Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Pferdefleisch-Skandal

Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten

21.03.2013 | 16:44 Uhr
Funktionen
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
Bald wieder in Ikea-Restaurant erhältlich: die Fleischbällchen "Köttbullar".Foto: dpa

Stockholm.  Die schwedische Möbelkette Ikea verkauft in einigen ihrer Restaurants wieder die beliebten "Köttbullar"-Hackfleischbällchen. Nach dem Skandal um Pferdefleisch in den Frikadellen möchte Ikea das Fleisch vorerst ausschließlich aus Deutschland beziehen, DNA-Tests sollen die Sicherheit garantieren.

Nach dem Skandal um Pferdefleisch in Frikadellen des schwedischen Ikea-Konzerns setzt das Möbelhaus vorerst ausschließlich auf Fleisch aus Deutschland. Ikea habe die Anzahl der Fleischlieferanten von 15 auf sieben reduziert und die Kontrollen verschärft, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Neben deutschen Zulieferern, deren Namen Ikea nicht nannte, sollten später auch Produzenten aus Irland und Österreich Ikea mit Fleisch beliefern. In Zukunft sollten zudem alle Hackfleischprodukte systematischen DNA-Tests unterzogen werden.

Bis Ende April sind Köttbullar auch wieder in deutschen Filialen

Die Klößchen namens Köttbullar sollen in den kommenden Wochen Schritt für Schritt ins Sortiment zurückkehren, wie ein Ikea-Sprecher sagte. Den Anfang machen demnach die Filialen in Schweden, Dänemark, Finnland und Österreich, in den deutschen Filialen soll es spätestens Ende April soweit sein.

Ikea hatte die Klöße im Februar in 24 Ländern, darunter in Deutschland, aus dem Sortiment genommen , als europaweit nicht deklariertes Pferdefleisch in Hackfleischprodukten gefunden worden war. Später wurde auch in Ikea-Produkten tatsächlich Pferdehack nachgewiesen. Nach Angaben des betroffenen schwedischen Herstellers Dafgård stammte das Pferdefleisch von Lieferanten aus Polen. Tests zufolge enthielten die Klöße ein bis zehn Prozent Pferdefleisch. In deutschen Filialen gab es laut Ikea keine Pferdefleisch-"Köttbullar". (dpa/afp)

Kommentare
26.03.2013
19:34
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
von Shy_Eye | #1

Beim Deutschen-Fleisch könnte Ikea für immer bleiben. Das stärkt den heimischen Markt endlich!

Aus dem Ressort
Essener dm-Markt verkaufte Chinesen kein Milchpulver
Diskriminierung
In einem Altenessener Drogeriemarkt wurde ein Kunde mit der Begründung abgewiesen, er sei Chinese. Der Geschäftsführer bedauert den Vorfall.
Postbank drängt Kunden zum Onlinebanking, sonst wird's teuer
Banken
Für Überweisungen auf Papier müssen Kunden künftig zahlen. Das Online-Verfahren ist für die Bank günstiger. Verbraucherschützer sind empört.
Mitarbeiter-Beschwerde – Chemiker prüft Essener Primark-Luft
Primark
Arbeitsschutzkontrolle bei Primark in Essen und Köln: Nach Beschwerden von Mitarbeitern über ausdünstende Textilien rückte das Ministerium an.
Bei Schnee Hobelspäne gestreut - Gericht verurteilt Mieterin
Gericht
Hobelspäne aus Holz mögen umweltfreundlich sein: als Streusalz-Ersatz taugen sie aber nicht unbedingt. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.
Multimessenger sorgen für Überblick im Chat-Chaos
Smartphones
Da viele Nutzer unterschiedliche Messenger benutzen, muss während der Gespräche häufig das Programm gewechselt werden. Hier helfen Multimessenger.
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
article
7751701
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
Ikea setzt auf Köttbullar-Fleisch von deutschen Lieferanten
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/verbraucher/ikea-setzt-auf-koettbullar-fleisch-von-deutschen-lieferanten-id7751701.html
2013-03-21 16:44
Ikea, Köttbullar, Hackbällchen, Frikadellen, Schweden, Deutschland, Pferdefleisch, Skandal, Möbelkette
Verbraucher