Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Monsanto

US-Farmer verklagt Monsanto wegen fallender Weizenpreise

05.06.2013 | 10:13 Uhr
US-Farmer verklagt Monsanto wegen fallender Weizenpreise
Ein US-Farmer verklagt Monsanto und wirft dem Konzern vor, sein Feld mit Gen-Weizen verunreinigt zu haben.Foto: rtr

Washington.  Der Farmer Ernest Barnes verlangt eine Entschädigung von mindestens 100.000 Dollar (76.500 Euro) von Monsanto. Er wirft dem Saatgutkonzern vor, für den Gen-Weizen verantwortlich zu sein, der auf seinem Feld gefunden worden ist. Der Anbau von Gen-Weizen ist in den USA nicht erlaubt.

Wegen des Verfalls der Weizenpreise nach der Entdeckung von Gen-Weizen im US-Bundesstaat Oregon hat ein Farmer den Saatgutkonzern Monsanto verklagt. Das Unternehmen habe "grob fahrlässig" gehandelt, indem es den genveränderten Weizen entwickelt und im Freiland getestet habe, hieß es in der am Dienstag bekannt gewordenen Klage des Farmers aus Kansas. Der Anbau von Gen-Weizen ist in den USA nicht erlaubt. Nach der Entdeckung in Oregon stoppten Japan und Südkorea Teile ihre Weizenimporte aus den Vereinigten Staaten. Daraufhin fiel der Preis.

Der Farmer Ernest Barnes verlange eine Entschädigung von mindestens 100.000 Dollar (76.500 Euro) von Monsanto, erklärte die Rechtsanwaltskanzlei Susman Godfrey. "Wir erwarten, dass sich andere Kläger anschließen", eine Sammelklage sei nicht ausgeschlossen. Die Klage wurde am Montag in Kansas eingereicht. Der landwirtschaftlich geprägte Bundesstaat exportiert 90 Prozent seines Weizens. Monsanto wies die Klage als "substanzlos" zurück. Anwälte, die Bauern hinterherjagten und einfingen, hätten voreilig eine Klage eingereicht, ohne Beweise einer Schuld vorweisen zu können, erklärte Firmenanwalt David Snively.

Landwirtschaftsministerium untersucht den Vorfall

Das Landwirtschaftsministerium in Washington untersucht, wie der Gen-Weizen auf die Farm in Oregon gelangen konnte - neun Jahre, nachdem Monsanto die Tests damit beendet hatte. Das Ministerium versicherte, es gebe keinerlei Hinweise, dass der Gen-Weizen in den Handel gelangt sei. Der Preis für Weizen, der kurz nach Bekanntwerden der Entdeckung in Oregon gefallen war, ist mittlerweile wieder gestiegen. Die USA produzieren rund zehn Prozent des Weizens weltweit und sind der größte Exporteur. (afp)    

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ermittlung gegen Gerüstbaufirma wegen Sozialabgaben
Millionenschaden
Das Hauptzollamt Dortmund ermittelt gegen ein großes Dortmunder Gerüstbau-Unternehmen. Es sollen keine Sozialabgaben überwiesen worden sein.
Kartellamt untersagt Edeka Übernahme von Kaiser's Tengelmann
Lebensmittelhändler
Aus der Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka wird nichts: Das Bundeskartellamt hat den Zusammenschluss am Mittwoch untersagt.
Betriebsrat der Stoag kritisiert Umstellung beim Funksystem
Nahverkehr
2,5 Millionen Euro investiert das Nahverkehrsunternehmen Stoag in die Modernisierung. Der Betriebsrat befürchtet einen "Rückschritt in die Steinzeit".
Verdi ruft Postboten in ganz NRW zum Streik auf
Oster-Zustellungen
Viele Briefe und Pakete könnten an Ostern liegen bleiben. Verdi ruft zu Warnstreiks bei Deutscher Post auf - und zu neuer Streikwelle bei Amazon.
Software-Probleme - Steuerbescheid kommt für viele später
Steuererklärung
Viele Steuerzahler müssen wegen Software-Problemen länger auf ihren Bescheid warten. Betroffen sind alle Steuererklärungen mit der Anlage KAP.
article
8031079
US-Farmer verklagt Monsanto wegen fallender Weizenpreise
US-Farmer verklagt Monsanto wegen fallender Weizenpreise
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/us-farmer-verklagt-monsanto-wegen-fallender-weizenpreise-id8031079.html
2013-06-05 10:13
Monsanto,Farmer,Landwirtschaft
Wirtschaft