Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Eon

Wachstum der Solarbranche schmälert Eons Gewinnaussichten

13.11.2012 | 08:30 Uhr
Eon-Chef Johannes Teyssen rechnet mit einem geringeren Gewinn im Jahr 2013.Foto: dapd

Düsseldorf.  Der Energiekonzern Eon blickt pessimistisch in die Zukunft. Trotz gestiegener Umsätze rechnet der Konzern damit, dass der Gewinn in den kommenden Jahren niedriger ausfällt. Dafür verantwortlich sind laut Konzern-Chef Johannes Teyssen die strukturellen Umwälzungen auf dem Energiemarkt.

Trotz einer deutlichen Ergebnisverbesserung in den ersten neun Monaten dieses Jahres blickt Deutschlands größter Energieversorger Eon pessimistisch in die Zukunft. Die bisherige Gewinnprognose für das Jahr 2013 erscheine angesichts der erheblichen wirtschaftlichen Unsicherheiten und der strukturellen Änderungen im Energiesektor nicht mehr erreichbar, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Dabei liefen die Geschäfte in den ersten neun Monaten dieses Jahres gut. Der Eon-Umsatz stieg laut Quartalsbericht um 21 Prozent auf 93,6  Milliarden Euro, der nachhaltige Konzernüberschuss sogar um 155 Prozent auf gut vier Milliarden Euro.

Video
Tianjin, 23.10.12: In China wird die Umweltverschmutzung zu einem immer größeren Problem. Nahe Peking entsteht nun eine Öko-Großstadt für 350.000 Menschen, die Vorbild-Charakter haben könnte. Das Projekt ist auf 30 Milliarden Euro veranschlagt.

Wesentliche Gründe waren deutliche Verbesserungen im Gashandelsgeschäft nach der Neuverhandlung der langfristigen Lieferverträge, der Wegfall einmaliger Belastungen aus der Energiewende sowie die Inbetriebnahme dreier neuer Gaskraftwerksblöcke in Russland.

Dennoch stehe der Konzern insbesondere im Stromerzeugungsgeschäft "vor immensen Belastungen", betonte Konzernchef Johannes Teyssen. Viele konventionelle Kraftwerke seien durch den Siegeszug der Sonnenenergie kaum noch rentabel zu betreiben.

EON Datteln4 aus der Luft

Außerdem macht dem Konzern die anhaltende Konjunkturkrise in Europa zu schaffen. (dapd)    

Kommentare
13.11.2012
20:35
Wachstum der Solarbranche schmälert Eons Gewinnaussichten
von Ismet | #2

Die Kernschmelze in Japan hat die E.ON wohl an den Rand der Armut getrieben.
Statt zeitig in die grüne Energie einzusteigen, haben diese versucht...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
NRW-Finanzminister will das Bezahlen mit Bargeld begrenzen
Schwarzgeld
Höchstgrenzen fürs Bezahlen mit Bargeld regt NRW-Finanzminister Walter-Borjans an. Vorbild seien andere EU-Länder. Bei uns müsse das Limit höher sein.
Post und Verdi hoffen bei Gesprächen auf Ende des Streiks
Post-Streik
Seit fast vier Wochen wird bei der Post gestreikt. Briefkästen bleiben leer, Pakete kommen nicht an. Jetzt wird in dem Tarifstreit wieder verhandelt.
Geldautomaten in Griechenland gehen kleine Banknoten aus
Griechenland
Seit Montag dürfen griechische Bürger nur 60 Euro pro Tag abheben. Viele Geldautomaten gaben am Freitag aber nur noch 50-Euro-Scheine aus.
Erfolgsmodelle mit Klimaproblem - Kritik an Geländewagen
Umweltschutz
Viele Kunden kaufen Autos mit hohem Verbrauch. Um den Schadstoff-Ausstoß zu drosseln, soll die Automobil-Industrie demnächst Maßnahmen ergreifen.
Preisvergleich - Tanken am frühen Abend ist am günstigsten
Tankstellen
Kraftstoff wird abends an Tankstellen drastisch teurer - aber nicht gleichzeitig. Der ADAC hat die Statagie großer Ketten verglichen - und einen Tipp.
article
7288049
Wachstum der Solarbranche schmälert Eons Gewinnaussichten
Wachstum der Solarbranche schmälert Eons Gewinnaussichten
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/wachstum-der-solarbranche-schmaelert-eons-gewinnaussichten-id7288049.html
2012-11-13 08:30
Eon,Energie,Gewinnprognose,Kraftwerk
Wirtschaft