Test bei Wetterkamp – Gänse in Castrop-Rauxel

Was wir bereits wissen
Das so genannte Gutbürgerliche hat man ein bisschen vorschnell totgesagt. Letzten Samstag bin ich bei drei entsprechenden Adressen gescheitert.

Castrop-Rauxel..  Schön für die Gasthäuser, die keinen Tisch mehr frei hatten. Deftige Kost, ein frisch Gezapftes – es ist ja auch die Jahreszeit, in der die Menschen gerade sowas zu schätzen wissen.

Es gab dann ein Plätzchen bei Wetterkamp in Castrop-Rauxel. Wetterkamp, Sie merken es schon am Namen: Da wird noch gekegelt und vorn gibt es eine Theke fürs Herrengedeck nach Feierabend. Unsere Sitzecke umkränzen Girlanden von Schmiedeeisen.

Ein bisschen von gestern also. Aber das hat auch Vorteile. Man ist handfest herzlich hier. Chichi sollen doch die anderen machen. Dafür gibt’s als Gruß-Brot aus der Küche Scheiben vom hausgebackenen Stuten. Fein!

Die Küche sucht merklich den Spagat. Einerseits „Schnitzel Hubertus“ (13,90€) und „Rindsrouladen Hausfrauen Art“ (16,80€), andererseits spiegelt die Saisonkarte den Ehrgeiz kulinarischer Zeitgenossenschaft. Und die glückt am Anfang wie zum Finale. 1a das kräftig abgeschmeckte, nicht zu rahmige Maronensüppchen, im Latte-Glas serviert (4€). Erfrischend und trotzdem voll von schönsten Winteraromen: dreierlei Sorbet aus Blutorange, Pflaume, Glühwein (5,20€).

Ein Klassiker namens Gänsebrust

Mittendrin ein Klassiker namens Gänsebrust (19,50 €): Garpunkt und Saftigkeit gut. Dazu eine handwerklich gut gemachte Sauce und leckere Knödel von angenehm fester Konsistenz. Punktabzüge für eine Haut ohne jeden Knusperfaktor: kommt vor, wenn viel zu tun ist. Wetterkamp – vielleicht keine große Reise wert, aber als bodenständige Adresse ums Eck durchaus ernstzunehmen.

Wetterkamp, Hagenstr.50, 44581 Castrop. Tel. 02367-8583. www.wetterkamp.de

Preise: Sehr faires Preis-Leistungsver-hältnis. Besonders bei Special-Events wie „Spareribs“, „Brunch“ etc.

Ambiente: Etwas schlingernder Stilmix zwischen Mobiliar aus alten und neuen Einrichtungszutaten deutscher Wirtshäuser.

Service: Da gibt es wenig auszusetzen. Nette junge Damen, denen das Strahlen auch bei Stress nicht verging.