Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Boeing

US-Verkehrssicherheitsbehörde ermittelt wegen Dreamliner

30.07.2012 | 07:25 Uhr
US-Verkehrssicherheitsbehörde ermittelt wegen Dreamliner
Boeings Dreamliner wird von der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB untersucht

New York.   Nach einer Panne beim Vorzeigeflugzeug der Firma Boeing ermittelt die US-amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde. Ein Dreamliner hatte einem Medienbericht zufolge kurz vor dem Start von einem US-Flughafen Teile seines Triebwerks verloren. Der Vorfall geschah im Bundesstaat Carolina.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB untersucht einen Zwischenfall mit einem Triebwerk des Boeing-Modells 787 "Dreamliner". Ein Sprecher erklärte, Details zu dem Vorfall vom Samstag in Charleston würden möglicherweise am Montag (Ortszeit) vorliegen. Boeing äußerte Vertrauen in seine wichtigste, weil spritsparende Passagierflugzeugreihe.

Einem Bericht der Zeitung "The Post and Courier" in Charleston zufolge fielen bei den Vorbereitungen für einen Start am Samstag in North Charleston im US-Staat South Carolina Triebwerksteile auf die Startbahn, die das angrenzende Gras in Brand setzten. Der Flughafen Charleston International sei daraufhin für eine Stunde geschlossen worden.

In einer Boeing-Erklärung hieß es, das Unternehmen sei von der Sicherheit der 787 mit Triebwerken von GE überzeugt.(dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburg verliert mit Alltours wichtigen Steuerzahler
Wirtschaft
Alltours hat seine Koffer gepackt und seinen Firmensitz im Duisburger Innenhafen geräumt. Neuer Firmensitz für die 500 Mitarbeiter ist das Düsseldorfer Drei-Scheiben-Haus. Für Duisburg ist das ein schwerer Schlag. Mit Alltours verliert die Stadt einen millionenschweren Gewerbesteuerzahler.
GDL-Chef Weselsky zufrieden – Bahnstreik war "sehr wirksam"
Interview
Gewerkschafts-Boss Claus Weselsky zieht Bilanz des Streik-Wochenendes seiner Lokführer. Er sei zufrieden, sagt er im Interview – zumal neben den Lokführern auch das übrige Zugpersonal gestreikt habe. Den Ärger der Kunden könne er verstehen. Der fehlende Solidarität der dagegen nicht.
Prozess gegen Ex-Vorstände der BayernLB vor Entscheidung
Prozesse
Der Strafprozess gegen Ex-Vorstände der BayernLB wegen des Milliardendebakels mit der österreichischen Krisenbank Hypo Alpe Adria geht nach zehn Monaten Verhandlungsdauer in die entscheidende Phase.
Philips-Verlust wegen Schadenersatz und schwacher Geschäfte
Elektronik
Der vor der Aufspaltung stehende Elektronikkonzern Philips ist in die roten Zahlen gerutscht.
Spitzen-Notenbank BIZ warnt vor neuer Finanzkrise
Zentralbanken
Die seit Jahren andauernde Geldflut führender Notenbanken könnte nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zu einer neuen weltweiten Finanzkrise führen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?