im Mietvertrag sind daher unwirksam. Das Gericht entschied, dass eine solche Klausel den Mieter zu sehr in seiner persönlichen Lebensführung einschränke.
Die Schneeflockenblume mag Sonne und Hitze
Pflanzen
Hobbygärtner haben wenig Arbeit mit ihr: Die Schneeflockenblume, auch Sutera genannt, liebt vollsonnige Plätze und bildet bei viel Sonne umso mehr Blüten. Trotzdem benötigt die Pflanze regelmäßig Wasser. Nur die oberste Schicht Erde darf zwischen zwei Wassergaben antrocken.
Vermieter darf alte Fahrräder nicht einfach entsorgen
Mietrecht
Auch wenn die Fahrräder schon länger nicht mehr benutzt wurden, darf der Vermieter im Hof abgestellte Räder nicht einfach entsorgen. Denn am Eigentum des anderen darf sich niemand vergreifen. Wird ein Rad dennoch entsorgt, kann der Mieter Schadensersatz verlangen.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke