Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Wachleute im Ausstand

Verdi will weg vom Niedriglohn: 933 Euro netto bei 40-Stunden-Woche

19.02.2013 | 08:39 Uhr
Funktionen
Verdi will weg vom Niedriglohn: 933 Euro netto bei 40-Stunden-Woche
Die Warnstreiks von Verdi für die Sicherheitsbranche gehen weiter.Foto: Stefan Sauer/dpa

Düsseldorf.   Nicht an den Flughäfen, aber bei Privatfirmen im Sicherheitsgewerbe wird am Dienstag in Nordrhein-Westfalen wieder für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt. Verdi forderte die Arbeitgeber zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf.

In Nordrhein-Westfalen haben am Dienstagmorgen wieder Warnstreiks der Beschäftigen im privaten Sicherheitsgewerbe begonnen. Seit Mitternacht befänden sich Objektschützer, Fahrer, Kontrollschaffner und Personenschützer von mehreren privaten Sicherheitsunternehmen im Ausstand, sagte der Sprecher der Gewerkschaft Verdi in NRW, Günter Isemeyer. Die Beschäftigten kämen im Monat bei einer 40-Stunden-Woche auf netto 993 Euro. Das Ziel sei es, sie aus dem Niedriglohnsektor zu holen.

Die Arbeitgeber haben die Gewerkschaft aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren oder zumindest einer Schlichtung zuzustimmen. (dpa/lnw)

Kommentare
19.02.2013
09:05
Wer liefert solche Zahlen?
von Mike47 | #1

Den Leser würde sicherlich interessieren, wie man rechnerlisch auf die angeblichen 933 Euro netto für 40 Stunden kommt.

Haben alle Arbeitnehmer die gleiche Lohngruppe? Nein.
Haben alle Arbeitnehmer den gleichen Famielnstand? Nein.
Haben alle Arbeitnehmer die gleiche Steuerklasse? Nein.
Haben alle Arbeitnehmer die gleichen Überstunden, Nachtschicht-, Wochenend- und Feiertagszulagen? Nein.

Vergleichen kann man allenfalls Bruttolöhne gleicher Lohngruppenn.
Bitte auch hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

2 Antworten
Verdi will weg vom Niedriglohn: 933 Euro netto bei 40-Stunden-Woche
von KuKu | #1-1

Gut, was soll Ihr Vergleich aber jetzt aussagen, doch wohl nur, dass einige mehr bekommen und das bei einigen Zuschläge für Überstunden, Wochenendzuschläge oder Feiertagszulagen enthalten sind. Das bedeutet: Das eigentliche Nettoarbeitsentgelt sehr vieler Mitarbeiter der Sicherheitsdienste liegt erheblich unter 933 € monatlich. Der gemittelte Betrag verschleiert tatsächlich die schlechte Bezahlung der Mitarbeiter noch weiter.

Verdi will weg vom Niedriglohn: 933 Euro netto bei 40-Stunden-Woche
von Ergonomy | #1-2

von Mike47
Habe ich auch so gedacht, aber hört sich erst mal schön wenig an.

Aus dem Ressort
Fast alle Absolventen der Revier-Unis finden gute Jobs
Arbeitsmarkt
Absolventen der Hochschulen und Universitäten im Ruhrgebiet sind bei Arbeitgebern begehrt. Sie erhalten zum Großteil gute Einstiegsgehälter.
Duisburg wartet weiter auf Genehmigung für Möbelhaus Höffner
Handel
In Neuss eröffnet Höffner sein neues Möbelhaus. In Duisburg wartet man noch auf das Okay der Bezirksregierung und den Baustart von Investor Krieger.
Dortmund erhält Zuschlag für Sparkassen-Akademie NRW
Sparkassen-Akademie
Viele Städte haben um den neuen Sitz der Sparkassen-Akademie NRW geworben. Jetzt hat Dortmund mit einem Standort am Phoenixsee den Zuschlag erhalten.
Köpi wird ab der Saison 2015/16 neuer Bierpartner des HSV
Sponsoring
Der HSV und die Holsten Brauerei gehen am Ende der Saison nach 75 Jahren getrennte Wege. Neuer Bier-Partner des Bundesligisten wird König Pilsener.
Bankkunden können unzulässige Kreditgebühren zurückfordern
Bankgebühren
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Gebühren beim Abschluss von Krediten oft unzulässig sind. Wer betroffen ist, sollte schnell handeln.