Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Ratgeber

Durch gute Planung den Frühjahrsputz erleichtern

19.02.2013 | 11:45 Uhr
Durch gute Planung den Frühjahrsputz erleichtern
Wer einen Frühjahrsputz plant sollte erst genau überlegen, was überhaupt gemacht werden muss. Foto: Jochen Tack

Karlsruhe.  Ein Großputztag zu Beginn des Jahres kann ein guter Anlass sein, Ballast abzuwerfen und sich von Überflüssigem zu trennen. Wo Sie am besten anfangen und worauf Sie beim Frühjahrsputz achten sollten, erfahren Sie hier.

Wenn die Temperaturen endlich milder werden und die Sonnenstrahlen wärmen, dann steht in vielen Haushalten eine große Putzaktion an. Wichtig ist vor allem eine gute Planung, sagt Silvia Frank vom Netzwerk Haushalt und Autorin des Buches "Das ARD-Buffet Haushalts-1x1".

Sie rät dazu, sich zunächst genau zu überlegen, was wirklich gründlich gemacht werden muss. "Wer sich nur einen Teil vornimmt, hat auch schneller ein Erfolgsgefühl ", weiß die Expertin in Sachen Haushalt. So könne man beispielsweise im Herbst die Holzmöbel gründlich behandeln und im Frühjahr alle Möbel abrücken. Zur neuen Saison gehöre oft auch, die Garderobe im Kleiderschrank zu sortieren. Dies sei meist zeitaufwendig und sollte am besten vor der Putzaktion in Angriff genommen werden. "Zur Vorbereitung gehört es auch, alles was benötigt wird, schon bereitzustellen", sagt Silvia Frank. Reinigungsmittel sollten nur sparsam verwendet werden.

Putzen mit System

Die ersten warmen Tage könne man gut nutzen, um zunächst Balkon und Terrasse zu reinigen. "Ist dort alles sauber, bietet es sich an, dort Möbel oder sperrige Gegenstände abzustellen", sagt die Expertin. Idealerweise sollte man sich zunächst den Wohn- und dann den Schlafbereich vornehmen. Damit sie nicht einstauben, zunächst die Gardinen abhängen. "Da sie am besten nass wieder aufgehängt werden, lieber noch nicht in die Waschmaschine legen", meint Silvia Frank. Auch kleine Möbel, Pflanzen und lose Teppiche sollten aus dem Raum genommen werden. "Offene Regale räumt man am besten leer."

Anfangen könne man sehr gut mit den Heizkörpern, denn diese seien meist sehr staubig, danach sollten Decken und Wände abgesaugt oder mit einem trockenen Mikrofasermopp gewischt werden. "Dann kann alles im Zimmer feucht abgewischt werden. Rechtshänder arbeiten von rechts nach links und beginnen am besten bei der Tür", rät Silvia Frank. Zuletzt sollten die Böden gereinigt werden und dann kann alles wieder eingeräumt werden. "Ein Großputztag ist immer auch gut geeignet, um Ballast abzuwerfen, und ein guter Anlass, um sich von Überflüssigem und Gerümpel zu trennen. " (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Mieter dürfen musizieren
Wohnen
Natürlich geht es den Nachbarn schon mal auf die Nerven, wenn jemand ständig sein Instrument spielt. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Musizieren erlaubt ist - wenn die üblichen Ruhezeiten beachtet werden.
Rot-Rot-Grün in Duisburg will Grundsteuer kräftig erhöhen
Haushalt
In Duisburg sollen keine Bäder und Bibliotheken geschlossen werden. Auch die Elternbeiträge für Kindergärten bleiben stabil. Das hat eine Mehrheit aus SPD, Grünen und Linken beschlossen. Um den Haushalt auszugleichen, soll stattdessen die Grundsteuer steigen. Von bisher 695 auf 855 Punkte.
Strompreise sinken erstmals nach 14 Jahren
Energie
Anfang 2015 senken viele Stromversorger die Preise - nach 14 Jahren Preisanstieg. 35 Euro können Familienhaushalte damit im Jahr sparen. Endlich die Trendwende - oder "zu spät und zu wenig", wie Kritiker meinen?
Zinsen zu gut – LBS in NRW will Tausenden Kunden kündigen
Bausparen
Nicht jeder Bausparer will den Traum einer eigene Immobilie verwirklichen. Manche sind vor allem an guten Zinsen für ihr Erspartes interessiert. Einige Bausparkassen mögen das nicht länger dulden. Die LBS West etwa droht jetzt mehreren Tausend Kunden in NRW, ihnen die Bausparverträge zu kündigen.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos