Im 4eck in Bochum gibt es Kugeln zum Dahinschmelzen

Foto: imago stock&people
Was wir bereits wissen
Ein lebenserfahrener Gast zupft am Ärmel des Kellners und sagt: „Mit dem Eis muss man doch Millionär werden!“ Das ist aber mal ein Kompliment, dachte ich, während ich noch auf meinen eigenen Becher wartete, im neuen Eiscafé 4eck in Bochum. Dort erwischte es mich eiskalt...

Bochum..  Denn nach dem ersten Löffel verstand ich die überschwängliche Freude des Herrn nur zu gut: Das Eis im 4eck in Bochum zählt zum besten, das ich je kosten durfte.

Und noch etwas überraschte mich positiv, was ja leider sonst nicht selbstverständlich ist: Mein Becher sah dem Foto in der Speisekarte sehr ähnlich, lediglich die abgebildeten Johannisbeeren fehlten beim Waldbeer-Becher (6,20 €). Die anderen Beeren – Brom-, Him-, Blau- und Erdbeeren – waren nicht einfach nur Deko, sie schmeckten auch nach Brom-, Him-, Blau- und Erdbeeren.

Da wäre die fruchtige Waldbeersoße, die über die Sahne fließt, gar nicht mehr nötig gewesen. Auch sie ist nur eine feine Begleitung für den Star: das Vanilleeis. Schön aromatisch, jeder Löffel entlockt mir ein: „Mmmh!“. Ein Volltreffer sind auch die cremig-sahnigen Nuss- und Schokokugeln im Krokant-Becher (5,90 €). Die karamelisierten Nussstücke knuspern herrlich dazu. Und selbst die Herzchenwaffeln, die mich sonst oft an pappiges Esspapier erinnern, sind hier knackig.

Für diese Kugeln steht man gerne Schlange

Nur der Kaffee begeisterte nicht so sehr: Der Espresso (1,80 €) schmeckte lediglich ganz ordentlich. Aber wer will auch schon einen Kaffee trinken, wenn er solch ein Eis essen darf? Dafür stehen die Menschen gerne mal Schlange an der Kugel-Ausgabe. Da gibt es nicht nur das Übliche, sondern auch Ungewöhnliches in die Tüte, wie die Sorten „Milchreis“ oder „Fassbrause Holunder“.

4eck, Bongardstraße 16 - 18, Bochum, www.4eckBochum.de

Preise: Kugel: 90 Cent, Sahne: 90 Cent, Spaghetti-Eis: 6,10 €, Cappuccino: 2,30 €, Alle Kinderbecher: 3,60 €

Ambiente: Mitten in der Innenstadt. Große Fenster-front zum Öffnen bei Sonnen-schein, viele Außenplätze.

Service: Der nette Kellner hatte alles im Griff, obwohl der Andrang wegen des Radrennens letzten Sonntag noch größer war.