Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Energetische Sanierung

Wärmedämmung - Brandgefahr vermeiden

08.11.2012 | 10:40 Uhr

Essen. Mit einer Wärmedämmung an der Hausfassade können Sie Ihre Immobilie modernisieren und einiges an Energiekosten sparen. Der gefragte Dämmstoff Polystyrol ist jedoch nicht feuerfest und erhöht besonders bei unsachgemäßer Montage die Brandgefahr für das Haus.

Bis zu 70 Prozent Energie lassen sich nach einem Bericht der ZDF-Sendung "heute" in manchen Fällen durch eine Wärmedämmung an der Fassade einsparen. Beim Dämmstoff sollten Sie allerdings Kosten und Risiken gegeneinander abwägen: Polystyrol, einer der am häufigsten verwendeten synthetischen Dämmstoffe, ist entflammbar. Hinzu kommt, dass er bei einem Brand schmilzt und an der Fassade herunterläuft. Für Rettungskräfte und Bewohner, die das brennende Haus verlassen möchten, kann er so zum gefährlichen Hindernis werden.

Fachleute raten daher, bei der Montage von Dämmplatten aus Polystyrol unbedingt die Vorgaben der Hersteller einzuhalten. Vorgesehen ist das Wärmedämmverbundsystem (WDVS). Die Fassadendämmung gehört nicht nur deswegen in Expertenhände, denn bei unsachgemäßer Ausführung kann sie der Bausubstanz auch durch Schimmelgefahr erheblichen Schaden zufügen.

Eine Alternative zum Polystyrol ist Mineralwolle, ebenfalls ein synthetischer Dämmstoff. Diese hat den Vorteil, dass von ihr keine Brandgefahr ausgeht - allerdings ist sie auch deutlich teurer als Polystyrol, mit etwa 60 Prozent Mehrkosten müssen Sie rechnen. Grundsätzlich sollten Dämmstoffe für den Außengebrauch eine Kombination aus niedriger Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) und geringer Brennbarkeit aufweisen.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Sicheres Licht für Haus und Garten am besten durch LEDs
Beleuchtung
Um den Garten oder das Haus richtig und sicher zu beleuchten, kommt es auf viele Faktoren an. Gerade die Art der Beleuchtung und das Leuchtmittel sind dabei sehr entscheidend. Aber auch, was beleuchtet werden soll. Hier ein paar Tipps, was bei der Wahl ihrer Beleuchtung beachten sollten.
Solaranlage auf dem Dach darf Nachbarn nicht blenden
Energie
Der Nachbar bringt eine Solaranlage auf dem Dach an - und fortan werden die Nachbarn von reflektierendem Sonnenlicht geblendet. Das geht nicht, befand das Oberlandesgericht Karlsruhe und gab mit dem Urteil einer Hausbewohnerin Recht, die sich von den Solarplatten der Nachbarn massiv gestört fühlte.
Solaranlage auf dem Dach darf Nachbarn nicht blenden
Energie
Der Nachbar bringt eine Solaranlage auf dem Dach an - und fortan werden die Nachbarn von reflektierendem Sonnenlicht geblendet. Das geht nicht, befand das Oberlandesgericht Karlsruhe und gab mit dem Urteil einer Hausbewohnerin Recht, die sich von den Solarplatten der Nachbarn massiv gestört fühlte.
Strompreis steigt kräftig an - so können Verbraucher sparen
Energiekosten
Seit 2008 sind die Strompreise der Bundesregierung zufolge für Privathaushalte durchschnittlich um 38 Prozent gestiegen. Das ist viel - zu viel für manchen Haushalt. Mit ein paar Tricks lässt sich einiges sparen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren können.
Strompreis steigt kräftig an - so können Verbraucher sparen
Energiekosten
Seit 2008 sind die Strompreise der Bundesregierung zufolge für Privathaushalte durchschnittlich um 38 Prozent gestiegen. Das ist viel - zu viel für manchen Haushalt. Mit ein paar Tricks lässt sich einiges sparen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren können.