Warum Frauen im Vorstand von Konzernen so selten sind

Henkel-Personalvorstand Kathrin Menges.
Henkel-Personalvorstand Kathrin Menges.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nur sieben Prozent aller börsennotierten Unternehmen haben mehrere Frauen im Vorstand. Auch in NRW sind Frauen im Top-Management selten.

Stuttgart/Essen.. Frauen kommen in den Vorständen Deutschlands börsennotierter Unternehmen nur langsam voran. In den 160 untersuchten Unternehmen saßen im Dezember 2014 lediglich 37 Frauen in der Vorstandsetage. 2013 waren es hingegen 42. Demgegenüber stehen 626 männliche Mitglieder. Somit ist der Anteil der Frauen im Vorstand von 6,1 auf 5,6 Prozent gesunken. Lediglich in den Dax-Unternehmen ist diese Zahl um ein Prozent auf 14 Vorstandsfrauen gestiegen.

Weiterhin haben nur sieben Prozent aller börsennotierten Unternehmen mehrere weibliche Vorstandsmitglieder. Auch in NRW gibt es kein Dax-Unternehmen mit mehreren Frauen im Vorstand. Von acht Unternehmen sitzen bei dreien – Henkel, Deutsche Post und Telekom – je eine Frau in der Chefetage. Kathrin Menges ist bei Henkel zuständig für Personal sowie Infrastruktur-Services. Melanie Kreis ist ebenfalls für den Bereich Personal zuständig, bei der Deutschen Post. Claudia Nemat übernimmt bei der Telekom den Bereich Europa und Technik. Bei den anderen fünf – Lanxess, Thyssen-Krupp, Bayer, RWE und Eon – sind nur Männer im Vorstand.

Im Energiesektor kein weibliches Vorstandsmitglied

„Die Bemühungen vieler Unternehmen, mehr Frauen an die Spitze zu bringen, zeigen noch nicht den gewünschten Erfolg. Wir sehen aber auch: Dieser Prozess gelingt nicht von heute auf morgen“, sagt Ana-Christina Grohnert, Managing Partner bei Ernst & Young, die diese Untersuchung durchführt. Laut Studie sind drei von vier Vorständen der börsennotierten Unternehmen ausschließlich mit Männern besetzt.

Frauenquote In der Logistik- und Transportbranche ist derzeit jedes siebte Vorstandsmitglied eine Frau, im Bereich Telekommunikation jede achte. Sie führen die Liste an. Im Energiesektor ist derzeit sogar kein einziges Vorstandsmitglied weiblich. Aber „Frauen haben sich in der Zwischenzeit in allen Vorstandsbereichen fest etabliert, immer mehr auch im operativen Bereich“, sagt Grohnert.