Diesen Geschöpfen und Pflanzen macht Kälte nichts aus

Kamelie im Schnee
Kamelie im Schnee
Foto: Jens Dirksen
Was wir bereits wissen
So ein alter Hühnerhaltungshase wie ich kann heute nur noch müde darüber lächeln, aber ganz am Anfang dachte ich noch, so ein Huhn hält nichts aus.

Damals, als die Hühner noch neu in unserem Garten waren, da habe ich angefangen, um sie zu zittern, sobald das Thermometer unter null Grad gefallen war. So zarte Geschöpfe! Wenn man erst mal die Federn wegnimmt, ist ja nicht viel dran an so einem Huhn...

Da hockten sie dann auf ihrer Stange, dicht an dicht, Stücker sechs, und gaben nicht mehr von sich als dieses gutturale „Gooohck“, das auf viele Menschen genauso beruhigend wirkt wie ein Hahnenschrei das glatte Gegenteil auslöst (für dieses Problem haben wir übrigens auch eine wunderbare Lösung gefunden: einen zwergenhaften Seidenhuhn-Hahn, der sich zwar beim Krähen genauso verausgabt wie seine großen Artgenossen, aber zum Glück nur so klingt, als würde ein eben erwachter großer Hahn unter einem Kopfkissen hervorkrähen).

Jedenfalls taten mir die Hühner unsagbar leid in der Winternacht, die unsere Tochter so trefflich „eiselauskalt“ nannte. Da erinnerte ich mich, dass meine Oma uns ein Mordstrumm von Öl-Radiatoren-Heizung hinterlassen hat, die so heißt, obwohl sie mit Strom betrieben wird. Das war eines von den Dingern, die von RWE früher verschenkt worden sein müssen, weil man sich als Stromproduzent mit denen allein schon eine goldene Nase verdiente. Jedenfalls habe ich das Ding in den Hühnerstall gewuchtet und unter die Hühnerstange gestellt. Ich habe den Regler nicht ganz aufgedreht, wir wollten ja keine Grillhähnchen.

Aber wissen Sie was? Die Hühner haben drauf ..., nunja, sie fanden das Ding wohl überflüssig, außer als Vorrichtung zum Auffangen des Mists, den sie so von sich geben. Und nachdem ich ihnen die Heizung wieder weggenommen habe, musste ich feststellen, dass die Hühner auch ohne Heizung durch die kältesten Winter kommen. Und dass Insekten und Parasiten viel eher als sie den Kältetod sterben.

Wahrscheinlich sind deshalb auch Kamelien in der Lage, Schneefall zu überstehen. Unser Leser Herr Derlath kann sich allerdings trotz jahrzehntelanger Erfahrung als Kamelienhalter nicht erinnern, dass sie im Schnee einmal geblüht hätten – das tun sie seit drei Wochen.