Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Ökologisch bauen

Ökologisch bauen - Das bietet das Öko-Haus

22.10.2012 | 10:40 Uhr

Essen. Ökologisch bauen - das bedeutet, ein Haus überwiegend aus schadstoffarmen Naturmaterialien zu errichten und bereits bei Bau auf geringen Energieverbrauch und allgemeine Umweltverträglichkeit zu achten. Immer mehr Bauherren interessieren sich für das Öko-Haus.

Ökologisches Bauen verfolgt das Ziel, ein Haus möglichst umweltverträglich in seine Umgebung zu integrieren und natürliche Ressourcen für das tägliche Leben zu nutzen. Dazu gehören ökologisch abbaubare Bau- und Dämmstoffe, die idealerweise aus der Region stammen: Holz, Ziegel und Natursteine sowie Holzfaserdämmplatte oder Zellulose. Ein Öko-Haus kann auch interessant sein für Menschen, die empfindlich auf Chemikalien und Schadstoffe in herkömmlichen Baustoffen reagieren und mit natürlichen und schadstoffarmen Baustoffen besser zurechtkommen.

Ein nach ökologischen Gesichtspunkten errichtetes Haus zeichnet sich durch seinen geringen Energieverbrauch aus. Voraussetzung dafür ist eine effiziente und moderne Wärmedämmung. In diesem Zusammenhang fällt häufig das Stichworte Passivhaus. Ein solches Haus ist so gut gedämmt, dass es in der Regel keine Heizung im eigentlichen Sinn braucht. Ökologisches Bauen bezieht die Nutzung regenerativer Energien mit ein: Auf dem Dach eines Öko-Hauses findet sich häufig eine Photovoltaikanlage, zur Warmwassererzeugung kann eine thermische Solaranlage eingesetzt werden. So lässt sich einiges an Energiekosten sparen.

Wasser findet in einem ökologisch errichteten Haus oft mehrfache Verwendung. Mittels spezieller Technik kann das Regenwasser aufgefangen und im Haushalt zum Beispiel für die Toilettenspülung oder zum Wäschewaschen verwendet werden. Dadurch bleibt auch die Wasserrechnung niedrig.

Neben schadstoffarmer Bauweise achten Eigentümer eines ökologischen Hauses schon vor dem Bau auf umweltverträgliche Flächennutzung. Das bedeutet: Geringe Flächenversiegelung - und als Ausgleichsfläche manchmal auch Dachbegrünung.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion
Bildgalerie
Explosion
So leben Flüchtlinge in Deutschland
Bildgalerie
Migration
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Aus dem Ressort
Vor Vertrag über Hausbau Beispielhäuser besichtigen
Eigenheim
Die eigenen vier Wände - das ist der große Traum vieler Menschen. Damit er nicht zum Alptraum wird, sollten Bauherren auf der Suche nach der passenden Baufirma gut vergleichen und sich bei Beratungen nicht zu schnell zur Unterschrift drängen lassen.
Kein Vorbehalt bei Bauabnahme erklärt - Schadensersatz
Recht
Eigentümer haben auch dann Anspruch auf Schadensersatz, wenn für Baumängel bei der Abnahme kein Vorbehalt erklärt wird. Das entschied nun der Bundesgerichtshof. Eine Eigentümergemeinschaft hatte in dem entsprechenden Fall die Beseitigung von Baumängeln an den Balkonen verlangt.
Druckstellen im Parkett mit Bügeleisen und Tuch beheben
Fußboden
Druckstellen im Parkett können schnell entstehen. Sie sind jedoch nicht länger ein Grund zum Verzweifeln. Um die ungeliebten Stellen so schnell wie möglich verschwinden zu lassen, reicht ein Bügeleisen und ein feuchtes Tuch. Tiefe Kratzer können mit einer Wachsstange zugespachelt werden.
Späteren Dachausbau möglichst schon beim Hausbau einplanen
Bau
Meist wird das Haus mit ausreichend Platz geplant, einen Dachausbau halten sich aber viele Bauherren offen. Denn irgendwann könnte da zum Beispiel eine Wohnung für die Kinder entstehen. Diese Option müssen sie bereits beim Hausbau bedenken.
Unangenehme Geräusche vom Nachbarn - Tipps zum Schallschutz
Wohnqualität
Es gibt Schöneres, als dem Nachbarn bei der Morgentoilette zuzuhören. Oder nachts Pistolenschüssen aus seinem TV zu lauschen, anstatt zu schlafen. Auch wenn Mieter die Wohnung baulich kaum verändern können, bleiben ihnen mehrere Schallschutzmittel. Welche genau, erfahren Sie hier.