Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Pferdefleisch-Skandal

Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten

21.03.2013 | 16:44 Uhr
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
Bald wieder in Ikea-Restaurant erhältlich: die Fleischbällchen "Köttbullar".Foto: dpa

Stockholm.  Die schwedische Möbelkette Ikea verkauft in einigen ihrer Restaurants wieder die beliebten "Köttbullar"-Hackfleischbällchen. Nach dem Skandal um Pferdefleisch in den Frikadellen möchte Ikea das Fleisch vorerst ausschließlich aus Deutschland beziehen, DNA-Tests sollen die Sicherheit garantieren.

Nach dem Skandal um Pferdefleisch in Frikadellen des schwedischen Ikea-Konzerns setzt das Möbelhaus vorerst ausschließlich auf Fleisch aus Deutschland. Ikea habe die Anzahl der Fleischlieferanten von 15 auf sieben reduziert und die Kontrollen verschärft, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Neben deutschen Zulieferern, deren Namen Ikea nicht nannte, sollten später auch Produzenten aus Irland und Österreich Ikea mit Fleisch beliefern. In Zukunft sollten zudem alle Hackfleischprodukte systematischen DNA-Tests unterzogen werden.

Bis Ende April sind Köttbullar auch wieder in deutschen Filialen

Die Klößchen namens Köttbullar sollen in den kommenden Wochen Schritt für Schritt ins Sortiment zurückkehren, wie ein Ikea-Sprecher sagte. Den Anfang machen demnach die Filialen in Schweden, Dänemark, Finnland und Österreich, in den deutschen Filialen soll es spätestens Ende April soweit sein.

Ikea hatte die Klöße im Februar in 24 Ländern, darunter in Deutschland, aus dem Sortiment genommen , als europaweit nicht deklariertes Pferdefleisch in Hackfleischprodukten gefunden worden war. Später wurde auch in Ikea-Produkten tatsächlich Pferdehack nachgewiesen. Nach Angaben des betroffenen schwedischen Herstellers Dafgård stammte das Pferdefleisch von Lieferanten aus Polen. Tests zufolge enthielten die Klöße ein bis zehn Prozent Pferdefleisch. In deutschen Filialen gab es laut Ikea keine Pferdefleisch-"Köttbullar". (dpa/afp)



Kommentare
26.03.2013
19:34
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
von Shy_Eye | #1

Beim Deutschen-Fleisch könnte Ikea für immer bleiben. Das stärkt den heimischen Markt endlich!

Aus dem Ressort
Bäckerei ja, Videothek nein - wo Sonntagsarbeit erlaubt ist
Sonntagsarbeit
Busfahrer und Feuerwehrleute müssen sonntags arbeiten. Aber müssen auch Videotheken und Callcenter am Wochenende öffnen? Nein, sagt das Bundesverwaltungsgericht und setzt nach einer Klage in Hessen der Sonntagsarbeit Grenzen. Das Urteil dürfte Folgen auch in anderen Bundesländern haben.
Filesharing und Downloads - Fakten über Musikrechte im Netz
Musikrechte
Viele DJs und Produzenten träumen von der steilen Karriere eines Robin Schulz und bieten Musik und Mixe auf Filesharing-Plattformen im Internet an. Dabei besitzen sie in den seltensten Fällen die Rechte an den Werken. Auch User, die die Musik herunterladen, könnten in Schwierigkeiten geraten.
Wie Kunden durch Undercover-Verkäufer getäuscht werden
Einzelhandel
Ein guter Verkäufer berät objektiv und vielseitig. Recherchen einer Wochenzeitung und eines Politikmagazins haben jetzt gezeigt, dass in vielen Kaufhäusern und Elektronikmärkten Promoter einzelner Marken auf den Verkaufsflächen arbeiten. Für den Kunden ist das in den meisten Fällen nicht erkennbar.
Wie Sie zu Ihrem Recht kommen, wenn das Paket leer eintrifft
Verbraucher
Ärgernis der Woche: Der Hattinger Clemens Schacht erhält einen Karton. Darin sollte eigentlich sein repariertes Handy sein – ist es aber nicht. Wie soll er beweisen, dass es verschwunden ist? Was Sie tun können, wenn es Ärger mit dem Paket gibt.
Massentierhaltung ist eine Brutstätte für gefährliche Keime
Antibiotika
In deutschen Mastbetrieben finden Keime ideale Bedingungen. Dort werden sie resistent gegen Medikamente, die später auch bei der Behandlung von Menschen auf der Intensivstation nicht mehr wirken. Noch mehr betroffen als Nordrhein-Westfalen ist das Agrarland Niedersachsen.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie