Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Ernährung

Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet

28.05.2013 | 09:43 Uhr
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
Abgepackter, "verzehrfertiger" Salat ist einem Test zufolge häufig zu stark mit Keimen belastet.Foto: Getty

Berlin.  Abgepackter Salat ist so empfindlich wie rohes Hackfleisch. Er sollte entsprechend gut gekühlt transportiert und aufbewahrt sowie möglichst rasch verzehrt werden - und zuvor noch einmal gewaschen. Stiftung Warentest fand in vielen als "verzehrfertig" deklarierten Salatmischungen zu viele Keime.

Abgepackte und verzehrfertige Salate enthalten laut Stiftung Warentest häufig zu viele Keime. Bei einem aktuellen Vergleich sei fast die Hälfte von insgesamt 19 untersuchten Salaten zu stark belastet gewesen, berichtet die Stiftung in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test". Keines der untersuchten Produkte sei zum Verbrauchsdatum "von guter mikrobiologischer Qualität" gewesen. Zehn abgepackte Salate hätten deswegen bei diesem Testmerkmal mit dem Qualitätsurteil "befriedigend" abgeschnitten, acht mit "ausreichend". Ein Biosalat sei sogar verdorben gewesen und habe deswegen die Note "mangelhaft" erhalten.

Häufig seien die Salate zu stark mit Hefen belastet gewesen, berichtet "Test". Gefährliche Krankheitserreger seien aber nicht gefunden worden. Würden die Richtwerte für die maximal zulässige Anzahl an Keimen, für Hefen und Schimmelpilze überschritten, könne es nach dem Verzehr bei empfindlichen Personen zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Auch Pestizide in Salaten gefunden

"Test" untersuchte die abgepackten Salate auch auf ihre Schadstoffbelastung hin. Zwar seien viele Salate im Vergleich "nicht oder kaum mit Pestiziden belastet" gewesen, berichtet die Zeitschrift. Allerdings habe es zum Teil auch deutliche Abweichungen gegeben. Ein Biosalat der Eigenmarke einer großen Supermarktkette hätte demnach sogar aufgrund seiner Pestizid-Belastung nicht als solcher verkauft werden dürfen.

Lesen Sie auch:
Wo die Krankmacher im Alltag lauern

Erreger im eigenen Haushalt sind eine Gefahr. Sie verursachen hunderttausende Infektionen des Magen-Darm-Trakts im Jahr. Eine Desinfektion ist nicht der richtige Weg. Ein paar Handgriffe reichen. Wir zeigen, wie es geht.

Ein weiterer Salat der gleichen Kette wiederum habe bei der Keimbelastung zwar zu den besseren gehört, sei aber am stärksten mit Schadstoffen belastet gewesen, berichtet "Test". Von sieben festgestellten Schadstoff-Rückständen habe bei dem Produkt sogar einer über der gesetzlichen Höchstgrenze gelegen. (afp)



Kommentare
28.05.2013
13:12
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Broncezeit | #2

Einfaches Mittel, wie auch andere nicht verpackte Salate vor dem Anrichten waschen!

1 Antwort
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Catman55 | #2-1

Das stimmt. Waschen ist immer gut sorgt hier nicht nur für Sauberkeit sondern auch Gesundheit - damit sich alle freuen können. Und solange sie sich waschen, wahren sie den Salat möglichst gekühlt auf. ;-))

28.05.2013
12:20
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Shy_Eye | #1

Immer diese Verbraucher die jeden ****** kaufen müssen. Es gibt einfach zu viele von ihnen

2 Antworten
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Pase_Lacki | #1-1

Sie trinken wahrscheinlich auch keine abgepackte Milch?

Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Knuddelkater | #1-2

Ich meine mich zu erinnern, das es einen Unterschied zwischen Milch und Salat gibt ;)

Aus dem Ressort
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Verbraucherzentrale fordert schnelle Preissenkung bei RWE
Stromtarif
Die Essener Verbraucherschützer fordern den Stromversorger RWE auf, die Preise im Grundversorgungstarif zügig zu senken und somit dem Beispiel vieler anderer Firmen zufolgen. Gleichzeitig mahnen sie Stromkunden an, die noch in diesem teureren Tarif sind, zu wechseln, um Geld zu sparen.
Schwarzfahren wird im kommenden Jahr 20 Euro teurer
Bußgelderhöhung
Wer künftig ohne gültigen Fahrschein im Nahverkehr unterwegs ist, muss tiefer in die Tasche greifen. Der Bundesrat hat einen Vorschlag des Bundestag beschlossen, wonach das Bußgeld von 40 auf 60 Euro erhöht wird. Ehe die Erhöhung in Kraft tritt, müssen noch zwei Verordnungen geändert werden.
61-Jährige berichtet von Glasscherbe im Fertiggericht
Verbraucher
Eine Bochumerin will sich beim Verspeisen eines Hühnerfrikassees aus dem Discounter den Gaumen verletzt haben. „Ich habe auf eine Glasscherbe gebissen“, sagt die 61-Jährige. Die Discounter-Zentrale sichert eine umfassende Überprüfung zu.
Ab 20 Uhr ist Tanken teurer - Benzinpreisstelle zieht Bilanz
Kraftstoffpreis
Vor der Fahrt zur Tankstelle gucken Millionen Deutsche inzwischen auf die Handy-App oder in den Rechner. Verbraucherportale weisen dort den Weg zum günstigsten Sprit. Das Bundeskartellamt sammelt die Daten und gibt sie kostenlos weiter - auch, um den Wettbewerb zu stärken.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie