Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Volkswagen

VW senkt Absatzpläne angeblich um 300.000 Autos

07.09.2012 | 08:15 Uhr
Trotz des Verkaufsstarts des neuen Golf 7 plant VW mit weniger Fahrzeugen dieses Jahr.Foto: dapd

Frankfurt/Main.   Die Krise hat nun auch den größten europäischen Autobauer VW erreicht. Vor allem der Markt in Europa schwächelt. Der Konzern will laut einem Medienbericht von Freitag im laufenden Jahr 2012 weltweit noch 9,4 Millionen Fahrzeuge verkaufen.

Europas größter Autobauer Volkswagen reagiert einem Pressebericht zufolge auf die Abkühlung der Konjunktur und reduziert – trotz des Verkaufsstarts für den neuen Golf 7 im November – seine Erwartungen für das laufende Jahr. Intern habe Vertriebsvorstand Christian Klingler den Absatzplan um 300.000 Fahrzeuge gekürzt, berichtete das „Handelsblatt“.

Der überwiegende Teil der Streichungen entfalle auf Europa, wo Klingler 250.000 Fahrzeuge im Vergleich zum bisherigen Plan aus der Kalkulation nehme. Entsprechend weniger Autos baue der Konzern in der Herbst- und Winterproduktion. VW wollte den Bericht nicht kommentieren. „Zu Spekulationen äußern wir uns nicht“, sagte ein VW-Sprecher.

VW legt in China und USA zu

Für das Gesamtjahr geht der Konzern jetzt nach Informationen der Zeitung intern nur noch von 9,4 Millionen verkauften Fahrzeugen aus – bisher waren es 9,7 Millionen. Darin sei der Absatz der neuen Tochter Porsche bereits enthalten. Das wäre allerdings immer noch deutlich mehr als von vielen Branchenbeobachtern erwartet. 2011 hatte Volkswagen 8,4 Millionen Autos abgesetzt – ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor. Bis 2018 will der Konzern den Absatz auf mindestens zehn Millionen Einheiten jährlich steigern.

Video
Berlin, 05.09.12: Leichter, sparsamer und noch mehr Oberklasse-Feeling – Volkswagen hat am Dienstagabend in der Neuen Nationalgalerie die siebte Generation des VW Golf präsentiert und als "Ikone der Kompaktklasse" gefeiert. (Quelle: UP.TV)

Bisher konnte sich VW weitgehend von der Konjunktur abkoppeln. Der Konzern legt vor allem in China und den USA zu, während der weitgehend auf Europa begrenzte Autobauer Opel von September an in fast allen deutschen Werken Kurzarbeit angeordnet hat.

„Jetzt erwischt die Krise auch den Marktführer VW“, sagte Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen dem „Handelsblatt“. VW räumte ein, dass die nächsten Monate insgesamt „deutlich schwieriger und fordender werden“. (dapd)



Kommentare
07.09.2012
12:49
VW senkt Absatzpläne angeblich um 300.000 Autos
von meinemeinungdazu | #1

Autos kaufen keine Autos: Nur die Bürger, wenn sie wieder mehr Geld in der Tasche haben. Danach sieht es aber nach den Beschlüssen der ETB wohl nicht mehr aus. Schlechte Zeiten!

Aus dem Ressort
NRW-Betriebe rufen Rindfleisch wegen Milzbrand-Gefahr zurück
Rückruf
Mehrere fleischverarbeitende Betriebe in NRW haben Rindfleisch zurückgerufen, weil es unter Umständen mit Milzbrand-Erregern verseucht ist. Das Fleisch kam bereits Ende September in den Handel und ist wahrscheinlich längst verkauft - und auch verzehrt worden.
Lufthansa-Piloten bestreiken Dienstag auch die Langstrecken
Streik
Für Flug-Reisende kommt's noch dicker als erwartet: Die Lufthansa-Piloten haben am frühen Montagmorgen angekündigt, neben den Kurz- und Mittelstrecken auch die Langstrecken zu bestreiken. Der "Zusatz-Streik" soll aber nicht 35 Stunden dauern, sondern nur 18 Stunden.
GDL-Chef Weselsky zufrieden – Bahnstreik war "sehr wirksam"
Interview
Gewerkschafts-Boss Claus Weselsky zieht Bilanz des Streik-Wochenendes seiner Lokführer. Er sei zufrieden, sagt er im Interview – zumal neben den Lokführern auch das übrige Zugpersonal gestreikt habe. Den Ärger der Kunden könne er verstehen. Der fehlende Solidarität der dagegen nicht.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
Flüchtlinge könnten den deutschen Arbeitsmarkt entlasten
Zuwanderung
Angesichts der wachsenden Zahl von Asylsuchenden fordern Experten von der Bundesregierung einen grundlegenden Wandel ihrer Flüchtlingspolitik. Statt Menschen zu einer lebensgefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer zu zwingen, fordern sie legale Wege, um Fachkräfte zu gewinnen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?