Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Lebensmittelkennzeichnung

Tiefkühlwaren sollen Herkunftsbezeichnung tragen

17.05.2013 | 18:12 Uhr
Tiefkühlwaren sollen Herkunftsbezeichnung tragen
Auf frischem Obst und Gemüse muss die Herkunft angegeben werden. Bei Tiefkühlwaren ist das noch nicht der Fall.Foto: Lars Fröhlich

Bad Nauheim.  Verbraucher sollen künftig EU-weit auch bei gefrorenem Gemüse und Obst über die Herkunft informiert werden. Dies ist die Forderung der Verbraucherschutzminister ihrer Jahrestagung in Bad Nauheim. Verpflichtende Angaben zum Herkunftsland bestehen, anders als bei frischen Waren, derzeit nicht.

Die frischen Äpfel aus Deutschland, die Tomaten aus Italien - und die Tiefkühl-Erdbeeren ? Da wissen die Konsumenten bislang in der Regel nicht, woher sie kommen. Die zuständigen Minister der Länder halten das für falsch. Sie setzten sich deshalb bei ihrer Jahreskonferenz in Bad Nauheim für Änderungen ein. "Der Verbraucher hat das Recht, auch bei Tiefkühlware die genaue Herkunft zu kennen", begründet die hessische Verbraucherministerin Lucia Puttrich (CDU) den Vorstoß.

Wie viel gefrorenes Obst und Gemüse geht in Deutschland über die Ladentheken?

Das sind nach Zahlen des Deutschen Tiefkühlinstitutes jede Menge. Der Absatz von gefrorenem Gemüse im Lebensmittelhandel lag demnach im Jahr 2012 bei 284 907 Tonnen, insgesamt (inklusive Absatz in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung) bei 474 022 Tonnen. Bei Obst (inklusive Säfte) wurden 20 157 bzw. insgesamt 68 900 Tonnen verkauft.

Wie ist derzeit die Rechtslage?

Bei frischem Obst und Gemüse steht auf der Verpackung oder an Schildchen in der Auslage das Herkunftsland. EU-Verordnungen verlangen, dass die Ware deutlich sichtbar, leserlich und in einer Weise gekennzeichnet ist, die den Verbraucher nicht in die Irre führt . Aber: Die verpflichtende Angabe zum Ursprungsland gilt nur für frisches Obst und Gemüse, nicht für das in den Tiefkühltruhen.

Was wollen die Verbraucherminister?

Die Minister treten dafür ein, dass künftig die Herkunft auf tiefgefrorenem Obst und Gemüse angegeben wird. Die Initiative angestoßen hat das Land Hessen, das in diesem Jahr den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz führt. Im Antrag heißt es unter anderem: Die Verbraucherminister und -senatoren "sprechen sich für die zügige Einführung einer verpflichtenden Herkunftskennzeichnung von tiefgefrorenem Obst und Gemüse in Fertigpackungen aus". Und: Das Bundesverbraucherschutzministerium "wird gebeten, sich auf europäischer Ebene für eine zeitnahe Umsetzung dieser Forderung einzusetzen".

Wann wird die Länderkennung auf den Packungen stehen?

Das kann noch dauern. Erst einmal ist der Bund am Zug: Er soll sich auf EU-Ebene für die verpflichtende Länderkennzeichnung einsetzen. Wann der Tiefkühl-Aspekt in der entsprechenden Verordnung dann einfließt, ist noch unklar.

Was sagen Verbraucherschützer?

Die Verbraucherzentrale (Bundesverband) begrüßt es, dass die Minister sich für eine Herkunftskennzeichnung für eisiges Obst und Gemüse ausgesprochen haben. Aber das sei noch nicht genug. Nötig sei eine generelle Kennzeichnung, woher die Lebensmittel stammen , egal ob tiefgekühlt oder auf andere Weise weiterverarbeitet. Denn wo das Produkt herkommt , ist für viele Verbraucher mit kaufentscheidend, betont die Zentrale. (dpa)


Kommentare
19.05.2013
14:51
Tiefkühlwaren sollen Herkunftsbezeichnung tragen
von ellerw1 | #4

Made in EU, alles was ausserhalb ist Made in China. Reicht doch aus.

