Das aktuelle Wetter NRW 0°C
Warteschleifen

Mehr Schutz vor Abzocke bei Warteschleifen am Telefon

28.05.2013 | 12:16 Uhr
Funktionen
Mehr Schutz vor Abzocke bei Warteschleifen am Telefon
Kunden sollen vor hohen Rechnungen durch Telefon-Warteschleifen gechützt werden.Foto: dpa

Berlin.  Service-Nummern kosten Kunden oft nicht nur Geduld, sondern auch Gebühren für lange Warteschleifen. Am 1. Juni treten schärfere Schutzregeln dagegen in Kraft. Zulässig sind Warteschleifen dann nur noch bei Gratis-Nummern oder für Anrufe mit normalen Ortsvorwahlen. Die Grünen warnen aber vor Lücken.

Mit überteuerten Telefon-Warteschleifen soll nach Worten von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) zum 1. Juni Schluss sein. "Die Telekommunikationsbranche hatte mindestens acht Monate Zeit, sich umzustellen", sagte Aigner der Nachrichtenagentur dpa. Anrufer sollten für eine Nichtleistung auch nicht zahlen müssen. Am kommenden Samstag tritt die zweite Stufe einer gesetzlichen Neuregelung in Kraft. Zulässig sind Warteschleifen dann nur noch bei Gratis-Nummern oder für Anrufe mit normalen Ortsvorwahlen. Gestattet bleiben sie auch, wenn für den Anruf ein Festpreis berechnet wird.

Grünen-Fraktionsvize Bärbel Höhn sagte der dpa, die Regelung gehe in die richtige Richtung, da horrende Kosten nicht mehr möglich seien. Sie wies darauf hin, dass Dialog-Ansagen mit einem Auswahlmenü aber weiterhin etwas kosten könnten. Dies sei "eine große Lücke, die die vielen schwarzen Schafe in der Branche ausnutzen werden".

Teure Warteschleifen sind schon lange ein Ärgernis

Verbraucherschützer beklagen seit längerem, dass in Warteschleifen von Servicenummern mit Vorwahlen wie 0180 oder 0900 teils Kosten von mehreren Euro zusammenkommen. Seit 1. September gilt bereits eine Übergangsregelung, wonach die ersten zwei Minuten einer Warteschleife kostenlos sein müssen. Die Änderungen sind Teil einer Reform des Telekommunikationsgesetzes, die 2012 beschlossen worden war.

Lesen Sie auch:
Kritik an neuem Gesetz zu Telefon-Warteschleifen

Ab 1. September sollen Verbraucher für die ersten zwei Gesprächsminuten in einer Service-Warteschleife nichts mehr zahlen müssen. Doch es gibt viele...

Aigner sagte, es sei zu hoffen, dass Warteschleifen künftig auch weniger Zeit kosteten. "Entscheidend ist, welchen Gegenwert man etwa bei einer Service-Hotline erhält." Stimmen müsse die Dienstleistung, für die man bezahle. (dpa)

Kommentare
Aus dem Ressort
Essener dm-Markt verkaufte Chinesen kein Milchpulver
Diskriminierung
In einem Drogeriemarkt in Altenessen ist ein Kunde, der Milchpulver kaufen wollte, von der Verkäuferin abgewiesen worden, weil er Chinese ist.
Postbank drängt Kunden zum Onlinebanking, sonst wird's teuer
Banken
Für Überweisungen auf Papier müssen Kunden künftig zahlen. Das Online-Verfahren ist für die Bank günstiger. Verbraucherschützer sind empört.
Mitarbeiter-Beschwerde – Chemiker prüft Essener Primark-Luft
Primark
Arbeitsschutzkontrolle bei Primark in Essen und Köln: Nach Beschwerden von Mitarbeitern über ausdünstende Textilien rückte das Ministerium an.
Bei Schnee Hobelspäne gestreut - Gericht verurteilt Mieterin
Gericht
Hobelspäne aus Holz mögen umweltfreundlich sein: als Streusalz-Ersatz taugen sie aber nicht unbedingt. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.
Multimessenger sorgen für Überblick im Chat-Chaos
Smartphones
Da viele Nutzer unterschiedliche Messenger benutzen, muss während der Gespräche häufig das Programm gewechselt werden. Hier helfen Multimessenger.
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
article
8002315
Mehr Schutz vor Abzocke bei Warteschleifen am Telefon
Mehr Schutz vor Abzocke bei Warteschleifen am Telefon
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/verbraucher/mehr-schutz-vor-abzocke-bei-warteschleifen-am-telefon-id8002315.html
2013-05-28 12:16
Telefon,Warteschlange,Warteschleife
Verbraucher