Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Gartenpflege

Rosen schneiden im Herbst - Ist das nötig?

02.10.2012 | 14:18 Uhr

Essen. Im Herbst sind sich viele Gartenbesitzer unsicher: Rosen schneiden oder nicht? Der Herbstschnitt ist zwar weniger verbreitet als der Frühjahrsschnitt, er wird aber in einigen Fällen trotzdem nötig.

Rosen blühen in Mitteleuropa häufig bis in den Dezember hinein, wenn die Temperaturen mild bleiben. Es besteht in der Regel kein Grund, die Blüten, Blätter oder Triebe vorher abzuschneiden. Wenn allerdings nach dem ersten Frost einige Pflanzenteile absterben, sollten Sie diese entfernen. Auch bei feuchter Witterung sollten Sie die Rosen regelmäßig nach faulenden Stellen untersuchen. Der Grund: Abgestorbene Pflanzenteile bieten Pilzen und Kleinstlebewesen eine willkommene Brutstätte, von der aus sie sich über die gesamte Pflanze ausbreiten und sie so zerstören können.

Im Gegensatz zum Frühjahrsschnitt, bei dem Sie gründlich alle Rosen schneiden und ihnen so die Möglichkeit geben, ihre ganze Kraft auf neue Triebe und Blüten zu konzentrieren, schneiden Sie im Herbst also vorwiegend nach Bedarf. Mit einer scharfen Rosenschere entfernen Sie die Triebe, ohne die Rose stark zu beschädigen. Schneiden Sie die Pflanzenteile immer leicht schräg ab, sodass Regenwasser gut ablaufen kann.

Wenn Sie die Triebe jedoch auch im Herbst streng kürzen möchten, sollten Sie darauf achten, alle in etwa gleich lang zu lassen. Als Faustregel gilt beim Herbstschnitt, dass etwa ein Drittel der Pflanze stehen bleiben sollte. So haben Sie im Frühjahr noch einmal die Möglichkeit, weiter zu kürzen.

sw

Facebook
Kommentare
Top Artikel aus der Rubrik
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
Rakete explodiert bei Start zur ISS
Bildgalerie
Katastrophe
Kleider aus Schokolade
Bildgalerie
Schoko-Messe
Das ist Essens Weihnachtsbaum
Bildgalerie
Innenstadt
BVB jubelt in St. Pauli
Bildgalerie
Pokalsieg
Aus dem Ressort
Heidepflanzen verkümmern bei Standort im Schatten
Gartenpflanzen
Sind Heidepflanzen blass und bilden nur wenig Blüten, liegt das zumeist an einem falschen Standort. Denn im Schatten oder Halbschatten bekommen die Gewächse zu wenig Sonne und verkümmern. Allerdings ist ein ausreichender Schutz gegen Wind genauso wichtig.
Rankgedanken
Kraut & Rüben
Gelegentlich habe ich an dieser Stelle enthusiastisch von meiner erfolgreichen Passionsblumenpflege berichtet. Nun sind die Blüten wie fast alle im Garten schon lange verblichen.
Was vor dem Ende des Gartenjahres noch zu erledigen ist
Gartenarbeit
Spätestens im November muss der Hobbygärtner im Garten die letzten Aufgaben erledigen. Denn jeden Tag kann der Winter ins Land einziehen. Es gibt noch ein bisschen was zu tun, zum Beispiel sollten Pflanzen zurückgeschnitten und Kletterpflanzen vor Stürmen gesichert werden.
Hausbesitzer sollten ihre Mülltonnen vor Waschbären sichern
Wildtiere
Waschbären verbreiten sich immer mehr in den Städten. Doch so possierlich die Tierchen auch sind, an Häusern und in Gärten können sie große Schäden anrichten. Vor allem weggeworfene Lebensmittel locken die Waschbären an. Worauf Hausbesitzer bei der Müllentsorgung achten sollen, lesen Sie hier.
Beim Rückschnitt der Klematis auf die Schnittgruppe achten
Pflanzen
Zum Winterbeginn sollten Hobbygärtner die Klematis stutzen. Auf welcher Höhe die Pflanze am besten geschnitten wird, ist von Art zu Art verschieden. Im Gegensatz zu den sommerblühenden Arten sollten Pflanzen, die im Frühjahr blühen, nicht im Winter, sondern im Mai oder Juni gekürzt werden.