Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wohneigentum

Fehler in Jahresabrechnung von Wohnanlagen sind riskant

10.03.2013 | 08:45 Uhr
Fehler in Jahresabrechnung von Wohnanlagen sind riskant
Fehler in der Jahresabrechnung von Wohnlagen in Gemeinschafteigentum können teuer werden.Foto: Johannes Kruck

Bonn.  Der Verbraucherschutzverein Wohnen im Eigentum weist darauf hin, das Fehler in der Jahresabrechnung von Gemeinschaftseigentumsanlagen für Mitglieder des Verwaltungsbeirates teuer werden können: Die Abrechnung muss eine nachvollziehbare Zusammenstellung der Finanzvorgänge des letzten Jahres sein.

Fehler in der Jahresabrechnung von Wohnanlagen in Gemeinschaftseigentum können für Mitglieder des Verwaltungsbeirates teuer werden. Für den entstandenen Schaden können die Beiräte haftbar gemacht werden. Darauf weist der Verbraucherschutzverein Wohnen im Eigentum in Bonn unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs hin (Az.: V ZR 44/09).

Erstellt werden die Jahresabrechnungen in der Regel von den jeweiligen Verwaltungen. Die Jahresabrechnung muss eine geordnete, nachvollziehbare Zusammenstellung der finanziellen Vorgänge des letzten Jahres sein. Der Verwaltungsbeirat, ein Gremium aus mehreren gewählten Eigentümern , muss dieses Dokument prüfen, bevor es dann der Eigentümerversammlung vorgelegt wird.

Mit Grundlagen der Buchhaltung vetraut machen

Die Mitglieder des Verwaltungsbeirates sollten sich daher mit den Grundlagen der Buchhaltung vertraut machen, empfiehlt der Verein in einem Ratgeber. Denn nur so könnten eventuelle Fehler tatsächlich entdeckt werden. Die Verwaltung müsse den Mitgliedern des Beirates alle zur Prüfung notwendigen Unterlagen vorlegen. Dazu zählten unter anderem Rechnungen, Kontoauszüge und Verträge beispielsweise mit Handwerkern .

Hilfreich sei es außerdem, ein Prüfungsprotokoll anzufertigen. Darin sollten die wesentlichen Schritte der Prüfung festgehalten werden. Das erleichtere die Arbeit in den folgenden Jahren. Dieses Protokoll könne der Jahresabrechnung beigefügt und somit allen Eigentümern zur Verfügung gestellt werden. (dpa/tmn)



Kommentare
10.03.2013
10:06
Fehler in Jahresabrechnung von Wohnanlagen sind riskant
von gumpicobra | #2

Gibt es als Verwaltungsbeirat eine Möglichkeit sich zu schützen?

1 Antwort
Ja, es gibt eine Haftpflichtversicherung!
von DerRheinberger | #2-1

Sie heisst Vermögensschadenshaftpflicht für den Beirat und sollte von einer Eigentümergemeinschaft genauso verlangt werden wie eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung für den Verwalter.

Die Beiträge sind (noch) relativ gering, niemand sollte ohne eine solche Versicherung eine unbezahlte Beiratsfunktion übernehmen.

Noch wichtiger ist der Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflicht für den Wohnungsverwalter, welche er aber selbst abschliessen und bezahlen muss und dessen Nachweis sich die Eigentümergemeinschaft unbedingt vorzeigen lassen sollte.

Übrigens hat jeder Eigentümer das Recht, Rechnungen einzusehen und sollte gerade bei Handwerkerleistungen und anderen Dienstleistungen genau nachsehen. Hier werden gerne überhöhte Rechnungen gegen "üppige Weihnachtsgeschenke" versteckt in die Rechnungen eingebaut!

10.03.2013
10:03
Fehler in Jahresabrechnung von Wohnanlagen sind riskant
von Okling | #1

Das war ja mal wieder klar. Ob Manager, Politiker oder die Verwaltung der Städte - niemand ist persönlich verantwortlich, wenn er den Karren gegen die Wand fährt.

Ob krasse Fehlentscheidungen im Management, politisches Harakiri, oder versaute Bauanträge usw. - da hat der Arbeiter, Wähler oder Bürger bekanntlich immer Pech gehabt.

Beim kleinen Mann selber allerdings, wird die Haftung natürlich ganz anders gesehen.

Aus dem Ressort
Moderne Kaminöfen wärmen, nachdem das Feuer erloschen ist
Feuerstelle
Kaminöfen erleben eine umweltfreundliche Renaissance. Die neuen Modelle sind schlank, schick und mit neuer Technik ausgestattet. Zum Beispiel hat die Feuerstelle der Neuzeit einen Wärmespeicher und produziert längst nicht mehr so viel Feinstaub wie Kamine älteren Jahrganges.
Was vor dem Ende des Gartenjahres noch zu erledigen ist
Gartenarbeit
Spätestens im November muss der Hobbygärtner im Garten die letzten Aufgaben erledigen. Denn jeden Tag kann der Winter ins Land einziehen. Es gibt noch ein bisschen was zu tun, zum Beispiel sollten Pflanzen zurückgeschnitten und Kletterpflanzen vor Stürmen gesichert werden.
Einfarbige Treppen können für Senioren gefährlich werden
Sicherheit
Besonders ältere Menschen, die an einer Sehschwäche leiden, benötigen bei Treppen einen deutlichen farblichen Kontrast. Einfarbige Treppe können dagegen zur Stolperfalle werden, ebenso Glastreppen, die eine Absturzgefahr simulieren. Auch sorgen Socken auf Holzstufen schnell für Rutschgefahr.
Hausbesitzer sollten ihre Mülltonnen vor Waschbären sichern
Wildtiere
Waschbären verbreiten sich immer mehr in den Städten. Doch so possierlich die Tierchen auch sind, an Häusern und in Gärten können sie große Schäden anrichten. Vor allem weggeworfene Lebensmittel locken die Waschbären an. Worauf Hausbesitzer bei der Müllentsorgung achten sollen, lesen Sie hier.
Vor Vertrag über Hausbau Beispielhäuser besichtigen
Eigenheim
Die eigenen vier Wände - das ist der große Traum vieler Menschen. Damit er nicht zum Alptraum wird, sollten Bauherren auf der Suche nach der passenden Baufirma gut vergleichen und sich bei Beratungen nicht zu schnell zur Unterschrift drängen lassen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos