Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Bahn

Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage

18.07.2013 | 12:56 Uhr
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
"Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Diese missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette hatte für Irritationen gesorgt.Foto: Ralf Rottmann / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  In einer Regionalbahn in NRW sind kürzlich alle vier Toiletten ausgefallen. Daraufhin hat der Zugführer mit einer missverständlichen Durchsage für zusätzliche Verwirrung gesorgt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Für den Vorfall hat sich die Bahn jetzt entschuldigt.

Die Deutsche Bahn hat sich für eine missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette entschuldigt. Nach dem Hinweis auf die defekten WCs hatte der Zugführer via Lautsprecheranlage mitgeteilt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Er sei damit der Bitte einer Lehrerin gefolgt, die mit 100 Schülern in dem Zug unterwegs gewesen sei, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag in Düsseldorf nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen".

Zuvor habe der Zugführer die Toilette im letzten Waggon, die kein Wasser hatte, für den Fall aufgeschlossen, dass einen Schüler ein besonders dringendes Bedürfnis plagt. Die Idee mit der leeren Flasche und die Bitte um die Durchsage sei von der Lehrerin gekommen.

In dem Regionalzug (RE 7) seien tatsächlich alle vier Toiletten defekt gewesen. Für solche Fälle sähen die Vorschriften vor, den Zug komplett aus dem Verkehr zu ziehen, was erfahrungsgemäß viel Unmut bei den Reisenden verursache, oder bei Bedarf einen Halt an einem Bahnhof mit Toilette einzulegen. (dpa)



Kommentare
18.07.2013
23:46
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von dongiovanni | #3

Die Beseitigung bzw. Vernachlässigung der Toiletten im Nah- und Regionalverkehr ist eine Unverschämtheit.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von AusOberhausen | #3-1

Ja, und wie! Und wenn man mit dem Bus im ÖPNV längere Strecken fährt, müssen da demnächst auch Toiletten eingebaut werden........
Seinen Toilettengang kann man sich normalerweise "einteilen". Bei mir klappt es jedenfalls. Zum anderen gibt es eigentlich an jedem Bahnhof WC.

18.07.2013
14:52
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von donfernando | #2

Also die Bahn will einerseits, dass in ihren Wagen nichts mehr getrunken werden soll...aber eine leere Flasche, die soll man denn doch dabei haben. Das Fahren wird langsam genau so kompliziert wie das Bedienen dieser Fahrkartenautomaten.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #2-1

Was ist das denn für ne falsche Aussage?
In Zügen der DB ist essen und trinken erlaubt. Ausnahmen gibt es in einigen Verkehrsverbünden, wie zum Beispiel im HVV, aber das betrifft uns in NRW ja nicht.

18.07.2013
14:39
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von zackie | #1

Ich weise daraufhin, dass sich in den meisten S-Bahnen keine Züge befinden, obwohl sie weite Strecke fahren (z.B: S9 on Haltern bis Wuppertal) oder S1 zeitweise von Dortmund über Düsseldorf bis Solingen.) Im Gegensatz dazu findet man in der Nordwestbahn eine saubere Toilette vor, Die NW-Bahn pendelt.u.a. zwischen Oberhausen und Duisburg-Ruhrort (Fahrzeit ca. 12 Minuten)

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #1-1

das hat mit der durchschnittlichen Reisezeit in den Zügen zu tun.
S-Bahnen werden ja meistens nur für ein paar Minuten genutzt um dann am nächsten Hbf umzusteigen.
Die Nordwestbahn setzt auf ihren Linien überall die gleichen Züge ein, und außerdem ist die von Ihnen genannte Linie eine RegionalBahn, so dass vom Aufgabenträger schon andere Standards als für S-Bahnen verlangt werden.

Aus dem Ressort
Arbeiter auf Jobsuche - Personalnot im Bochumer Opelwerk
Industrie
In vier Monaten schließt das Werk in Bochum - rund 50 Unternehmen bieten den Beschäftigten neue Jobs an. Das führt zu einer kuriosen Situation: Weil viele Opelaner arbeiten oder sich qualifizieren, müssen in der Auto-Produktion Zeitarbeiter aushelfen.
Russische Behörden schließen Filialen von McDonald’s
Einschüchterung
Vier Filialen der US-Fast-Food-Kette sind betroffen. Angeblich gibt es dort Hygiene-Probleme. Experten vermuten eine Strafaktion wegen der wirtschaftlichen Sanktionen der USA und sprechen von Versuch der Einschüchterung.
Großteil der Haselnuss-Ernte zerstört - Nutella bald teurer?
Nutella
Eine einzige Frostnacht im März hat in der Türkei Großteile der weltweiten Haselnuss-Ernte zerstört. Auf dem Markt zogen die Tonnenpreise für das Produkt bereits deutlich an - Deutschland ist größter Abnehmer. Werden Hanuta, Nutella und Co. für uns bald teurer?
Fernbusmarkt wächst - Mehr als 30.000 Verbindungen die Woche
Fernbusse
Der deutsche Fernbusmarkt wird immer größer. Reisende können mittlerweile mehr als 30.000 wöchentliche Busverbindungen nutzen. Das sind 10.000 mehr, als noch zu Jahresbeginn. Die meisten Fernbusse starten in Berlin. Aber auch in mittelgroßen Städte fahren immer mehr Linien ab.
Düsseldorfer Gea-Group will weltweit 1000 Stellen streichen
Arbeitsplätze
Der Düsseldorfer Maschinenbauer Gea Group will weltweit 1000 Stellen streichen. Grund seien geplante Kosteneinsparungen von jährlich 100 Millionen Euro. Auch Standortschließungen seien nicht ausgeschlossen. Allein am größten deutschen Standort in Oelde arbeiten 2000 Menschen.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?