Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Ernährung

Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet

28.05.2013 | 09:43 Uhr
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
Abgepackter, "verzehrfertiger" Salat ist einem Test zufolge häufig zu stark mit Keimen belastet.Foto: Getty

Berlin.  Abgepackter Salat ist so empfindlich wie rohes Hackfleisch. Er sollte entsprechend gut gekühlt transportiert und aufbewahrt sowie möglichst rasch verzehrt werden - und zuvor noch einmal gewaschen. Stiftung Warentest fand in vielen als "verzehrfertig" deklarierten Salatmischungen zu viele Keime.

Abgepackte und verzehrfertige Salate enthalten laut Stiftung Warentest häufig zu viele Keime. Bei einem aktuellen Vergleich sei fast die Hälfte von insgesamt 19 untersuchten Salaten zu stark belastet gewesen, berichtet die Stiftung in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test". Keines der untersuchten Produkte sei zum Verbrauchsdatum "von guter mikrobiologischer Qualität" gewesen. Zehn abgepackte Salate hätten deswegen bei diesem Testmerkmal mit dem Qualitätsurteil "befriedigend" abgeschnitten, acht mit "ausreichend". Ein Biosalat sei sogar verdorben gewesen und habe deswegen die Note "mangelhaft" erhalten.

Häufig seien die Salate zu stark mit Hefen belastet gewesen, berichtet "Test". Gefährliche Krankheitserreger seien aber nicht gefunden worden. Würden die Richtwerte für die maximal zulässige Anzahl an Keimen, für Hefen und Schimmelpilze überschritten, könne es nach dem Verzehr bei empfindlichen Personen zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Auch Pestizide in Salaten gefunden

"Test" untersuchte die abgepackten Salate auch auf ihre Schadstoffbelastung hin. Zwar seien viele Salate im Vergleich "nicht oder kaum mit Pestiziden belastet" gewesen, berichtet die Zeitschrift. Allerdings habe es zum Teil auch deutliche Abweichungen gegeben. Ein Biosalat der Eigenmarke einer großen Supermarktkette hätte demnach sogar aufgrund seiner Pestizid-Belastung nicht als solcher verkauft werden dürfen.

Lesen Sie auch:
Wo die Krankmacher im Alltag lauern

Erreger im eigenen Haushalt sind eine Gefahr. Sie verursachen hunderttausende Infektionen des Magen-Darm-Trakts im Jahr. Eine Desinfektion ist nicht der richtige Weg. Ein paar Handgriffe reichen. Wir zeigen, wie es geht.

Ein weiterer Salat der gleichen Kette wiederum habe bei der Keimbelastung zwar zu den besseren gehört, sei aber am stärksten mit Schadstoffen belastet gewesen, berichtet "Test". Von sieben festgestellten Schadstoff-Rückständen habe bei dem Produkt sogar einer über der gesetzlichen Höchstgrenze gelegen. (afp)



Kommentare
28.05.2013
13:12
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Broncezeit | #2

Einfaches Mittel, wie auch andere nicht verpackte Salate vor dem Anrichten waschen!

1 Antwort
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Catman55 | #2-1

Das stimmt. Waschen ist immer gut sorgt hier nicht nur für Sauberkeit sondern auch Gesundheit - damit sich alle freuen können. Und solange sie sich waschen, wahren sie den Salat möglichst gekühlt auf. ;-))

28.05.2013
12:20
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Shy_Eye | #1

Immer diese Verbraucher die jeden ****** kaufen müssen. Es gibt einfach zu viele von ihnen

2 Antworten
Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Pase_Lacki | #1-1

Sie trinken wahrscheinlich auch keine abgepackte Milch?

Jeder zweite abgepackte Salat zu stark mit Keimen belastet
von Knuddelkater | #1-2

Ich meine mich zu erinnern, das es einen Unterschied zwischen Milch und Salat gibt ;)

Aus dem Ressort
Deutlich mehr Phishing-Fälle beim Online-Banking
Internet-Kriminalität
Datenklau beim Online-Banking hat laut Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr stark zugenommen. Die digitalen Diebe knacken inzwischen auch SMS-TANs. Bei 4000 Euro liegt der Schaden im Schnitt. Am meisten Angst haben Nutzer davor, ausgespäht zu werden - allerdings vom Staat.
Kunden empört - Kindershirt von Zara erinnert an KZ-Kleidung
Antisemitismus
Nach heftigem Protest hat das spanische Modeunternehmen Zara ein T-Shirt für Kinder vom Markt genommen. Nutzer werfen dem Unternehmen Antisemitismus vor. Denn das Oberteil erinnert stark an die Uniform, die Insassen in den Konzentrationslagern im Dritten Reich getragen haben.
Keine Post am Montag - Bürger in Oberhausen beschweren sich
Briefzustellung
Zahlreiche Leser klagen, dass ihre Briefkästen zum Wochenstart leer bleiben. Die Post sagt, dass es während der Ferien Engpässe gab. Es seien aber Einzelfälle. Dass an Montagen in bestimmten Bezirken gar keine Briefe zugestellt werden, sei ein falscher Eindruck der Bürger.
Hohe Dispozinsen - Jeder fünfte Bankkunde überzieht Konto
Dispozinsen
Rund 20 Prozent aller Bankkunden überziehen ihr Girokonto - und zahlen deshalb hohe Dispozinsen. Die Zinsen schwanken enorm: Die Filialbanken und die Sparkassen der Region kassieren zwischen 8,3 und knapp 13 Prozent Zinsen. Künftig wollen einige ihre Kunden bei Überziehung vor den Zinsen warnen.
Von wegen spießig - So sparen Sie mit dem Haushaltsbuch
Finanzen
Viele Verbraucher haben keinen Überblick über ihre Finanzen. Wer aber seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben notiert, findet die Löcher, in denen das sauer verdiente Geld verschwindet. Gerade Menschen mit höherem Einkommen verlieren schnell den Überblick. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos