Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Tarifstreit

Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen

27.05.2013 | 07:57 Uhr
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
Wieder Streik bei Amazon in Leipzig: Bereits am 14. Mai hatten Beschäftigte des Internet-Versandhändlers vor dem Werkstor in Leipzig demonstriert.Foto: dpa

Leipzig.  Beschäftigte des Internet- Versandhändlers Amazon haben am Montagmorgen in Leipzig die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi fordert einen Tarifvertrag nach Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Amazon orientiert sich an der Logistikbranche. Der Streik soll den ganzen Tag andauern.

Im Streit um einen Tarifvertrag für die Beschäftigten des Internet-Versandhändlers Amazon hat am Montagmorgen ein ganztägiger Warnstreik begonnen .

Die ersten 200 Mitarbeiter der Frühschichten legten von 6.30 Uhr an die Arbeit nieder und versammelten sich vor dem Werkstor des Leipziger Versandzentrums, wie Verdi-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago am Montag mitteilte. Die Amazon-Geschäftsführung erwartet am Nachmittag mehrere Kommunalpolitiker am sächsischen Standort.

Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten des Internethändlers einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels . Das Unternehmen lehnt dies ab und orientiert sich nach eigenen Angaben an der Bezahlung in der Logistikbranche. "Wir werden erst Ruhe geben, wenn wir einen Tarifvertrag haben", sagte Lauenroth-Mago am Montag.

Lesen Sie auch:
Amazon droht Streik an großen Standorten

Tausende Pakete werden täglich im Amazon-Verteilzentrum in Bad Hersfeld gepackt. Auf den schnellen Weg zum Kunden legt der Versandhändler großen Wert. Aber jetzt wollen die Pakete-Packer streiken. Trotzdem rechnet Amazon nicht damit, dass Kunden wesentlich länger auf ihre Bestellungen warten müssen

Das US-Unternehmen Amazon ist der weltgrößte Online-Versandhändler. Es hat in Deutschland acht Versandlager und rund 9000 Mitarbeiter. (dpa)



Kommentare
27.05.2013
23:49
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von Herby52 | #7

#rudizehner
Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in den Niederlanden sogar einen Mindeslohn.

#Klaus3333
Bilanzen?? Die Gewinne werden ja auch nicht in Deutschland versteuert sondern im Ausland. Deshalb kann es hier keine Gewinne geben.


27.05.2013
15:46
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von Ichhaltsnichaus | #6

Ihr werdet nicht fürs Streiken, sondern fürs Arbeiten bezahlt. Also bitte: streiken könnt Ihr im Urlaub. Ich erwarte ne Bestellung. Hoffentlich kommt die nicht über Leipzig.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.05.2013
15:05
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von Klaus3333 | #5

@Shy_Eye: Amazon macht fast gar keinen Gewinn bzw verliert gesamtbilanziell betrachtet sogar Geld.

Was hier wieder nicht gesehen wird, sind die Art der Jobs, die Amazon bietet. Deutschland hat einen Mangel an "einfachen" Tätigkeiten für Geringqualifizierte ohne Berufsabschluss. Früher ginge vorne an die Kohle oder ans Band, heute sind diese Jobs bereits weg. Über 10 Euro Stundenlohn verdient man bei Amazon für minderschwere - allerdings immer noch körperliche - Arbeit. Ich hab als Student für vergleichbar harte Jobs weniger verdient, auch kaufkraftbereinigt.

27.05.2013
12:46
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von nulpe2 | #4

wer die billigsten preise haben will der muß auch zulassen das die angestellten für weniger lohn arbeiten gehen.......

auch dazu

http://www.derwesten.de/staedte/wattenscheid/im-geschaeft-beraten-lassen-im-netz-kaufen-haendler-sind-veraergert-id7981718.html?ciuac=true

27.05.2013
12:10
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von Shy_Eye | #3

Richtig gut. Während Amazon hier kräftige Millionen Gewinne erzielt, hängen die Mitarbeiter am Hungerhaken. Geht einfach gar nicht. Richtig so! Amazon soll was von seinem stattlichen Gewinn abdrücken

27.05.2013
12:00
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von wkah | #2

Den Mitarbeitern müsste doch eigentlich die Hutschnur platzen, wenn sie mitbekommen, was die derzeitige Regierung mit ihren Steuern zur Rettung des Arbeitsmarktes und der Unternehmen in südlichen Ländern vor hat.

27.05.2013
11:00
Warnstreik bei Online-Händler Amazon in Leipzig hat begonnen
von rudizehner | #1

Verdi wird erst Ruhe geben, wenn Amazon seine Logistik ins Ausland verlegt und die trillerpfeifenden Lagerarbeiter Harz IV beantragen dürfen. Aber das waren dann wieder die bösen Anderen.
Beispiele abgewanderter Logistiker gibt es inzwischen genug und die Niederländer freuen sich über jede Neuansiedlung......

Aus dem Ressort
Verurteilter Gribkowsky stützt Ex-Arcandor-Chef Middelhoff
Arcandor-Prozess
Im Arcandor-Prozess wegen Untreue in Millionenhöhe bekam Thomas Middelhoff am Donnerstag Unterstützung von Gerhard Gribkowsky. Der Ex-Banker hatte sich von Formel 1-Chef Bernie Ecclestone mit 30 Millionen Euro bestechen lassen und war deshalb zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden.
Infineon vor Milliarden-Übernahme in den USA
Elektro
Der Halbleiterhersteller Infineon will sich in den USA mit einem milliardenschweren Zukauf verstärken. Für den auf Energiemanagement spezialisierten Halbleiterhersteller International Rectifier aus Kalifornien will Infineon 40 Dollar je Aktie zahlen.
Immer mehr Fußball-Bundesligisten schreiben schwarze Zahlen
Fußball
Zwei Drittel der Vereine in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga machen Profit. Laut einer Umfrage der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young sind das fast doppelt so viele wie 2013. Entsprechend positiv bewerten die Klubs auch die wirtschaftliche Lage im deutschen Fußball - anders als viele Drittligisten.
Kassen: Fünf-Milliarden-Forderung der Ärzte unglaublich
Gesundheit
Bei den Honorarverhandlungen zwischen niedergelassenen Kassenärzten und Krankenkassen für 2015 zeichnet sich keine rasche Lösung ab.
PEN-Präsident hält weitere Schritte gegen Amazon für möglich
Amazon-Streit
Der Präsident des PEN-Zentrums Deutschland, Josef Haslinger, ist zuversichtlich, dass der Protestbrief der deutschen Autoren von der Amazon-Spitze ernst genommen wird. Im Interview spricht der Chef der deutschen Schriftstellervereinigung über das schwierige Verhältnis von Autoren und Amazon.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?