Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Pferdefleisch-Skandal

Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten

21.03.2013 | 16:44 Uhr
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
Bald wieder in Ikea-Restaurant erhältlich: die Fleischbällchen "Köttbullar".Foto: dpa

Stockholm.  Die schwedische Möbelkette Ikea verkauft in einigen ihrer Restaurants wieder die beliebten "Köttbullar"-Hackfleischbällchen. Nach dem Skandal um Pferdefleisch in den Frikadellen möchte Ikea das Fleisch vorerst ausschließlich aus Deutschland beziehen, DNA-Tests sollen die Sicherheit garantieren.

Nach dem Skandal um Pferdefleisch in Frikadellen des schwedischen Ikea-Konzerns setzt das Möbelhaus vorerst ausschließlich auf Fleisch aus Deutschland. Ikea habe die Anzahl der Fleischlieferanten von 15 auf sieben reduziert und die Kontrollen verschärft, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Neben deutschen Zulieferern, deren Namen Ikea nicht nannte, sollten später auch Produzenten aus Irland und Österreich Ikea mit Fleisch beliefern. In Zukunft sollten zudem alle Hackfleischprodukte systematischen DNA-Tests unterzogen werden.

Bis Ende April sind Köttbullar auch wieder in deutschen Filialen

Die Klößchen namens Köttbullar sollen in den kommenden Wochen Schritt für Schritt ins Sortiment zurückkehren, wie ein Ikea-Sprecher sagte. Den Anfang machen demnach die Filialen in Schweden, Dänemark, Finnland und Österreich, in den deutschen Filialen soll es spätestens Ende April soweit sein.

Ikea hatte die Klöße im Februar in 24 Ländern, darunter in Deutschland, aus dem Sortiment genommen , als europaweit nicht deklariertes Pferdefleisch in Hackfleischprodukten gefunden worden war. Später wurde auch in Ikea-Produkten tatsächlich Pferdehack nachgewiesen. Nach Angaben des betroffenen schwedischen Herstellers Dafgård stammte das Pferdefleisch von Lieferanten aus Polen. Tests zufolge enthielten die Klöße ein bis zehn Prozent Pferdefleisch. In deutschen Filialen gab es laut Ikea keine Pferdefleisch-"Köttbullar". (dpa/afp)

Kommentare
26.03.2013
19:34
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
von Shy_Eye | #1

Beim Deutschen-Fleisch könnte Ikea für immer bleiben. Das stärkt den heimischen Markt endlich!

Funktionen
Aus dem Ressort
Tipps für die Steuererklärung auf den letzten Drücker
Steuern
Am 31. Mai läuft die Frist für die Abgabe der Steuererklärung ab. Wir erklären das Wichtigste rund um den unliebsamen Papierkram.
Sparkasse Duisburg halbiert bis 2022 ihr Filialnetz
Banken-Schließung
2022 soll es noch sieben „Flaggschiffe“ in den Bezirken und 13 Geschäftsstellen der Sparkasse geben. 30 Millionen Euro für Neubauten und Online.
Verbraucherschützer mahnen wegen "Gefällt mir"-Button ab
Facebook
Weil der "Gefällt mir"-Button auf ihren Websites Daten an Facebook weiter gibt, hat die Verbraucherzentrale mehrere Unternehmen abgemahnt.
Blackbox im Pkw - Versicherer wollen Autofahrer überwachen
Telematik-Tarife
Wer umsichtig fährt, spart: Deutschlands größter Autoversicherer Huk-Coburg erprobt Telematik-Tarife, die umsichtige Fahrer belohnen sollen.
Foodwatch kritisiert Missstände in der Legehennen-Haltung
Massentierhaltung
Bei keinem Tierprodukt gibt es so viel Transparenz wie beim Ei. Über die Gesundheit der Hennen erfährt der Verbraucher allerdings nichts.
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
article
7751701
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/verbraucher/ikea-setzt-auf-koettbullar-fleisch-von-deutschen-lieferanten-id7751701.html
2013-03-21 16:44
Ikea, Köttbullar, Hackbällchen, Frikadellen, Schweden, Deutschland, Pferdefleisch, Skandal, Möbelkette
Verbraucher