Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Bahn

Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage

18.07.2013 | 12:56 Uhr
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
"Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Diese missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette hatte für Irritationen gesorgt.Foto: Ralf Rottmann / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  In einer Regionalbahn in NRW sind kürzlich alle vier Toiletten ausgefallen. Daraufhin hat der Zugführer mit einer missverständlichen Durchsage für zusätzliche Verwirrung gesorgt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Für den Vorfall hat sich die Bahn jetzt entschuldigt.

Die Deutsche Bahn hat sich für eine missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette entschuldigt. Nach dem Hinweis auf die defekten WCs hatte der Zugführer via Lautsprecheranlage mitgeteilt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Er sei damit der Bitte einer Lehrerin gefolgt, die mit 100 Schülern in dem Zug unterwegs gewesen sei, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag in Düsseldorf nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen".

Zuvor habe der Zugführer die Toilette im letzten Waggon, die kein Wasser hatte, für den Fall aufgeschlossen, dass einen Schüler ein besonders dringendes Bedürfnis plagt. Die Idee mit der leeren Flasche und die Bitte um die Durchsage sei von der Lehrerin gekommen.

In dem Regionalzug (RE 7) seien tatsächlich alle vier Toiletten defekt gewesen. Für solche Fälle sähen die Vorschriften vor, den Zug komplett aus dem Verkehr zu ziehen, was erfahrungsgemäß viel Unmut bei den Reisenden verursache, oder bei Bedarf einen Halt an einem Bahnhof mit Toilette einzulegen. (dpa)


Kommentare
18.07.2013
23:46
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von dongiovanni | #3

Die Beseitigung bzw. Vernachlässigung der Toiletten im Nah- und Regionalverkehr ist eine Unverschämtheit.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von AusOberhausen | #3-1

Ja, und wie! Und wenn man mit dem Bus im ÖPNV längere Strecken fährt, müssen da demnächst auch Toiletten eingebaut werden........
Seinen Toilettengang kann man sich normalerweise "einteilen". Bei mir klappt es jedenfalls. Zum anderen gibt es eigentlich an jedem Bahnhof WC.

18.07.2013
14:52
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von donfernando | #2

Also die Bahn will einerseits, dass in ihren Wagen nichts mehr getrunken werden soll...aber eine leere Flasche, die soll man denn doch dabei haben. Das Fahren wird langsam genau so kompliziert wie das Bedienen dieser Fahrkartenautomaten.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #2-1

Was ist das denn für ne falsche Aussage?
In Zügen der DB ist essen und trinken erlaubt. Ausnahmen gibt es in einigen Verkehrsverbünden, wie zum Beispiel im HVV, aber das betrifft uns in NRW ja nicht.

18.07.2013
14:39
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von zackie | #1

Ich weise daraufhin, dass sich in den meisten S-Bahnen keine Züge befinden, obwohl sie weite Strecke fahren (z.B: S9 on Haltern bis Wuppertal) oder S1 zeitweise von Dortmund über Düsseldorf bis Solingen.) Im Gegensatz dazu findet man in der Nordwestbahn eine saubere Toilette vor, Die NW-Bahn pendelt.u.a. zwischen Oberhausen und Duisburg-Ruhrort (Fahrzeit ca. 12 Minuten)

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #1-1

das hat mit der durchschnittlichen Reisezeit in den Zügen zu tun.
S-Bahnen werden ja meistens nur für ein paar Minuten genutzt um dann am nächsten Hbf umzusteigen.
Die Nordwestbahn setzt auf ihren Linien überall die gleichen Züge ein, und außerdem ist die von Ihnen genannte Linie eine RegionalBahn, so dass vom Aufgabenträger schon andere Standards als für S-Bahnen verlangt werden.

Aus dem Ressort
Öffentliche Banken fordern internationale Regeln für Bitcoin
Bitcoin
Die Digitalwährung Bitcoin soll unabhängig machen von Banken. Doch die jüngsten Pleiten zeigten, wie riskant die Idee sein kann. Ende 2013 war der Kurs auf mehr als 1150 Dollar geschnellt, nachdem ein Bitcoin ein Jahr zuvor 13 Dollar gekostet hatte. Bankenvertreter dringen auf internationale Regeln.
Das beliebte Pangasiusfilet ist häufig eine Mogelpackung
Lebensmittel
Wer im Supermarkt ein Pangasiusfilet kauft, bezahlt in vielen Fällen unfreiwillig eine Menge Wasser mit. Denn die Lebensmittelfirmen fügen dem Fisch Flüssigkeit hinzu. Doch auf den Verpackungen fehlt häufig jeglicher Hinweis auf die zugesetzte Wassermenge.
Deutsche Exportstärke - gut für Europa oder ein Risiko?
Konjunktur
Rund 3,5 Millionen Arbeitsplätze in Europa hängen einer Studie zufolge von der Nachfrage deutscher Unternehmen nach Vorleistungsprodukten ab. Über die noch nicht veröffentlichte Studie der Prognos AG im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft berichtete die "Frankfurter Allgemeine...
Wichtigster Absatzmarkt - Volkswagen legt in China stark zu
Auto
Volkswagen will in diesem Jahr auf seinem wichtigsten Absatzmarkt in China wieder stark wachsen. Europas größter Autobauer plant auch einen weiteren Ausbau der Kapazitäten, um dem rasanten Wachstum des größten Automarktes der Welt folgen zu können.
Energiefirmen prüfen Umweltfolgen von Offshore-Windparks
Energie
Die Energiefirmen Eon, Dong Energy und Strabag OW EVS wollen sieben Jahre lang den Einfluss von Offshore-Windparks auf die Nordsee analysieren. Untersucht wird ein 4300 Quadratkilometer großes Gebiet nördlich der ostfriesischen Inseln.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?