Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Gartenpflege

Rosen schneiden im Herbst - Ist das nötig?

02.10.2012 | 14:18 Uhr

Essen. Im Herbst sind sich viele Gartenbesitzer unsicher: Rosen schneiden oder nicht? Der Herbstschnitt ist zwar weniger verbreitet als der Frühjahrsschnitt, er wird aber in einigen Fällen trotzdem nötig.

Rosen blühen in Mitteleuropa häufig bis in den Dezember hinein, wenn die Temperaturen mild bleiben. Es besteht in der Regel kein Grund, die Blüten, Blätter oder Triebe vorher abzuschneiden. Wenn allerdings nach dem ersten Frost einige Pflanzenteile absterben, sollten Sie diese entfernen. Auch bei feuchter Witterung sollten Sie die Rosen regelmäßig nach faulenden Stellen untersuchen. Der Grund: Abgestorbene Pflanzenteile bieten Pilzen und Kleinstlebewesen eine willkommene Brutstätte, von der aus sie sich über die gesamte Pflanze ausbreiten und sie so zerstören können.

Im Gegensatz zum Frühjahrsschnitt, bei dem Sie gründlich alle Rosen schneiden und ihnen so die Möglichkeit geben, ihre ganze Kraft auf neue Triebe und Blüten zu konzentrieren, schneiden Sie im Herbst also vorwiegend nach Bedarf. Mit einer scharfen Rosenschere entfernen Sie die Triebe, ohne die Rose stark zu beschädigen. Schneiden Sie die Pflanzenteile immer leicht schräg ab, sodass Regenwasser gut ablaufen kann.

Wenn Sie die Triebe jedoch auch im Herbst streng kürzen möchten, sollten Sie darauf achten, alle in etwa gleich lang zu lassen. Als Faustregel gilt beim Herbstschnitt, dass etwa ein Drittel der Pflanze stehen bleiben sollte. So haben Sie im Frühjahr noch einmal die Möglichkeit, weiter zu kürzen.

sw

Facebook
Kommentare
Top Artikel aus der Rubrik
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
So leben Flüchtlinge in Deutschland
Bildgalerie
Migration
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
Aus dem Ressort
Was vor dem Ende des Gartenjahres noch zu erledigen ist
Wohnen
Spätestens im November muss der Hobbygärtner im Garten die letzten Aufgaben erledigen. Denn jeden Tag kann der Winter ins Land einziehen. Es gibt noch ein bisschen was zu tun, zum Beispiel sollten Pflanzen zurückgeschnitten und Kletterpflanzen vor Stürmen gesichert werden.
Hausbesitzer sollten ihre Mülltonnen vor Waschbären sichern
Wildtiere
Waschbären verbreiten sich immer mehr in den Städten. Doch so possierlich die Tierchen auch sind, an Häusern und in Gärten können sie große Schäden anrichten. Vor allem weggeworfene Lebensmittel locken die Waschbären an. Worauf Hausbesitzer bei der Müllentsorgung achten sollen, lesen Sie hier.
Beim Rückschnitt der Klematis auf die Schnittgruppe achten
Pflanzen
Zum Winterbeginn sollten Hobbygärtner die Klematis stutzen. Auf welcher Höhe die Pflanze am besten geschnitten wird, ist von Art zu Art verschieden. Im Gegensatz zu den sommerblühenden Arten sollten Pflanzen, die im Frühjahr blühen, nicht im Winter, sondern im Mai oder Juni gekürzt werden.
Kürbisse mit eingekerbten Mustern für den Herbst dekorieren
Tipps
Herbst und Halloween ohne Kürbisse sind heute kaum noch auszudenken. Wie schön, dass es neben den üblichen "Kürbis-Fratzen" mit ausgehöhlten Augen und Mündern auch noch andere Deko-Ideen gibt. Beispielsweise herbstliche Blättermotive, die man einfach auf den Kürbis ritzt.
Das Feuersalbeiwunder
Kraut & Rüben
Gartenwunder gibt es immer wieder. Aber unsere Leserin Frau Arlt aus Mülheim hat eines der besonderen Art erlebt. Es entspross dem Feuersalbei(Salvia splendens), den Frau Arlt jedes Jahr mit anhaltendem Vergnügen in ihrem Garten aussät.