Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Hochtief

Weiterer Vorstand verlässt Essener Baukonzern Hochtief

31.05.2012 | 14:49 Uhr
Weiterer Vorstand verlässt Essener Baukonzern Hochtief
Zahlreiche Top-Manager haben den Essener Baukonzern in den vergangenen Monaten verlassen. Foto: Volker Hartmann/dapd

Essen.   Das Stühlerücken bei Hochtief scheint kein Ende zu nehmen: Nach der Übernahme durch den spanischen ACS-Konzern verlässt mit Michael Tönnesmann ein weiterer Top-Manager den größten deutschen Baukonzern. Aus der alten Vorstandsriege ist jetzt nur noch der Konzernchef geblieben.

Nach der Übernahme durch den spanischen Baukonzern ACS verlässt ein weiterer Top-Manager den größten deutschen Baukonzern Hochtief. Nach Informationen der WAZ-Gruppe scheidet Michael Tönnesmann (56), seit 2009 Mitglied des Vorstands und Finanzchef der Hochtief Concessions AG, zum 31. Mai 2012 aus dem Konzern aus.

Die Hochtief-Spitze verweist auf einen Umbau im Konzern: Der Grund für den Wechsel im Management sei „die Auflösung der Division Concessions, die mit dem geplanten Verkauf von Hochtief Air Port sowie der Integration von PPP Solutions in die Hochtief Solutions AG verbunden ist“, erklärte ein Hochtief-Sprecher auf Anfrage. Die Trennung von Tönnesmann erfolge „in bestem Einvernehmen“.

Nur noch Konzernchef Frank Stieler ist von der alten Riege geblieben

Heikel ist allerdings: Seit der Übernahme durch ACS sind bei Hochtief bereits einige Vorstände von Bord gegangen. Nachdem der spanische Konzern die Kontrolle bei Hochtief übernommen hatte, verließ fast die gesamte Führungsriege den Essener Baukonzern. Das Unternehmen musste die stolze Summe von 35 Millionen Euro für Zahlungen an die ausgeschiedenen Manager einplanen – bei einem Konzernverlust von insgesamt 160 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Aus der alten Vorstandsriege ist nur der heutige Konzernchef Frank Stieler geblieben. Verlassen haben das Unternehmen unter anderem der einstige Chef Herbert Lütkestratkötter sowie die Manager Peter Noé, Burkhard Lohr und Martin Rohr.

Ulf Meinke


Kommentare
31.05.2012
20:03
Weiterer Vorstand verlässt Essener Baukonzern Hochtief
von alex111 | #1

Was macht denn nun die gesamte Fahrdienstbereitschaft die den Vorstand kutschieren?

Aus dem Ressort
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Amazon verärgert seine Anleger mit millionenschwerem Verlust
Online-Handel
Amazon-Chef Jeff Bezos spielt weiter sein Spiel: Er investiert massiv, um Marktanteile zu gewinnen. Das geht auf Kosten des Gewinns. Die Anleger haben diese Strategie des Online-Händlers lange mitgetragen - nun aber wurde es ihnen angesichts der millionenschweren Unternehmensverluste zu viel.
S-Bahnen in NRW fahren bald wieder mit Außenwerbung
Bahn
Jahrelang gab es an den S-Bahnen in Deutschland keine Außenwerbung. Das dürfte sich schon bald ändern: Die Bahn hat ihre Zurückhaltung aufgegeben und das Unternehmen Ströer mit der Vermarktung beauftragt. Fast alle S-Bahnen in NRW sind jetzt für Werbung zu haben.
Karstadt verschiebt wichtiges Treffen seines Aufsichtsrates
Warenhaus-Kette
Eigentlich wollte der Karstadt-Aufsichtsrat schon bald über den zukünftigen Zuschnitt des Warenhauskonzerns beraten. Jetzt wurde bekannt: Die Sitzung des Gremiums wird um zwei Wochen auf Mitte August verschoben. Das Bangen und Warten der Angestellten wird also weiter andauern.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?