Eine runde Sache – Der Italiener Da Grandi in Gelsenkirchen

Was wir bereits wissen
So furchtbar viele Dinge, die Mutter Beimer, Dennis Hopper und Rita Süßmuth verbinden, fallen mir nicht ein. Fündig geworden mit einem gemeinsamen Nenner bin ich zufällig in Gelsenkirchen. Stolz zeigt der Fotorahmen am Eingang: Ja, die waren hier und offensichtlich sehr zufrieden.

Gelsenkirchen..  Die gute Nachricht: Trotz der Visite von Dennis, Rita und Marie-Luise zeigt das „Da Grandi“ von Gelsenkirchen nicht im geringsten die Hochnäsigkeiten eines Promi-Italieners. So lustig und aufgeräumt, so heiter und dennoch präzise und geschlossen aufmerksam haben wir lange keine Service-Truppe agieren sehen.

Das Restaurant schafft die schöne Balance, sich einerseits mit sommergetrüffeltem Ehrgeiz nach der Decke zu strecken, andererseits bei einfachen Posten keine lieblose Routine walten zu lassen. Nehmen wir nur die Pizzen: rechte Wagenräder mit der unübersehbar sympathischen Form des handgemachten Produktes, fabelhaft kross der blasige Außenrand, feinfruchtig der Tomatengrund. Da wird ein preiswertes Gericht ernst genommen – und somit fast zur Delikatesse. Dabei kostet das Grundmodell „Valle D’Aosta“ bloß 6 €.

1a zart war die Kalbsleber

Köstlich auch Hochpreisigeres: 1a zart und mit zarten Kräuternoten die gebratene Kalbsleber (17,90 €). Zuvor legte ein Lachscarpaccio hocharomatisch Ehre ein (13 €). Und das zarte Halbgefrorene mit Früchten adelt „hausgemachter“ (wir zitieren den Ober) Limoncello der 89-jährigen Oma.

Es gibt Abende, da stimmt einfach alles. Das „Da Grandi“ hat uns so einen beschert. Locker und richtig gut gekocht. Italien-Feeling an der Emscher, das kommt tatsächlich vor.

Da Grandi, Rotthauser Str. 9, 45879 Gelsenkirchen, Tel 0209-88003615. www.da-grandi.de
Reservieren ratsam. Sonntag Ruhetag

Preise: Durchweg fair kalkuliert. Pizzen von 6 - 11,50 €. Pasta 6,50 bis 11 €. Edelposten können bis Mitte 20€ kosten.

Ambiente: Schick, aber nicht overstyled. Bunt gemischtes Publikum vom Fußballteam bis zum Familienausflug.

Service: Erste Wahl – nicht nur nett, sondern richtig gut. Die Jungs eine Dorade filetieren zu sehen, ist das reine Vergnügen.