Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Strompreise

Fünf wertvolle Tipps für die richtige Energieberatung

11.10.2012 | 08:45 Uhr
Fünf wertvolle Tipps für die richtige Energieberatung
Den richtigen Energieberater zu finden, ist nicht immer leicht.Foto: Uwe Möller

Berlin.  Wer seine Strom- und Heizkosten senken möchte, kann sich kostengünstig oder gratis zum Thema Energiesparen beraten lassen. Doch die Suche nach dem richtigen Energieberater gestaltet sich nicht immer einfach. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps.

Angesichts des absehbaren Anstiegs der Stromkosten durch die Energiewende will Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) allen deutschen Haushalten bis 2020 eine kostenlose Energieberatung ermöglichen. Verbraucher, die ihre Strom- und Heizkosten senken möchten, können sich schon jetzt kostengünstig oder gratis zum Thema Energie beraten lassen. Eine Energieberatung mit dem Ziel einer energetischen Gebäudesanierung kann dagegen mehrere hundert Euro kosten.

Bei welchen Fragen helfen Energieberater?

Sie gehen den Ursachen für hohe Strom- und Heizkostenabrechnungen auf den Grund und geben Tipps, wie im Haushalt mit einfachen Mitteln Energie und damit Geld gespart werden kann. Sie helfen bei technischen Fragen zu Heizungsanlagen oder Wärmepumpen. Wer sein Haus dämmen möchte, kann sich über Materialien, Dämmstärken und Wärmebrücken informieren. Antworten gibt es auch auf Fragen zu erneuerbaren Energien und zu den Förderprogrammen für die energetische Gebäudesanierung. Beraten werden auch Verbraucher, die ihren Strom- oder Gasanbieter wechseln möchten.

Wo finde ich einen Energieberater?

Die Verbraucherzentralen der einzelnen Bundesländer bieten Energieberatungen durch erfahrene Architekten, Ingenieure und Physiker an. Dem Bundesverband der Verbraucherzentralen zufolge nutzen jedes Jahr mehr als 100.000 Verbraucher dieses Angebot. Auch Wohlfahrtsverbände wie die Caritas bieten Stromspar-Checks an; diese richten sich speziell an einkommensschwache Haushalte. Haus- und Wohnungseigentümer, denen es um ein Sanierungskonzept für ihr Gebäude geht, finden unabhängige Energieberater auch über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Energieberaters achten?

Verbraucherschützer empfehlen, einen Berater auszuwählen, der Fachwissen im Gebäudebereich mitbringt, etwa als Architekt oder Ingenieur. Im Idealfall liegt sein Schwerpunkt genau dort, wo der Hausbesitzer selbst konkreten Handlungsbedarf sieht. Wichtig ist zudem, dass der Berater unabhängig und nicht für eine Firma arbeitet , die Produkte für den Gebäudebereich herstellt und verkauft.

  1. Seite 1: Fünf wertvolle Tipps für die richtige Energieberatung
    Seite 2: Wie läuft die Energieberatung ab?

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie Sie ihren Garten ganz leicht pflegearm gestalten können
Ratgeber
Möglichst wenig Arbeit soll ein Garten heutzutage machen. Trotzdem soll er aber auch ausreichend repräsentativ sein. Erreichen kann man dies mit Kunstobjekten, edlen Gehölzen oder Wasserspielen. Der Trend geht zu formal-puristischem, Natürliches ist hingegen nicht mehr gefragt.
Mieterbund - Nur wenige Makler legen Energieausweise vor
Energie
Nach gut vier Monaten erweist sich die gesetzliche Pflicht, den Energieausweis des Gebäudes bei einer Besichtigung unaufgefordert vorzulegen, als "Papiertiger". Der Deutsche Mieterbund hatte 77 Wohnungen in Deutschland besichtigt - geltendes Recht wurde bisher nur mangelhaft umgesetzt.
Fensterbeschläge vor dem Putzen mit Haushaltsöl pflegen
Putztipp
Wer sein Fenster richtig reinigen will, sollte beim Fensterputzen einige hilfreiche Tipps beachten. Denn der Verband "Fenster und Fassade" rät, vor dem Wischen erst den Rahmen, Beschläge und Dichtungen zu pflegen. Hierfür eignen sich besonders gut Haushaltsöl und Pflegemilch.
Hohe Legionellenkonzentration rechtfertigt Mietminderung
Mietrecht
Das Amtsgericht Dresden hat einer Mieterin Recht gegeben, die wegen einer hohen Legionellenkonzentration im Trinkwasser ihre Miete gemindert hat. Die Legionellenbelastung stellt demnach eine akute Gesundheitsgefährdung dar und führt zu einer Einschränkung der Wohnqualität.
Als Hauswächter um alte Gebäude kümmern und günstig wohnen
Wohnkonzept
Stehen öffentliche Gebäude über einen längeren Zeitraum leer, sind sie oft das Ziel von Vandalismus. Was tun? Eine neue Idee: Kommunen setzen Hauswächter ein, die in den Gebäuden wohnen und darauf aufpassen. Viel Wohnraum für wenig Geld. Die Kündigungsfrist ist für beide Vertragsparteien verkürzt.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos