Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Möbel

Umsatzminus für erfolgsverwöhnte deutsche Möbelindustrie

09.09.2013 | 13:41 Uhr
Designerstühle auf einer Messe in Köln.
Designerstühle auf einer Messe in Köln.Foto: Oliver Berg/dpa

Köln  Die erfolgsverwöhnte deutsche Möbelindustrie ist nach Jahren mit steigenden Umsätzen in den ersten sechs Monaten ins Minus gerutscht. Wie der Verband der Deutschen Möbelindustrie am Montag berichtete, gingen die Umsätze der deutschen Hersteller im ersten Halbjahr um vier Prozent auf acht Milliarden Euro deutlich zurück.

Damit habe die Entwicklung unter den Erwartungen gelegen, sagte Verbandspräsident Elmar Duffner am Montag in Köln. Für das Gesamtjahr geht die Branche von einem Umsatzminus zwischen zwei und drei Prozent aus. 2012 hatten die deutschen Hersteller noch einen Umsatz von knapp 17,4 Milliarden Euro erwirtschaftet und konnten damit um 1,3 Prozent zulegen. In mehr als 500 Betrieben der deutschen Möbelindustrie arbeiten derzeit rund 86 000 Beschäftigte.

Mit einem Umsatzminus von 10,8 Prozent mussten die Matratzenhersteller im ersten Halbjahr die größten Einbußen verkraften. Wenig Lust hatten die Kunden auch auf neue Wohnmöbel (minus 6,6 Prozent). Weiter begehrt waren dagegen neue Küchen, so dass die Hersteller von Küchenmöbeln nur ein leichtes Umsatzminus um 1,7 Prozent verkraften mussten. Deutlich zulegen konnten die Hersteller von Ladeneinrichtungen.

Einbußen gab es auch im Export vor allem nach Frankreich und in die Niederlande. Ein deutliches Plus gab es dagegen bei den Ausfuhren vorwiegend von meist teuren Kücheneinrichtungen nach China (plus 20 Prozent) und in die USA (plus 25,8 Prozent)

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Aus dem Ressort
Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
Luftverkehr
Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.
Griechenland erzielt erstmals wieder Überschuss
EU
Griechenland hat vier Jahre nach dem Finanzkollaps eine wichtige Hürde auf seinem Weg aus der Schuldenfalle genommen: Athen nahm erstmals seit knapp einem Jahrzehnt wieder mehr Geld ein, als es ausgab. Der sogenannte Primärüberschuss lag 2013 bei 1,5 Milliarden Euro.
Weinmesse lockt in den Duisburger Landschaftspark
Genuss
„Wein trifft Currywurst“ lautet das eher ungewöhnliche Motto der „7. Baden-Württemberg Classics“: Zu dieser beliebten Weinmesse, die am Samstag und Sonntag im Duisburger Landschaftspark Nord stattfindet, werden wieder 4000 Besucher erwartet.
Flughafenausbau spaltet Anwohner und Unternehmen in Duisburg
Airport
Die geplante Kapazitätenausweitung des Düsseldorfer Flughafens sorgt bei den Anwohnern der umliegenden Städte für Unmut. Doch der hiesige Unternehmerverband warnt davor, die Debatte einzig auf den Fluglärm zu beschränken. Für die Wirtschaft an Rhein und Ruhr sei der Flughafen das Tor zur Welt.
ADAC soll Mitglieder bei der Pannenhilfe benachteiligen
Automobilclub
Mitglied im ADAC zu sein, sichert einem nicht automatisch die schnellstmögliche Hilfe bei einer Autopanne zu. Laut eines Medienberichts behandeln die "Gelben Engel" bestimmte Automarken bevorzugt. Der Automobilclub wehrt sich gegen die Vorwürfe.