Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Boeing

US-Verkehrssicherheitsbehörde ermittelt wegen Dreamliner

30.07.2012 | 07:25 Uhr
US-Verkehrssicherheitsbehörde ermittelt wegen Dreamliner
Boeings Dreamliner wird von der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB untersucht

New York.   Nach einer Panne beim Vorzeigeflugzeug der Firma Boeing ermittelt die US-amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde. Ein Dreamliner hatte einem Medienbericht zufolge kurz vor dem Start von einem US-Flughafen Teile seines Triebwerks verloren. Der Vorfall geschah im Bundesstaat Carolina.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB untersucht einen Zwischenfall mit einem Triebwerk des Boeing-Modells 787 "Dreamliner". Ein Sprecher erklärte, Details zu dem Vorfall vom Samstag in Charleston würden möglicherweise am Montag (Ortszeit) vorliegen. Boeing äußerte Vertrauen in seine wichtigste, weil spritsparende Passagierflugzeugreihe.

Einem Bericht der Zeitung "The Post and Courier" in Charleston zufolge fielen bei den Vorbereitungen für einen Start am Samstag in North Charleston im US-Staat South Carolina Triebwerksteile auf die Startbahn, die das angrenzende Gras in Brand setzten. Der Flughafen Charleston International sei daraufhin für eine Stunde geschlossen worden.

In einer Boeing-Erklärung hieß es, das Unternehmen sei von der Sicherheit der 787 mit Triebwerken von GE überzeugt.(dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Heimischen Firmen brechen Umsätze aus Russland-Export weg
Ukraine-Krise
Sanktionen gegen Russland treffen südwestfälische Wirtschaft jetzt schon. Umfrage bei Unternehmen aus der Region: Die Besorgnis wächst
Neubauten sollen von Mietpreisbremse ausgeschlossen werden
Mieter
Fallen Neubauten aus der geplanten Mietpreisbremse? Offenbar drohen im Gesetzentwurf der schwarz-roten Bundesregierung mehr als Ausnahmen als geplant. Die Bremse sieht vor, dass bei einem Mieterwechsel die neue Miete maximal zehn Prozent über dem Orts-Niveau liegen darf.
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Nach Flaute wieder mehr Tempo auf Arbeitsmarkt
Arbeitsmarkt
Nach einer kurzen Flaute im späten Frühjahr hat der deutsche Arbeitsmarkt nach Experten-Einschätzung im Juli wieder an Fahrt gewonnen.
Hemdenhersteller Olymp blickt mit Sorge nach Russland
Textil
Der Hemdenhersteller Olymp verfolgt mit Sorge die Spannungen zwischen Russland und der Europäischen Union. "Russland ist unser wichtigster Exportmarkt", sagte Olymp-Chef Mark Bezner. Gut 18 Prozent der Exporte gingen in das Land.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?