19.05.2013
04:55
Tiefkühlwaren sollen Herkunftsbezeichnung tragen
von Shy_Eye | #3

Der Zwischenhändler muss nicht drauf stehen. Es reicht vollkommen aus wenn auf den Verpackungen steht WO das Obst und Gemüse geerntet wurde, also im Klartext der Ursprung muss drauf stehen!
Dafür ist es aber WICHTIG, aber das ALLE Zwischenhändler NICHT Lügen dürfen! Wenn ich als italienischer Großhändler Kirschen aus China ordere, und diese Kirschen nach Rumänien, Holland oder sonst wohin transportieren lassen MUSS ich gezwungen sein, anzugeben WOHER ICH die Kirschen habe! Sonst hat diese Regelungen kein SINN. Also im Klartext, egal wie viele Zwischenhändler es gibt, der URSPRUNG der WARE muss weitergegeben werden.
Ich will wissen wo die Tiefkühlhühnerbrust herkommt, wo der Tiefkhlspinat herkommt UND SO WEITER!

ZU dem sollte auch der ORT des Landes draufstehen!

Als Verbraucher haben wir ein Recht darauf zu wissen, wo das herkommt.

Leider erfährt man in der Frischetheke nicht wo das FLEISCH herkommt. Das ist unfair.

19.05.2013
02:45
Tiefkühlwaren sollen Herkunftsbezeichnung tragen
von buerger99 | #2

Cool, Beispiel Mehrfruch Joghurt :
Erdbeeren : verarbeitet D, Zwischenhändler : NL, F, GR. Anbaugebiet China.
Blaubeeren : verarbeitet D, Zwischenhändler : NL, PL, Anbaugebiet RU
Kiwi : verarbeitet D Zwischenhändler : AUS, A, Anbaugebiet : NZ
Fruchtkonzentrat bestehend aus: Stachelbeeren ( Zwischenhändler BG, F Anbaufgebiet : CR); Brombeeren ( Zwischenhändler S, DK; Anbaugebit FIN ); Strawberry ( USA ); Apfelsinen ( Zwischenhändler SP, NL; Anbaugebiet IL - USA )

Puh, da muss man ja bald einen Beipackzettel ankleben...

17.05.2013
22:36
Tiefkühlwaren - enthielten die nicht Vitamine?
von Heft | #1

Aufkleber mit Mehrwert-Steuersatz-Erhöhung auf die Packungen Tiefkühlkost.

Die Kunden vergessen das sonst, daß auf Zigaretten nur 20 Cent mehr draufgeschalgen werden.

Aus dem Ressort
Hochsaison für Schnäppchenjäger - Tipps für den Schlussverkauf
SSV
Den Schlussverkauf gibt es offiziell nicht mehr, aber in den Läden wird trotzdem viel noch heruntergesetzt. Wer clever shoppen will, sollte wissen, was im Trend bleibt.
Städte wollen Spielautomaten komplett aus Kneipen verbannen
Spielsucht
Im Kampf gegen die Glücksspielsucht sehen die Städte die Bundesregierung stärker in der Pflicht: Der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten. Auch Verbraucherschützern geht die Neuauflage der Spielverordnung nicht weit genug.
Erwerbsminderungsrente wird um 40 Euro erhöht
Soziales
Für alle, die früher in Rente gehen müssen, gibt es ein "Mini-Trostpflaster": Die Erwerbsminderungsrente wird laut IG Bauen-Agrar-Umwelt im Schnitt um 40 Euro im Monat erhöht. Die IG Bau bemängelt, dass dies viel zu wenig sei und viele Berechtigte Probleme haben, ihren Anspruch geltend zu machen.
Bis zu 70 Prozent Rabatt im Sommerschlussverkauf
Handel
Die Konsumstimmung hat im Juli den höchsten Stand seit siebeneinhalb Jahren erreicht. Der deutsche Handel geht deshalb mit hohen Erwartungen in den inoffiziellen Sommerschlussverkauf, der am Montag beginnt. Kunden können sich auf Preisreduzierungen bis zu 70 Prozent freuen.
Stunk in Bochumer Siedlung – Ist Kindergeschrei Lärm?
Mietrecht
Mehrere Anwohner einer Siedlung in Bochum-Laer fühlen sich von einer Gruppe Jungs gestört, die regelmäßig auf den Wiesen Fußball spielen. Sie seien laut und frech, zerstörten die Beete und urinierten mitten in einen Sandkasten. Was Mieter erdulden müssen - und was nicht.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos