Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Kontamination

Arzneimittel Perchlorat in Obst und Gemüse nachgewiesen

16.06.2013 | 17:11 Uhr
Arzneimittel Perchlorat in Obst und Gemüse nachgewiesen
Obst und Gemüse soll mit der Chemikalie Perchlorat belastet sein - einem Medikament gegen Schilddrüsenüberfunktion.Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Hamburg.   Der NDR berichtet über Kontamination von Melonen, Zucchini und Blattsalaten. Als Quelle komme Düngemittel in Betracht. Perchlorat wird normalerweise in Medikamenten gegen Schilddrüsenüberfunktion eingesetzt - in Lebensmitteln hat es nichts zu suchen.

Obst und Gemüse vom Discounter, Supermarkt und Wochenmarkt können nach NDR-Angaben mit der Chemikalie Perchlorat kontaminiert sein. Perchlorat wird unter anderem in Medikamenten gegen Schilddrüsenüberfunktion eingesetzt. 17 Proben etwa von Wassermelonen, Zucchini und Blattsalaten verschiedener Herkunftsländer hat das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins "Markt" (Montag/20.15 Uhr) in einem Labor untersuchen lassen. In fast jeder Probe sei Perchlorat gefunden worden, hieß es. Bio-Lebensmittel sind demnach weniger betroffen als konventionelles Obst und Gemüse.

"Ein Wirkstoff, der in einem Arzneimittel vorhanden ist und da eine Wirkung entfalten soll, ist in einem Lebensmittel völlig unkalkulierbar", sagte der Chemiker und Lebensmittelanalytiker Günter Lach dem Magazin. Perchlorat lasse sich von Obst und Gemüse nicht abwaschen und verflüchtige sich auch nicht beim Kochen.

Grenzwerte in drei Fällen überschritten

In drei Proben waren demnach weit mehr als die vom Bundesinstitut für Risikobewertung empfohlene Höchstmenge enthalten: In spanischen Zucchini von Lidl sowie in spanischen Wassermelonen und Kopfsalat aus Belgien von Edeka. Edeka teilte den Angaben zufolge "Markt" mit, die Befunde ernst zu nehmen. Die jeweiligen Produzentenvereinigungen seien aufgefordert worden, die Kontrollen weiter zu intensivieren. Auch Lidl betonte, man habe Lieferanten sensibilisiert.

Das Verbraucherschutzministerium bezeichnete laut NDR das Auftreten von Perchlorat in Lebensmitteln als neues Problem. Die zuständigen Behörden arbeiteten intensiv an der Klärung der Ursachen. Als mögliche Quelle für die Kontamination vermutet das Bundesministerium den Angaben zufolge Düngemittel. (dpa)


Kommentare
19.06.2013
02:06
Arzneimittel Perchlorat in Obst und Gemüse nachgewiesen
von ellerw1 | #2

Ich finde das Zeug gut, senkt den Blutdruck.

17.06.2013
01:07
Arzneimittel Perchlorat in Obst und Gemüse nachgewiesen
von Shy_Eye | #1

Für alles gibt es vom Bundesinstitut für Risikobewertung eine Höchstgrenze, unglaublich was dieses Industriefreundliche, für den Verbraucherschutz eigentlich wichtige, mit viel Macht und die Möglichkeit Chemikalien zu verbietene Institution, zum fast nichts für den Verbraucherschutz. Obwohl es explizit dafür ins Leben gerufen wurde. In was für einem zurückgeblienen und korrupten Staat leben wir hier.... WO Aufklärung und Kritik überwiegend durch das Fernsehen stattfindet und nicht bei unseren ach so tollen Politikern. Unglaublich was uns Menschen durch Politik und Korrupte Staatsinstitutionen zugemutet wird.

Aus dem Ressort
Streaming-Portal Netflix startet im September in Deutschland
Streaming
Netflix gilt als Schrecken der Kabelnetz-Betreiber und Fernsehsender in den USA. In der Online-Videothek können sich Zuschauer für ein paar Dollar im Monat unbegrenzt Filme und Serien anschauen - bald auch in Deutschland. Die Kosten sind noch nicht bekannt.
DB-Ticketentwerter kaputt - Wittenerin muss Strafe zahlen
Bahn-Streit
Ilse Seidlitz hatte zwar zwei Einzeltickets, musste aber trotzdem eine, wenn auch geringe, Strafe zahlen – und das wegen eines defekten Entwertungsautomaten in Kamen. „Ich konnte doch nichts dafür“, findet die Rentnerin und wehrt sich. Die Deutsche Bahn fühlt sich aber im Recht.
Häufigere Zuzahlungen für Medikamente ärgern Patienten
Gesundheit
Patienten müssen für Medikamente häufiger Zuzahlungen bis zu zehn Euro aus der eigenen Tasche leisten. Grund: Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat zum 1. Juli die Festbeträge für Arzneimittel gesenkt. Betroffen sind 13 Wirkstoffgruppen, darunter auch verschriebene Blutdruckmittel.
E-Plus muss als Kostenfalle kritisierte AGB-Änderung kippen
Mobilfunk
Der Telekommunikationsanbieter E-Plus ist von der Verbraucherzentrale NRW abgemahnt worden. Anlass war eine Internet-Option, die das Unternehmen für alle Base-Kunden aktiviert hatte. Ein Schutz vor ungewollten Mehrkosten war damit abgeschaltet worden. Jetzt muss E-Plus die Änderung zurücknehmen.
Crowdfunding - Wenn Internetnutzer Geld für gute Ideen geben
Wirtschaft
Banken und Sparkassen finanzieren in der Regel die Geschäftstätigkeit von Unternehmen vor. Alternativen dazu sind möglich. Mit Crowdfunding etwa finanzieren vor allem Start-ups ihren nächsten Entwicklungsschritt. Die Motivation der Investoren: Sie möchte eine gute Idee unterstützen.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos