Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Volkswagen

VW senkt Absatzpläne angeblich um 300.000 Autos

07.09.2012 | 08:15 Uhr
Trotz des Verkaufsstarts des neuen Golf 7 plant VW mit weniger Fahrzeugen dieses Jahr.Foto: dapd

Frankfurt/Main.   Die Krise hat nun auch den größten europäischen Autobauer VW erreicht. Vor allem der Markt in Europa schwächelt. Der Konzern will laut einem Medienbericht von Freitag im laufenden Jahr 2012 weltweit noch 9,4 Millionen Fahrzeuge verkaufen.

Europas größter Autobauer Volkswagen reagiert einem Pressebericht zufolge auf die Abkühlung der Konjunktur und reduziert – trotz des Verkaufsstarts für den neuen Golf 7 im November – seine Erwartungen für das laufende Jahr. Intern habe Vertriebsvorstand Christian Klingler den Absatzplan um 300.000 Fahrzeuge gekürzt, berichtete das „Handelsblatt“.

Der überwiegende Teil der Streichungen entfalle auf Europa, wo Klingler 250.000 Fahrzeuge im Vergleich zum bisherigen Plan aus der Kalkulation nehme. Entsprechend weniger Autos baue der Konzern in der Herbst- und Winterproduktion. VW wollte den Bericht nicht kommentieren. „Zu Spekulationen äußern wir uns nicht“, sagte ein VW-Sprecher.

VW legt in China und USA zu

Für das Gesamtjahr geht der Konzern jetzt nach Informationen der Zeitung intern nur noch von 9,4 Millionen verkauften Fahrzeugen aus – bisher waren es 9,7 Millionen. Darin sei der Absatz der neuen Tochter Porsche bereits enthalten. Das wäre allerdings immer noch deutlich mehr als von vielen Branchenbeobachtern erwartet. 2011 hatte Volkswagen 8,4 Millionen Autos abgesetzt – ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor. Bis 2018 will der Konzern den Absatz auf mindestens zehn Millionen Einheiten jährlich steigern.

Video
Berlin, 05.09.12: Leichter, sparsamer und noch mehr Oberklasse-Feeling – Volkswagen hat am Dienstagabend in der Neuen Nationalgalerie die siebte Generation des VW Golf präsentiert und als "Ikone der Kompaktklasse" gefeiert. (Quelle: UP.TV)

Bisher konnte sich VW weitgehend von der Konjunktur abkoppeln. Der Konzern legt vor allem in China und den USA zu, während der weitgehend auf Europa begrenzte Autobauer Opel von September an in fast allen deutschen Werken Kurzarbeit angeordnet hat.

„Jetzt erwischt die Krise auch den Marktführer VW“, sagte Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen dem „Handelsblatt“. VW räumte ein, dass die nächsten Monate insgesamt „deutlich schwieriger und fordender werden“. (dapd)


Kommentare
07.09.2012
12:49
VW senkt Absatzpläne angeblich um 300.000 Autos
von meinemeinungdazu | #1

Autos kaufen keine Autos: Nur die Bürger, wenn sie wieder mehr Geld in der Tasche haben. Danach sieht es aber nach den Beschlüssen der ETB wohl nicht mehr aus. Schlechte Zeiten!

Aus dem Ressort
Wichtigster Absatzmarkt - Volkswagen legt in China stark zu
Auto
Volkswagen will in diesem Jahr auf seinem wichtigsten Absatzmarkt in China wieder stark wachsen. Europas größter Autobauer plant auch einen weiteren Ausbau der Kapazitäten, um dem rasanten Wachstum des größten Automarktes der Welt folgen zu können.
Niemand will mit Barbie spielen - Umsatzrückgang bei Mattel
Kult-Puppe
Jahrzehntelang waren Barbie und Ken aus Kinderzimmer der Mädchen weltweit nicht wegzudenken. Aber jetzt schwächelt der Umsatz von Hersteller Mattel: Die Verkäufe der Puppen-Ikone fielen im ersten Quartal um 14 Prozent. Schuld sind wohl Smartphones und Konsolen.
Taxifahrten und Gemüse könnten mit Mindestlohn teurer werden
Arbeitsmarkt
Mit der Einführung des Mindestlohns könnten Taxifahrten und Saisongemüse deutlich teurer werden. Das fürchten zumindest die Branchenverbände. So müsste eine durchschnittliche Taxifahrt um 15 Prozent teurer werden, heißt es. Auch für Spargel müssten Verbraucher mehr zahlen.
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Zulieferer Continental könnte in GM-Skandal hereinrutschen
Massen-Rückruf
Der deutsche Automobil-Zulieferer Continental könnte in den Skandal um General Motors rutschen. In den USA wird eine Conti-Tochter verklagt, weil von ihr produzierte Airbags für den amerikanischen Konzern nicht funktioniert haben sollen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?