Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Erbschaften

Vererbtes Vermögen wird drastisch steigen

31.05.2012 | 13:06 Uhr
Vererbtes Vermögen wird drastisch steigen
Foto: Thinkstock

Berlin.   Erben lohnt sich wieder: Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie. Künftig habe demnach mehr als jede fünfte Erbschaft in Deutschland einen Wert von über 100.000 Euro, Tendenz steigend.

Das in Deutschland vererbte Vermögen wird auch weiterhin stark anwachsen. Künftig werde bereits mehr als jede fünfte Erbschaft (22 Prozent) einen Wert von über 100.000 Euro haben, ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage der Postbank. Die Zahl solcher Erbschaften steige um gut 50 Prozent, die der Nachlässe im Wert von unter 25.000 Euro hingegen - bislang die Hälfte aller Erbfälle - sinke. „Das Erbvolumen wird drastisch und auf ein historisches Niveau steigen“, erklärte Postbank-Vorstand Michael Meyer.

Grund für den steigenden Wert der Erbschaften sind vor allem Immobilien: Häuser, Grundstücke oder Wohnungen werden laut Postbank-Studie in zwei von drei Nachlässen enthalten sein. Die Wahrscheinlichkeit, ein Eigenheim zu erben, werde sich in Deutschland glatt verdoppeln.

Erbe vor allem für die Kinder

Die meisten Menschen, die etwas zu vererben haben, wollen mit dem Nachlass laut Postbank-Umfrage „Angehörige versorgen“. 75 Prozent wollen daher ihr Vermögen den Kindern vererben. An zweiter Stelle stehen Ehepartner, gefolgt von Enkeln, Geschwistern und Lebenspartnern.

Die Schattenseite des neuen Erbenglücks: Mit der Höhe der Erbschaft steigt statistisch gesehen auch die Wahrscheinlichkeit für Streit unter den Erben. Darauf seien die Nachlassgeber meist „nicht eingestellt“, sagte Meyer. „Ihr Wissen zum Thema ist lückenhaft.“ Außerdem verfüge nicht einmal jeder fünfte Deutsche überhaupt über ein Testament. „Die anstehende Vererber-Generation unterschätzt das Konfliktpotenzial unter den Erben deutlich“, sagte Meyer. Er sprach sich daher für eine breit angelegte Informationskampagne aus.

Jedes zweite Testament in Deutschland ist laut der Umfrage das sogenannte Berliner Testament. Dabei wird der überlebende Ehepartner zum Alleinerben eingesetzt. (afp/dapd)


Kommentare
31.05.2012
14:14
Vererbtes Vermögen wird drastisch steigen
von engelstrompete | #1

Da muß man höllisch aufpassen, das der Fiskus nicht zu sehr profitiert.

Aus dem Ressort
Paketfahrer schuften 14 Stunden täglich für 1300 Euro brutto
Lohndumping
Sie arbeiten nicht bei den Paketdiensten selbst, sondern sind Angestellte eines Subunternehmers. Daher haben sie keine Rechte auf Tarif oder Arbeitszeiten der Branche. Und so arbeiten die Zusteller 14, 15 Stunden am Tag, liefern 250 Pakete aus und kriegen dafür gerade mal 1300 Euro brutto im Monat.
Osram streicht weltweit ein Viertel der Arbeitsstellen
Wirtschaft
Der Lichtspezialist Osram steht vor weiteren Einschnitten. Fast ein Viertel der Jobs sollen weltweit gestrichen werden, auch deutsche Standorte soll es treffen. Das Management will den Abbau aber "sozialverträglich" gestalten - und bestätigte seine Ziele für 2014.
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?