Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Alkohol

Wodka-Mix darf nicht mit dem Wort "Energy" werben

10.08.2012 | 11:43 Uhr
Funktionen
Wodka-Mix darf nicht mit dem Wort "Energy" werben
Das Oberlandesgericht Hamm hat den Vertrieb eines Produktes mit dem Namen "Energy & Vodka" untersagt.

Hamm/Paderborn.  Das Mischgetränk "Energy & Vodka" darf nicht mehr unter dieser Bezeichnung verkauft werden. Das Wort "Energy" gaukele einen Nährwert vor, den es nicht gebe, entschied das Oberlandesgericht Hamm. Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Prozent Vol. dürfen keine Näherwertangaben tragen.

Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat einem Unternehmen aus der Region Paderborn untersagt, sein Wodka-Mischgetränk mit der Bezeichnung "Energy & Vodka" zu vertreiben. Das Gericht gab damit in einem am Freitag veröffentlichten Urteil einem Verein recht, der gegen diese Art des Marketings geklagt hatte.

Nach Ansicht der Richter verstößt die Bezeichnung "Energy & Vodka" gegen die Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben. Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Prozent dürfen demnach keine nährwertbezogenen Angaben tragen. Dies sei mit dem Begriff "Energy" aber der Fall, weil er bei dem Verbraucher unzulässigerweise suggeriere, dass ihm der Konsum des Getränks Energie, Kraft und Leistungsvermögen verschaffe (Aktenzeichen: OLG Hamm I-4 U 38/12). (dapd)

Kommentare
Aus dem Ressort
Verbrauchercheck: So feiert man umweltfreundlich Weihnachten
Verbraucher
Wie feiert man umweltfreundlich Weihnachten? Beim WAZ-Verbrauchercheck erfuhr eine Stiepeler Familie. wie Mutter Natur beim Fest zur Geltung kommt.
Baumstarke Bücher für junge Leser zum Weihnachtsfest
Kinderbücher
Wir stellen neue Romane für Kinder und Jugendliche vor, die über die Bescherung hinaus Freude bereiten mit humorvollen und spannenden Geschichten.
Commerzbank zahlt Anleger 10.000 Euro für riskanten Fonds
Vergleich
Die Commerzbank und ein Anleger aus Bochum einigen sich auf einen Vergleich. Das Geldinstitut zahlt nach dem Verkauf eines Risiko-Fonds 10.000 Euro.
Pkw-Maut - damit müssen die Autofahrer rechnen
Pkw-Maut
Das Bundeskabinett soll am Mittwoch die umstrittene Pkw-Maut beschließen. Doch die SPD sieht noch "viele offene Fragen" und will Änderungen.
Stadt Dortmund haftet für Schaden durch herabfallenden Ast
Urteil
Die Stadt Dortmund muss einem Autobesitzer Schadenersatz zahlen. Der Wagen des Mannes stand unter einer Linde, als ein Ast auf den Wagen fiel.
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie