Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gewitter

Fachgerechter Blitzschutz kann die Sicherheit am Haus erhöhen

09.06.2013 | 08:45 Uhr
Fachgerechter Blitzschutz kann die Sicherheit am Haus erhöhen
Um Schäden durch Blitzeinschlag (wie hier am Haus Dieprahm in Kamp-Lintfort) vermeiden zu können, ist ein fachgerechter Blitzschutz nötig.Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Dass der Merksatz „Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen“ Unsinn ist, weil Bäume wie Anhöhen ein ungünstiger Ort bei einem Gewitter sind, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Aber wie sollte Blitz und Donner daheim begegnet werden? Dazu gibt der TÜV Rheinland wertvolle Tipps.

Zunächst einmal sollten die Stecker gezogen werden – und zwar von allen elektronischen Geräten, und auch dann, wenn sie nicht angeschaltet sind. Neben dem Kabel von Fernsehern , DVD-Playern, Stereoanlagen oder Rechnern ist es ratsam, auch die Antennenleitung vom Netz zu trennen.

Der TÜV-Elektrotechnik-Experte Michael Vogel empfiehlt zudem, den Kontakt mit allen metallenen Leitungen meiden, die von außen ins Haus führen. „Ein fachgerechter Blitzschutz kann die Sicherheit zusätzlich erhöhen“, fügt der Fachmann hinzu. So ein Schutzsystem setzt sich aus einem äußeren und einem inneren Blitzschutz zusammen. Außen werden die Blitze mit Blitzableitern eingefangen und ins Erdreich gelenkt. Innen sorgen entsprechende Module dafür, dass ins Haus einfließende Blitzenergie keine Brände verursacht oder elektronische Geräte beschädigt.

Montage am besten von Fachleuten vornehmen lassen

„Die Stärke eines Blitzes ist natürlich nicht vorhersehbar. So kann das Risiko minimiert werden, ist aber nie gleich null. Darum ist es ratsam, selbst bei einem vorhandenen Blitzschutz elektronische Geräte vom Netz zu nehmen“, gibt Vogel zu bedenken. Telefonieren mit Mobiltelefonen und schnurlosen Geräten ist hingegen selbstverständlich absolut ungefährlich.

Im Gegensatz zu öffentlichen Gebäuden wird die Installation eines Blitzschutzsystems im privaten Bereich vom Gesetzgeber nicht zwingend verlangt. Wer sich jedoch nach eigenem Ermessen dafür entscheidet, sein Zuhause aufzurüsten, sollte sich bei Kauf und Montage an einen Experten wenden. „Es gibt Fachbetriebe, die auf Blitzschutz spezialisiert sind. Ausgebildete Fachleute können am besten beurteilen, welche Anlage sich für das jeweilige Gebäude eignet, diese planen und einbauen“, sagt Vogel.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Eigentümer tragen neue Zweifel an NRW-Mietpreisbremse vor
Wohnen
"Ein willkürlich erstelltes Punktesystem": Eigentümerverband nimmt zentrales Gutachten aufs Korn und fühlt sich durch ein Berliner Urteil bestärkt.
Immobilien-Käufer haben in Mülheim das geringste Risiko
Immobilien
Eine Studie sieht in Sachen Immobilien gute Investitionsmöglichkeiten im Ruhrgebiet. Die höchsten Renditen verspricht aber die Rheinschiene.
Wohnen im Alter: Alternativen zu den eigenen vier Wänden
Ratgeber
Wenn Alter und körperliche Gebrechen das Leben im eigenen Heim schwer machen, bedeutet dies nicht gleich Seniorenheim. Es gibt Alternativen.
"test": Jeder zweite Elektrogrill schneidet gut ab
Immobilien
Elektrogrills sind bei Grillmeistern umstritten. Doch die Stiftung Warentest kommt zu einem recht guten Ergebnis. Immerhin sind sie schnell...
An den Winter denken: Isolierte Heizungsrohre sparen Geld
Immobilien
Auch wenn der Gedanke zu Beginn der warmen Jahreszeit schwerfällt: Der nächste Winter kommt bestimmt. Hausbesitzer sollten sich daher Gedanken machen,...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
article
8040267
Fachgerechter Blitzschutz kann die Sicherheit am Haus erhöhen
Fachgerechter Blitzschutz kann die Sicherheit am Haus erhöhen
$description$
http://www.derwesten.de/wohnen/fachgerechter-blitzschutz-kann-die-sicherheit-am-haus-erhoehen-id8040267.html
2013-06-09 08:45
Blitz, Blitzschutz, Gewitter, TÜV, Geräte, Beschädigung, Risiko, Aufrüstung, Montage, Installation
Wohnen