Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Bahn

Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage

18.07.2013 | 12:56 Uhr
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
"Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Diese missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette hatte für Irritationen gesorgt.Foto: Ralf Rottmann / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  In einer Regionalbahn in NRW sind kürzlich alle vier Toiletten ausgefallen. Daraufhin hat der Zugführer mit einer missverständlichen Durchsage für zusätzliche Verwirrung gesorgt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Für den Vorfall hat sich die Bahn jetzt entschuldigt.

Die Deutsche Bahn hat sich für eine missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette entschuldigt. Nach dem Hinweis auf die defekten WCs hatte der Zugführer via Lautsprecheranlage mitgeteilt: "Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon." Er sei damit der Bitte einer Lehrerin gefolgt, die mit 100 Schülern in dem Zug unterwegs gewesen sei, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag in Düsseldorf nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen".

Zuvor habe der Zugführer die Toilette im letzten Waggon, die kein Wasser hatte, für den Fall aufgeschlossen, dass einen Schüler ein besonders dringendes Bedürfnis plagt. Die Idee mit der leeren Flasche und die Bitte um die Durchsage sei von der Lehrerin gekommen.

In dem Regionalzug (RE 7) seien tatsächlich alle vier Toiletten defekt gewesen. Für solche Fälle sähen die Vorschriften vor, den Zug komplett aus dem Verkehr zu ziehen, was erfahrungsgemäß viel Unmut bei den Reisenden verursache, oder bei Bedarf einen Halt an einem Bahnhof mit Toilette einzulegen. (dpa)



Kommentare
18.07.2013
23:46
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von dongiovanni | #3

Die Beseitigung bzw. Vernachlässigung der Toiletten im Nah- und Regionalverkehr ist eine Unverschämtheit.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von AusOberhausen | #3-1

Ja, und wie! Und wenn man mit dem Bus im ÖPNV längere Strecken fährt, müssen da demnächst auch Toiletten eingebaut werden........
Seinen Toilettengang kann man sich normalerweise "einteilen". Bei mir klappt es jedenfalls. Zum anderen gibt es eigentlich an jedem Bahnhof WC.

18.07.2013
14:52
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von donfernando | #2

Also die Bahn will einerseits, dass in ihren Wagen nichts mehr getrunken werden soll...aber eine leere Flasche, die soll man denn doch dabei haben. Das Fahren wird langsam genau so kompliziert wie das Bedienen dieser Fahrkartenautomaten.

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #2-1

Was ist das denn für ne falsche Aussage?
In Zügen der DB ist essen und trinken erlaubt. Ausnahmen gibt es in einigen Verkehrsverbünden, wie zum Beispiel im HVV, aber das betrifft uns in NRW ja nicht.

18.07.2013
14:39
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von zackie | #1

Ich weise daraufhin, dass sich in den meisten S-Bahnen keine Züge befinden, obwohl sie weite Strecke fahren (z.B: S9 on Haltern bis Wuppertal) oder S1 zeitweise von Dortmund über Düsseldorf bis Solingen.) Im Gegensatz dazu findet man in der Nordwestbahn eine saubere Toilette vor, Die NW-Bahn pendelt.u.a. zwischen Oberhausen und Duisburg-Ruhrort (Fahrzeit ca. 12 Minuten)

1 Antwort
Toiletten defekt - Bahn entschuldigt sich für Durchsage
von StanislasLefort | #1-1

das hat mit der durchschnittlichen Reisezeit in den Zügen zu tun.
S-Bahnen werden ja meistens nur für ein paar Minuten genutzt um dann am nächsten Hbf umzusteigen.
Die Nordwestbahn setzt auf ihren Linien überall die gleichen Züge ein, und außerdem ist die von Ihnen genannte Linie eine RegionalBahn, so dass vom Aufgabenträger schon andere Standards als für S-Bahnen verlangt werden.

Aus dem Ressort
Viele Bahnsteige in Essen zu hoch für zukünftige S-Bahnen
Nahverkehr
Langfristig sollen alle S-Bahnhöfe auf den einheitlichen 76-Zentimeter-Standard ausgelegt werden. In Essen trifft das derzeit nur auf vier von 24 Haltepunkten zu. Der Umbau könnte sich mangels Geld über Jahrzehnte hinziehen. Viele kürzlich erst sanierte Bahnhöfe bekamen höhere Bahnsteige verpasst.
Twitter-Finanzchef Anthony Noto vertwittert sich erneut
Twitter-Panne
Twittern sollte gelernt sein - vor allem, wenn man für den Social-Media-Riesen arbeitet. Finanzchef Anthony Noto hat erneut die Tücken des Kurznachrichtendienstes kennengelernt. Einen privaten Dialog verschickte Noto nämlich versehentlich öffentlich.
Fünf Prozent mehr Gehalt - Bahn und GDL verhandeln weiter
Tarifverhandlungen
Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) verhandeln wieder. Am Freitag treffen sie sich in Berlin, um über das aktuelle Angebot der Bahn zu sprechen. Das umfasst neben den Lokführern auch die Zugbegleiter. GDL-Chef Claus Weselsky hält eine Lösung für möglich.
Warum der Stahl bei Thyssen-Krupp an Bedeutung verliert
Thyssen-Krupp
„Thyssen-Krupp ist kein Stahlkonzern mehr“, hat Konzernchef Heinrich Hiesinger unlängst gesagt. Schon heute trage die Stahlsparte „nur noch“ rund 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Betriebsratschef Wilhelm Segerath hält dagegen: „Thyssen-Krupp wäre ohne Stahl wie ein Wohnzimmer ohne Sofa.“
Zahl der Drohnen am Himmel steigt stark an
Flugkörper
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat 2014 bereits 260 neue Erlaubnisse für die Flugkörper erteilt, die Behörde in Münster weitere 233. Bundesweit sind inzwischen mehrere tausend ferngesteuerte Fluggeräte - etwa Quadro- oder Oktokopter - im Einsatz.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos